Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Etwas zum Nachdenken..

So kann es kommen (1 Eintrag)

758 mal angesehen
16.09.2012, 14.26 Uhr

So dumm kann es laufen

Mir brennt es eigentlich schon seit lägerem euch mal eine kleine, wenn auch nicht unbedingt schöne Geschichte aus meinem Jägerleben zu erzählen.Es hat mich,und soll auch den einen oder anderen von euch zum nachdenken bewegen.Ich hoffe sehr das es mir gelingt euch ein wenig von dem mitzugeben was damals passiert ist und was mich doch sehr nachdenklich gemacht hat..
Vor ein paar Jahren hat mich ein Kumpel von mir zu sich ins Revier eingeladen um mit ihm gemeinsam auf den roten Bock zu waidwerken.Gerne bin ich der Einladung gefolgt und fieberte dem Tag entgegen wann es denn losgehen sollte.Eines Abends kam der erlösende Anruf von meinem Kumpel;morgen früh um vier bei mir und dann ab ins Revier.
Ich freute mich ,packte schon am Abend meine Jagdutensilien,Wecker auf halb gestellt,und dann ab ins Betti
Pünktlich aus den Federn, so richtig tief hatte ich sowieso nicht geschlafen,schnell nen Kaffee reingeschoben ,Stulle geschmiert und ab ins Auto.Nach kurzer fahrt erreichte ich die Hofauffahrt meines Kumpels.Er war genauso wie ich schon uffjeregt was der Tag noch so bringen sollte
Meine Klamotten bei Ihm ins Auto,Hund (KLM) von Ihm hinten rein und ab ins Revier.Nach 10 minütiger Fahrt sind wir angekommen,es war am dämmern.Laut Plan meines Jagdfreundes wollten wir erst mal eine kurze fahrt durchs Revier machen bevor er mich auf dem für mich vorgesehen Hochsitz absetzen wollte.Die Freigabe hatte er mit vorher schon gegeben...Jähling als Spiesser bis Lauscher hoch,allerdings auch einen mehjährigen wenn er alt genug oder abnorm ist..Ach ja,und wenn ne Sau kommt,dann natürlich auch unter der Berücksichtigung keine führenden Stücke zu erlegen.Die Freigabe hat mich natürlich gefreut,bedeutete das doch mehr oder weniger freies jagen Jägerherz was willst du mehr??
Wir fahren also auf einem sogenannten Kömschnellweg durchs Revier und mein Kumpel biegt in einen Feldweg rein.Ich soll mal eben schnell die Wiesen mit dem Glas ableuten, da diese von der Strasse nicht einzusehen sind.Gesagt getan..ich raus aus dem Auto,Glas mitgenommen und Wiesen abgeleuchtet.Nix da an Rehwild,und Sauen.. na ja, alle jubeljahre verirrt sich mal son Borsti in dieses Revier.Auch nix.
Am Auto wieder angekommen eben kurz berichtet das dort in den Wiesen nichts los sei. Gut, alles klar,ab zum Hochsitz.Ich stehe noch so am Auto als mich irgendwie der Teufel reitet und ich die paar Meter wieder zur Teerstrasse gehe.Ein Blick nach links,nicht,Kopf gedreht...Was ist das denn??? Rund 100 m von mir entfernt läuft doch tatsächlich ein Schwein auf der Teerstrasse in unsere Richtung!!!Panik, Herzklopfen,schnell im rückwärtsgang zum Kumpel im Auto..Du,da läuft ne Sau auf der Strasse...Er wollte es mir nicht glauben,merkte dann aber ganz schnell an meinem Verhalten das es wohl doch ernst ist..Er sagte nur noch ..Waffe hinten raus und fertig machen.Gesagt,getan,Waffe raus, Bonbons da rein,alles so leise wie möglich..Gar nicht so einfach wenn man so aufgeregt ist.Also,Kanone ist voll,wie die Indianer zum Knick so das wir die Strasse wieder eisehen können..
Und tatsächlich,da steht die Sau ca 80 Schritt am Strassenrand und muust da rum..Scheibenbreit und nichts von der tödlichen Gefahr ahnend die ein paar Meter weiter lauert.Mein Kumpel flüsterte noch leise;Wie schwer???Er hatte natürlich im eifer des Gefechts noch nicht mal sein Glas mitbekommen.Ich flüsterte:35,allerhöchstens 40 Kilo.Ich hörte nur noch sein zischen..Fertig machen und Schiessen.Da war ich schon lange in der Hocke und das Absehen tanzte auf dem Blatt.Als ich meinte drauf zu sein..Rumms..
Sau aufm Hacken kehrt ,über die Strasse und sie ward nicht mehr gesehen,weil an der anderen Strassenseite dichte Sträucher und Bäume stehen und die dortigen Wiesen rund 2 meter tiefer liegen als die Strasse..
Wir schauten uns an wie zwei Blödmänner..Wie bist du abgekommen,War seine Frage??Ich meinte gut abgekommen zu sein.Aber Sau liegt nich am Anschuss
Wir stehen nun aufrecht auf der Teerstrasse,wollen noch ein wenig warten um uns dann den Anschuss anzuschauen,als meine Augen in einer Lücke zwischen den Bäumen auf der tieferliegenden Wiese auf unserer Höhe im sich lichtenden Nebel plötzlich die vermeintlich beschossene Sau auf wiederum ca 80 m verhoffen sehen.Repetieren,stehen freihändig anvisieren und Schuss sind eins.Sau zeichnet ,geht ab, aber ein wenig später hören wir wie die Sau sich im Stacheldraht verfängt..Dann Ruhe.
Jetzt erst mal eine anstecken,sortieren was noch zu sortieren ist.Ich zitterte nun am ganzen Körper.Das alles spielte sich innerhalb von 10-20 sec. ab.Und das als bis dahin fast nur auf Niederwild jagenden Jäger
Nach ca 10min beschlossen wir Richtung Stachldraht zu ziehen und mal schauen ob alles gut ausgegangen ist.Wir Biegen um die Ecke...und JUBEL..da liegt sie, meine SAU.Wir also hin , fielen uns in die Arme und ein wirklich von herzen kommendes WmH kommt über die Lippen meines Kumpels.Wir drehten die Sau noch hin und her,kamen dann zu dem Entschluss das der erste Schuss wohl gefehllt hatte,da die Sau einen Schuss auf dem Blatt hatte.Und das stehend Freihand Man bin ich ein toller Jäger
Sau geborgen,rein ins Auto,der KLM freute sich und ab zu mir nach Hause.Aufgebroche, Sau versorgt, Kumpels angerufen,und...den Rest könnt ihr euch ja denken.So weit,so gut.
Nach 3 Tagen,der Trubel um die Sau hatte sich so langsam gelegt,klingelte gegen abend mein Telefon.Mein Jagdkumpel war dran.Du, sagte er,du musst mal eben kommen.Wir müssen ins Revier, da stimmt irgendwas nicht..
Ach du Sch....e,ein beklemmendes Gefühl beschlich mich, das kann nichts gutes bedeuten.Ich sofort ins Auto,Kumpel abgeholt und ab in sein Revier.Auf der teerstrasse wo ich das Schwein geschossen hatte wurden wir schon erwartet.Dort stand der Landwirt dem die tieferliegenden Wiesen gehören.Bei ihm angekommen zeigte er mit dem Finger auf höhe des ersten Anschusses in die Wiese..Schaut mal, ich glaub da liegt ne tote Sau Er hatte recht..nur rund 10 m vom ersten Anschuss liegt ein völlig von der Sonne aufgedunsenes Schwein..Ach du Sche...e..Nun wurde uns plötzlich alles klar.
Eine Sau stand oben auf der Strasse,die ich beschossen hatte,unterhalb in der Wiese, von uns nicht zu sehen stand sein Bruder.Auf den ersten Schuss hin flüchtete die tödlich getroffene Sau über die Strasse und verendete in der Wiese.Gleichzeitig setze sich die 2 te Sau in Bewegung richtung uns und wurde dann von mir als das vermeintlich erste Stück gestreckt.Schönen Mist.Nun haben wir den Salat..Vielmals entschuldigt beim Landwirt, Kadaver entsorgtetcetc.Anschließend noch beim KJM angerufen und die Sache geschildert,um auf der sicheren Seite zu sein.Dieses Erlebnis habe ich als Erfahrung verbucht,obwohl wir wirklich nur alle erdenklichen Fehler gemacht haben die zu machen gewesen sind...
Ersten Anschuss nicht kontrolliert..
Hund mitgehabt und ihn nicht angesetzt
Einfach das Gehirn nicht eingesetzt
Aber glaubt es mir, so etwas wird mir nicht mehr passieren..es hat sich tief bei mir reingebrannt...und das ist gut so

Ich hoffe ich kann hiermit den einen oder anderen zum Nachdenken bewegen was so alles auf der Jagd passieren kann.
Und gut war glaube ich auch das wir es gleich der Obrigkeit gemeldet haben und die Wahrheit gesagt haben, bevor noch irgendwelche Gerüchte entstanden wären.

Lg Jan
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

17.09.2012 12:38 Munsterlaender
Hallo Otterbock,

finde ich gut, dass du hier auch mal von einem Erlebnis schreibst, was nicht optimal gelaufen ist!
Vielleicht hilft es anderen ja tatsächlich, Fehler in Zukunft zu vermeiden.

Gruß
Munsterlaender
17.09.2012 19:34 Otterbock
Munsterlaender schrieb:
Hallo Otterbock,

finde ich gut, dass du hier auch mal von einem Erlebnis schreibst, was nicht optimal gelaufen ist!
Vielleicht hilft es anderen ja tatsächlich, Fehler in Zukunft zu vermeiden.

Gruß
Munsterlaender

Hallo,
das wollte ich da eigentlich mit bezwecken
Weil, so eine Dummheit passiert immer,doch wem so etwas passiert ist,dem passierts nimmer
Hoffentlich
Lg Jan
17.09.2012 21:08 Wachtelwelpe
Respect für diesen ehrlichen Beitrag, so kann es gehen, niemand ist perfect. Weiterhin Waidmannnsheil
18.09.2012 10:18 vanHelsing
Hallo,

ne prima Schilderung. Danke. Und vor allem nachvollziehbar.
Von mir kriegste totzdem 2mal WMH. Kommt nicht oft vor 2 Sauen pro Nacht zu strecken. Und zum Glück war die Sau gleich verendet..

Gruß
Helsing

19.09.2012 08:37 Waldkauzzz
hallo du hast es ja selbst sehr gut analysiert....und machst diesen Fehler kein zwietes mal ...Fehler passieren jedem
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang