Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Eine lange Geschichte...

...von Sauen und Hirschen. (1 Eintrag)

Nicht führende Ül bache 35Kg. H. F.
882 mal angesehen
06.09.2012, 19.05 Uhr

Von Sauen und Hirschen...

Es war Juli, die Ferien hatten begonnen und ich saß allein in meinem Zimmer, packte meine Sachen und sinnierte schon über das anstehende Jagdwochenende.
Was wird es dieses mal wohl geben?
Werde ich meinen ersehnten Jährlingsbock nun endlich strecken können?
Wird vielleicht am Ende sogar meine zweite Sau am haken hängen?
Aber ich ließ mich selbst zurück auf den Boden der tatsachen kommen und sagte mir: Mensch es ist mitte Juli die Sauen sind im Getreide, lass den bleeden Jählingsbock doch kommen und wenn es nicht so sein mag dann ist dies halt so aber wenigstens warste mal wieder ein paar Stunden draussen gesessen und am Samstag da hat ja der T. Geburtstag da gibt’s ne große Feier.

Nun war es Freitag und wir fuhren guter Dinge gen Thüringen.
Nach schier Endlosen 3 Stunden fahrt waren wir endlich bei Jagdfreund A. angekommen und wurden herzlich mit einer Tasse Kaffe und einem schmackhaften Stück Kuchen empfangen. Nun wurde diskutiert was wo und wie im Revier los war und wo wir heute Abend ansitzen werden. Ziemlich müde geworden durch die Fahrt und das Wetter saß ich mehr oder weniger Teilnahmslos am Tisch bis auf einmal Freund A. sagte: Rotspießer sind seit dem 16. Juni auf und Kräpels können weg wenner einen sieht.
Dies ließ mich natürlich sofort aus meinem Trance zustand erwachen da Rotwild für mich die faszinierendste Wildart überhaupt ist.

Gegen 19 Uhr machten wir uns dann los auf den Ansitz und mein Platz sollte eine Kirrung sein an der bestätigt ein schwacher Jährlingsbock seine Fährten zog.
Und so kam ich gegen 19:30 Klatschnass durch die prallende Sonne an meinem ,,Wild-West“ Sitz an. Die kühle Brise die ab und an durch den Wald wehte kühlte meine haut nur langsam.
2 Stunden lang geschah nichts bis ich durch einen Schuss des Halbschlafes entrissen wurde.
Das muss mein Vater gewesen sein 100%ig dachte ich mir und wartete seine Sms ab.
Nach ca. 5 Minuten laß ich ,,Bock tot“ Waidmannsheil war die Antwort und das Handy wieder im Rucksack.
Nun setzte die Dämmerung ein und als das Büchsenlicht bereits schwächer zu werden begann vernahm ich links von mir in der Dickung ein immer lauter werdendes Knacksen. Zur Salzsäule erstarrt sah ich nun gerade einmal 10 Meter von mir entfernt ein Stück Rotwild austreten. Der Schmalspießer war schnell angesprochen, doch seine ca 50 centimeter langen Spieße nahmen mir die Entscheidung aber nicht die Freude am Anblick dieser majestätischen Kreatur. Leider hatte ich nur kurz das vergnügen dieses tolle Tier in Anblick zu haben denn er zog wieder in die schützende Dickung.
Gegen 12, der Mond ging so langsam aber sicher auf vernahm ich wieder ein Knacksen dann ein glucksen und grunzen und schnell wurde mir klar Sauen im Anmarsch!!
Wie immer in solchen momenten schoß mein Adrenalinspiegel in unendliche höhen und als die Rotte an die Kirrung trat hüpfte das Doppelglas an meinen Augen hin und her und nur mit mühe konnte ich die Rotte genau ansprechen.
Nun wurde es aber Zeit dachte ich und Doppelglas wurde gegen Drilling getauscht und als ein Schwarzkittel breitseite zeigte ließ ich fliegen. Die Rotte spritzte auseinander und ich konnte das schlegeln des Stückes vernehmen. Nun begann das Jagdfieber aber eigentlich erst richtig und ich schwöre ich hätte Erdbeben mit meinem Zittern auslösen können so aufgeregt war ich.
Nun folgte das Bergen der Sau und die rote Arbeit. Angekommen bei Jagdfreund A. welcher schon tief und fest schlief hängten wir die Sau in die Urige Scheune und die Waage zeigte ein Gewicht von 35 Kg. an.
Erschöpft aber glücklich saßen wir nun in unserer Pension und ließen den Abend noch einmal Revue passieren.

Am nächsten morgen staunte A. nicht schlecht als neben Bock nun auch noch eine Sau ijn der Scheune hing.
An diesem Abend nun stand der Geburtstag von Freund T. An .
Nach erfolglosem Abendansitz sollte es nun losgehen zum Geburtstag doch mein vater beschloß schon in die Pension zu gehen da er sehr müde war.
Die Frage ob er am nächsten Morgen ansitzen wolle verneinte er.
A. und ich schmiedeten nun einen Plan für den nächsten morgen.
Es sollte um 05:40 raus ins Revier gehen sodass wir gegen 6 Uhr unsere Hochsitze beziehen können. Hell war es zu dieser Uhrzeit schon aber Rehwild mag bestimmt noch ziehen.
Es wurde immer später und so beschlossen wir um 3 Uhr nach hause zu fahren um noch ein wenig Schlaf geniessen zu können.

Viel zu früh weckte mich mein Wecker und doch musste ich mich sputen dass ich pünktlich an der Straße bin. Den Drilling geschultert und total verschlafen fuhren wir raus ins Revier, und noch wusste ich nicht was für ein Tag dies für mich werden sollte!!!
Ich bezog meinen Stand inmitten eines Windbruches in dem ein kleines Kifernwäldchen lag.
Schon beim angehen des Standes sah ich 2 Stück Rehwild schreckend abspringen. Und die hüfthohen Brenesseln durch die ich stolzierte ließen mich auch keine Freudensprünge machen zudem es schon Taghell war.
Doch nun saß ich und der kalte Juli Wind ließ mich Wissen dass ich viel zu Dünn angezogen war. Schlechter kann es nicht mehr kommen dachte ich und sank zurück in meinen Sitz.
Als ich die Augen schloß kitzelten Sonnenstrahlen meine Nase und erwärmten meinen ganzen Körper. Nun kann ich dem Morgen doch noch etwas positives abgewinnen dachte ich. In alle Seelenruhe warf ich einen Blcik nach hinten und was ich dort sah ließ meinen Atem stocken. 2 Rotspießer zogen in aller Ruhe hinter meiner Kanzel auf gut 70 Schritt durch und hielten ab und zu inne um zu Äsen. Der hintere der beiden war ein absouluter Abschusshirsch, schwach im Wildbret und auf einer Seite eine nicht einmal lauscherhohe Stange und auf der anderen eine etwas überlauscherhohe Stange. Ich duckte mich unter die Brüstung und tippte wie ein wilder eine Sms an Jagdherrn A.

Ich : Schmalspießer schießen?

A. : Wie hoch?

Ich : Lauscher

A : Ok

Daraufhin nahm ich meinen Drilling hoch und versuchte das Absehen ruhig auf das Blatt zu bannen. Die Sicherung glitt nach vorne und ich stach ein. Als der schwächere der beiden inne hielt ließ ich fliegen. Der beschossene Schmalspießer bäumte sich vorne auf wie ein Pferd, schnell lud ich meine Waffe nach und sah wie der Spießer gute 30 meter weiter zum stehen kam doch die dazwischenhängenden Äste ließen keinen Fangschuss zu.
5 Minuten wankte der Hirsch auf der Stelle hin und her und ich sah wie Speichel aus seinem Äser tropfte danach sank er zu Boden und nach weiteren 5 minuten war sämtliches Leben in ihm erloschen. Erst jetzt realisierte ich was wirklich geschehen war und konnte es immernoch kaum fassen. Die Waffe wurde zurück in die Ecke gestellt und erst jetzt bemerkte ich wie sehr ich zitterte.
Jagdfreund A. kam und wünschte mir ein ehrlich gemeintes Waidmannsheil.
Zusammen hieften wir den Hirsch auf die Ladefläche des Amaroks und fuhren gen Dorf wo mein Vater noch tief und fest schlief.
Unseren Anruf konnte er kaum glauben und eine Stunde später saßen wir beisammen, ließen uns die Sonne ins Gesicht scheinen und genossen das herrlichste Frühstück der Welt.

Horrido & Waidmannsheil


P.S. Ich bitte um Kritik, gerne auch per PN !!!
offline

Geschrieben von

Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

06.09.2012 19:44 Stephan83
Waidmannsheil zur Sau und zum Schmalspießer!


Gruß und Wmh, Stephan
06.09.2012 19:47 BigAnimalCinema
Stephan83 schrieb:
Waidmannsheil zur Sau und zum Schmalspießer!


Gruß und Wmh, Stephan


Waidmannsdank
06.09.2012 19:53 Krico700
Weidmannsheil.....gut geschrieben und keine
kritik nötig.....
06.09.2012 19:58 BigAnimalCinema
Krico700 schrieb:
Weidmannsheil.....gut geschrieben und keine
kritik nötig.....


Waidmannsdank
Danke
06.09.2012 20:00 loennie
Waidmannsheil...
06.09.2012 20:01 BigAnimalCinema
loennie schrieb:
Waidmannsheil...


Waidmannsdank
06.09.2012 20:20 Treiber123
also erst mal waidmannsheil
hast ja viel anlauf in deinen jungen jagdjahren
gruß Treiber
06.09.2012 20:24 Schweineschreck
schön gewschrieben viel waidmannsheil
06.09.2012 20:25 BigAnimalCinema
Treiber123 schrieb:
also erst mal waidmannsheil
hast ja viel anlauf in deinen jungen jagdjahren
gruß Treiber


Waidmannsdank
Ja das stimmt ich bin üebrglücklich solche möglichkeiten zu haben.

gruß
06.09.2012 20:25 BigAnimalCinema
Schweineschreck schrieb:
schön gewschrieben viel waidmannsheil


Danke & Waidmannsdank
06.09.2012 20:28 Treiber123
BigAnimalCinema schrieb:
Waidmannsdank
Ja das stimmt ich bin üebrglücklich solche möglichkeiten zu haben.

gruß


ja die möglichkeiten habe ich auch nur will es mit den sauen nicht klappen aber ich warte da mal auf den schnee :)
06.09.2012 22:19 tirolerfan
Waidmannsheil
07.09.2012 00:08 Biobauer
wmh.

ich denke das warn gefühlte zehn minuten,real warns a paar sekunden. weil so lang lässt man kein lebewesen sterben...
07.09.2012 06:17 BigAnimalCinema
tirolerfan schrieb:
Waidmannsheil


Waidmannsdank
07.09.2012 06:19 BigAnimalCinema
Biobauer schrieb:
wmh.

ich denke das warn gefühlte zehn minuten,real warns a paar sekunden. weil so lang lässt man kein lebewesen sterben...


Waidmannsdank
Gefühlt waren es Lichtjahre
Aber real war es bestimmt 1-2 minuten da Leberschuss 5 minuten ist jetzt villeicht ein bischen übertrieben
07.09.2012 10:37 Otterbock
Leber kaputt geschossen??
Das kostet bei uns ein Buddel extra
Ein donnerndes WmH
Lg Jan
07.09.2012 16:55 Sauerlandjaeger93
Waidmannsheil ... super geschrieben. Ich hoffe das ich es deises Jahr auch nochmal schaffe meine Jagdfreunde in Thüringen zu besuchen.

lg und wmh Sauerlandjaeger93
07.09.2012 17:00 BigAnimalCinema
Otterbock schrieb:
Leber kaputt geschossen??
Das kostet bei uns ein Buddel extra
Ein donnerndes WmH
Lg Jan


Der Hirsch hat schon genug gekostet
Waidmansndank !!
07.09.2012 17:00 BigAnimalCinema
Sauerlandjaeger93 schrieb:
Waidmannsheil ... super geschrieben. Ich hoffe das ich es deises Jahr auch nochmal schaffe meine Jagdfreunde in Thüringen zu besuchen.

lg und wmh Sauerlandjaeger93


In Thüringen ist`s schön

Gruß Chris
07.09.2012 17:23 Sauerlandjaeger93
BigAnimalCinema schrieb:
In Thüringen ist`s schön

Gruß Chris


Ja finde ich auch nur habe kein eigenes Auto, deshalb klappt es nur selten aber im Mai bin ich auf jeden Fall zur Bockjagd in Thüringen.

lg Sauerlandjaeger93
08.09.2012 00:08 Haderer
Waidmannsheil

Super geschrieben nicht zu viel und nicht zu wenig weiter so :)
08.09.2012 11:11 BigAnimalCinema
Haderer schrieb:
Waidmannsheil

Super geschrieben nicht zu viel und nicht zu wenig weiter so :)


Waidmannsdank
08.09.2012 11:46 Hirschmann
Weidmannsheil!

Beim nächsten Mal erlöste aber bitte das Stück schneller. Danke!

Gruß
HM
08.09.2012 11:49 BigAnimalCinema
Hirschmann schrieb:
Weidmannsheil!

Beim nächsten Mal erlöste aber bitte das Stück schneller. Danke!

Gruß
HM


Waidmannsdank

Es war absoulut nicht möglich nur ein teil der Keulen und das Haupt waren sichtbar und nur durch ein undurchdringliches Astgewirr.


Gruß
08.09.2012 12:04 Hirschmann
BigAnimalCinema schrieb:
Waidmannsdank

Es war absoulut nicht möglich nur ein teil der Keulen und das Haupt waren sichtbar und nur durch ein undurchdringliches Astgewirr.


Gruß


??? Runter von der Leiter/Kanzel! Es gibt immer einen Weg dahin. Was soll ich sagen, wenn mein Hund ´ne kranke Sau in der Dickung stellt? Unnötiges Leid des Stückes ist zu verhindern. Das heißt nicht, dass man unnötig auf ein verendendes Stück "hämmern" muss (auch schon auf DJ erlebt). Aber ein Stück sich mehrere Minuten quälen lassen? Das hätte ich nun gerade nicht von Dir erwartet. Ehrlich.

Gruß!

HM
08.09.2012 12:20 BigAnimalCinema
Hirschmann schrieb:
??? Runter von der Leiter/Kanzel! Es gibt immer einen Weg dahin. Was soll ich sagen, wenn mein Hund ´ne kranke Sau in der Dickung stellt? Unnötiges Leid des Stückes ist zu verhindern. Das heißt nicht, dass man unnötig auf ein verendendes Stück "hämmern" muss (auch schon auf DJ erlebt). Aber ein Stück sich mehrere Minuten quälen lassen? Das hätte ich nun gerade nicht von Dir erwartet. Ehrlich.

Gruß!

HM


Ich hatte bedenken dass wenn ich den hochsitz verlasse das Stück abspringt und sich noch weiter entfernt. Zudem war ich in der annahme einen Blattschuss gelandet zu haben da das Zeichnen dies vermuten ließ.

Gruß
08.09.2012 12:51 Hirschmann
BigAnimalCinema schrieb:
Ich hatte bedenken dass wenn ich den hochsitz verlasse das Stück abspringt und sich noch weiter entfernt. Zudem war ich in der annahme einen Blattschuss gelandet zu haben da das Zeichnen dies vermuten ließ.

Gruß



Bei einem Blattschuß braucht´s keine 5 Minuten bis er fällt. Grundsätzlich ist´s ja schon mal richtig, dass du das Stück nicht aufmüden wolltest, aber so lange würde ich mir nicht Zeit lassen. Sei´s drum! Freu Dich des Spießers und beim nächsten Mal halt anders!

WMH!
HM
08.09.2012 12:57 BigAnimalCinema
Hirschmann schrieb:
Bei einem Blattschuß braucht´s keine 5 Minuten bis er fällt. Grundsätzlich ist´s ja schon mal richtig, dass du das Stück nicht aufmüden wolltest, aber so lange würde ich mir nicht Zeit lassen. Sei´s drum! Freu Dich des Spießers und beim nächsten Mal halt anders!

WMH!
HM


5 minuten war auch ein wenig übertrieben

Gruß & waidmannsheil
11.09.2012 09:02 drilling
super erzählt danke
gruß sascha
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang