Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Schweineparadies Eichwaldwiese
698 mal angesehen
19.10.2012, 00.57 Uhr

Biomais und Sauen

Heute klingelte das Telefon, "der Biomais kommt runter, kannst du, bin in ner halben Stunde da" "ich auch".
Schnell nach Hause gedüst und alles eingepackt, Hund Rucksack Waffe mit Munition und Messer.
Entsetzter Blick meiner Süßen, "aber wir wollten doch...." - "keine Zeit der Mais , die Sauen..."
Und schon war ich weg.
Am Schlag angekommen sah ich der Hechsler arbeitet schon, hat ringsum angeschnitten und einmal geteilt, es ist kein großer Schlag, aber ein Bio mit viel Schaden.
Ich ging zum DJ Bock den wir hinter der Kuhle aufgestellt hatten. Wenn die Sauen unten raus kommen, müssen sie über die Straße und gehen durch die Kuhle um zum Eichwald zu kommen.
Also ein Kaiserstand.
Kurz bevor die erste Hälfte ab war, gab der Heckslerfahrer Signal, zwei Sauen , aber sie wechselten rüber in die zweite Hälfte des Schlages.
Mich hielt es nicht am Sitz, ich stieg auf das Sitzbrett um über die Kuhle, das Schweineparadies zu schauen.
Rehwild sah ich nach rechts fliehen, aber zu weit und über die Straße schieße ich eh nicht.
Noch drei vier Bahnen, da eine Starke Sau kommt links aus dem Mais, verharrt, und wechselt zurück.
das Telefon geht zum Xten Male, "es ist eine ganze Rotte habe bestimmt 10 Sauen gesehen" tönt es.
Nur noch drei Bahnen für den Hecksler, der in meine Richtung fährt.
Schon fast am Ende angekommen wird es schwarz!
Sauen, Sauen und alle zusammen auf einer Höhe mit der Zugmaschiene.
Jan kann nicht schießen oder der Führer muß sich ducken, zurücklegen , Quatch
Die Sauen Wechseln herüber, über die Straße, in die Kuhle, hohes Schilf und mannhohe Brennnessel verhindern den direkten Blick, aber die Bewegung von Brennnessel und des Schilf zeigen den Weg an.
Das Knacken wird lauter, sie sind um das Wasserloch herum dicht bei mir, aber laufen weiter.
In rund 50 m Entfernung im hohen Schilf stoppen sie, es kommt ruhe auf, nur noch wenig Bewegung fast nichts mehr zu Hören, zu Sehen.
Und wieder das Hallofon" Sauen sind rüber, ..." "ja und sie liegen im , am Schilf"gebe ich weiter.
"Was machen wir,... die Hunde?" kommt von Jan und "ja" erwidere ich
"Komm herüber wenn der Hecksler durch ist, dann schnalle ich Ally."
Doch es kommt anders!

Nach nur einer knappen Minute der Entspannung kommt wieder Bewegung in die Rotte.
Für mich uneinsehbar und unerreichbar ist ein Stück seitlich ausgetreten und erst in gut 100 m zu sehen.
Doch der Rest der Rotte dreht erneut und zieht gut an den Bewegungen von Brennnessel zu erkennen, auf eine Spitze zu, etwa 50 m entfernt von mir.
Ich stehe immer noch auf der Sitzbank, auf dem Drückjagdbock, es ist an Spannung nicht zu überbieten.
Besonnen wie ich nun mal bin steige ich runter von der Sitzbank, in Erwartung das die Sauen gleich austreten und dann den kurzen Spurt, so etwa 20 bis 30 Schritt über die offene Wiese machen um dann in den Eichwald zu verschwinden.
Ally habe ich unterm Sitz angeleint, ihre Nase zeigt immer in Richtung der Sauen. Ich nehme den Blick von Ally zur Brennnesselkante, da brechen sie durch.
Schnell angebackt, den Handspanner der R93 nach vorne und das Glas fliegt über die Sauen.
Es sind 15 - 20 Stück die nicht mal 3 Sekunden Brauchen um allesamt die Wiese zu passieren.
Doch was passiert mit mir, meiner Wahrnehmung?
Ich bin um ein vielfaches schneller in der Auffassung dem Ansprechen, Bruchteile von Sekunden sind es real, gefühlt ein aber ein Vielfaches.
Das Glas geht hin und her, über die Rotte, selektiert, die großen Klötze - nein, die kleinen, nein zu dicht zusammen, aber da einer der "Mittelklasse" ein Überläufer der 40-60 Kg Klasse. Und die 30 06 ist schon aus dem Lauf.
Während das Glas nach weiteren Zielen sieht, erkenne ich wie die Sau rolliert. Ein Frili und los ist die Kugel, aber zu hoch, überschossen, Dreckspritzt sche....Da ein weiter Überläufer, frei, ungedeckt und schon ist das Geschoss unterwegs. Auch der geht über Kopf.
Aber was ist da, es kommt Leben in den Ersten, er versucht hoch zukommen,
schnell trage ich ihm den Fangschuß auf gut 80 m an und er liegt nun ruhig.
Mein Blick geht zur Waldkante wo der zweite Überläufer liegt, ich sehe noch wie er sich in die Dickung der Waldkante schiebt. Sch..... könnt ich schreien, keine Patrone mehr in der Waffe und zum Nachladen dauert es zu lange.
Ruhe setzt ein, das Adrenalin in meinen Adern.., doch da das Telefon, "kann ich kommen oder knallt es noch mal...." Ja, komm" erwidere ich.
Ich packe kurz zusammen, nehme Ally und gehe in Richtung des liegenden Überläufers. Da kommt auch schon Jan angefahren. Ich weise ihn ein wo der Überläufer im kniehohen Gras liegt .
Jan meinte noch was im Schilf-Brennessel- Dickicht zu hören, also sag ich kurz, Ok ich umschlage mit Ally die Dickung und gehe von Hinten rein.
Wenn was drin ist so nimm es in Empfang. Gemacht getan und Ally geschnallt, ums abzukürzen es war nichts mehr drin, aber es war genug Zeit vergangen um nach der kranken Sau zu sehen.
Ich ging zum vermuteten Anschuss, es wahr nicht ganz einfach zu erkennen, da alles gebrochen und nass war und die Rotte drüber gegangen ist.
Aber Ally zeigte mir deutlich da ist was, sie wollte unbedingt rein, war kaum zu halten.
Schnell zurück zum Wagen, die Schweißhalsung um, den Riemen ausgebreitet, die Waffe auf den Rücken das Waidblatt angeheftet und sicher ist sicher die Kurze in die Jacke.
Ich ging mit Ally zurück zur Waldkante, Jan sagte er würde schon mal den Überläufer versorgen.
So machen wir es, nun, Ally zog an der Waldkante wie auf Schiene, nach knapp 20 m zog sie nach links, obwohl ich hätte geschworen es geht gerade aus, den die Fährten der Sauen waren unübersehbar.
Aber jeder Gute Hundeführer weiß " DER HUND HAT RECHT" also ihr nach ein wenig auf allen Vieren musste ich ihr nach.
Nach weiteren, vielleicht 80 - 100 m zog sie erneut stark an, es bewegte sich was hinter einem Baum , aber ich war zu weit weg zu wenig Sicht. Ally geschnallt und nur knapp 50 m weiter zog mich ihr Standlaut gepaart mit bösem Geknurre.
Sie hat die Sau gestellt steht vor ihr, ich ruf sie ab, sie kommt auch kurz, lässt kurz ab um aber gleich wieder los zu starten.
Ich kann noch einen Schuss aus der Büchse loswerden ohne sie zu gefährden, aber die Sau steht trotzdem auf.
Ally hängt an den hinteren Läufen, die Sau dreht sich, Ally lässt ab, um im nächsten Moment an der Kehle der Sau zu hängen. Ein riesiges Getöse.
Ich fasse das Waidblatt mir ein Herz und mit einem beherzten Sprung war ich an der Sau, ramme das kalte Eisen bis zur Parierstange hinters Blatt, drehte die Klinge um mehr Luft mehr Schweiß strömen zu lassen. Das Licht verschwand aus den Lichtern und die Sau ergab sich dem Schicksal.
Ally hing noch immer an der Kehle, ich lobte sie überschwänglich und war glücklich einen Hund, nein, so einen Hund zu haben.
Die anschließende Quälerei die Sau aus dem Wald, der Dickung zu zerren, hat mir das letzte abverlangt.
Ich glaub ich brauchte 20 Minuten um wieder zu Luft zu kommen, war voll Schweiß, dreckig, verschwitzt, aber unendlich glücklich und zufrieden.

Waihei
PP



offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

PPJaeger

PPJaeger

Alter: 62 Jahre,
aus
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

19.10.2012 06:31 djtdingo
Ein kräftiges WMH
19.10.2012 08:49 Naith
Saujagd halt.
Waidmannsheil.
19.10.2012 09:23 Kleinerkeiler
Waidmannsheil
19.10.2012 09:50 Rapsjaeger
Weidmanns Heil! Das klingt doch sehr gut! Scheinst eine gute Ecke erwischt zu haben...!
19.10.2012 12:03 Ammerlaender
Waidmannsheil...schön geschrieben!!

Ammerländer
19.10.2012 15:03 Remmi
Waidmannsheil
19.10.2012 17:15 Haderer
"Entsetzter Blick meiner Süßen, "aber wir wollten doch...." - "keine Zeit der Mais , die Sauen..." wer kennt das nicht
19.10.2012 18:27 PPJaeger
djtdingo schrieb:
Ein kräftiges WMH

Waidmannsdank
Gruß
PP
19.10.2012 18:27 PPJaeger
Naith schrieb:
Saujagd halt.
Waidmannsheil.


Waidmannsdank
Gruß
PP
19.10.2012 18:29 PPJaeger
Kleinerkeiler schrieb:
Waidmannsheil


Waidmannsdank
Gruß
PP
19.10.2012 18:30 PPJaeger
Rapsjaeger schrieb:
Weidmanns Heil! Das klingt doch sehr gut! Scheinst eine gute Ecke erwischt zu haben...!

Waidmannsdank, ja ich kann mich nicht beklagen
Gruß
PP
19.10.2012 18:40 PPJaeger
Ammerlaender schrieb:
Waidmannsheil...schön geschrieben!!

Ammerländer


Waidmannsdank & Danke
Gruß
PP
19.10.2012 18:42 PPJaeger
Bolchower schrieb:
Waidmannsheil


Waidmannsdank
Gruß
PP
19.10.2012 18:48 PPJaeger
Haderer schrieb:
"Entsetzter Blick meiner Süßen, "aber wir wollten doch...." - "keine Zeit der Mais , die Sauen..." wer kennt das nicht


Jep, so ist auch Jagd, war aber heute gaaaans lieb und koche noch was feines

Gruß
PP
20.10.2012 22:04 lohrjaeger
WMH
und vorallem Gratulation zum Schreibstil.....da könnte sich manch ein Möchtegern Publizist eine Scheibe von abschneiden!

Gruß
Hermann
20.10.2012 22:23 PPJaeger
lohrjaeger schrieb:
WMH
und vorallem Gratulation zum Schreibstil.....da könnte sich manch ein Möchtegern Publizist eine Scheibe von abschneiden!

Gruß
Hermann


Waidmannsdank und
Danke
Es fließt einfach heraus muss raus.
Erlebtes teilen ist Freude pur.

Waihei
Dieter
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang