Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Der Bock mit seinem Erleger.
779 mal angesehen
15.08.2012, 21.19 Uhr

Der erste Bock im Jägerdasein!

11.08.2012

Nachdem ich den Jagdschein seit einem Monat hatte und bereits einmal mit reichlich Anblick eine Nacht durch gesessen hatte sollte es an diesem Wochenende erneut raus gehen. Der Weg in das Revier meines Ausbilders führte über einen morgendlichen Besuch des Schießstandes mit einigen Runden Trap. Der eine oder andere Zwischenstopp und schnell war es Abend. Wir wollten beide ansitzen und wählten eine Seite des Reviers, wo sonst nicht viel los ist. Gesagt getan, 18.30 Uhr saßen wir und warteten auf die Dinge die da kommen mögen. Ich hatte bis zum schwinden des Lichtes zwei Stück weibliches Reh vor, mein Jagdherr nichts. Diesen Umstand verdankte er einem Radfahrer, der mit Abstand von einer Stunde zweimal an ihm vorbei donnerte. Das Licht war nun vollends weg und so baumten wir ab und machten uns auf den Weg zum Abendbrot und Bier. Nach kurzer Absprache mit vollem Mund verschwand ich in der Koje und wurde am 12.08. um 4 Uhr geweckt. Schnell in die Sachen und durchs Bad und schon war ich auf dem Weg in den Teil des Reviers, in dem ich meinen ersten Ansitz verlebt hatte. Den Markierungspunkt für den Schleichweg zur Leiter fand ich dummer Weise gar nicht und so ging ich weiter zu der mir bekannten Kanzel, die ich nicht verfehlen konnte.
Gegen 4.30 Uhr hatte ich mich dann eingerichtet und glaste einmal 360° um die Kanzel ab. Eine Ricke mit 2 Kitzen auf 300 Meter waren das einzige was ich ausmachen konnte. "Gut dann werden wir sehen was noch kommen wird", ging es mir durch den Kopf. Und es dauerte nicht lange bis sich die ersten Füchse einstellten. Diese waren das einzige vom Jagdherren nicht frei gegebene Wild, da es angeblich zu wenige gäbe...4-5 Füchse konnte ich wenig später um meine Kanzel gleichzeitig bestätigen. Die Notiz war gemacht und ich würde meinem Jagdherrn vom reichen Fuchsbestand berichten. Einen jungen Habicht konnte ich beim Beute machen beobachten, sehr schöne Tiere! Einem Junghasen der um die Kanzel zog wünschte ich viel Glück bei den ganzen Füchsen die sich hier rum trieben.
Gegen 6 Uhr kam die erste Chance des Tages, ein Dachs, wie aus dem nichts tauchte der Schmalzmann unter der Kanzel auf und war genau so schnell wieder im Gebüsch verschwunden. Ich ärgerte mich ob meiner schwachen Reaktionszeit und hoffte auf weiteren Anblick. Der ließ nicht lange auf sich warten, denn 6.15 Uhr konnte ich ein weibliches Stück in Reichweite ausmachen, wie es zu Holze zog. Die Spinne konnte ich mir jedoch nicht ansehen, bis es an mir vorbei war. Dann, im spitzen Winkel zu mir ziehend sah ich es, ein Schmalreh, zum verrückt werden, denn ein Schuss verbot sich von selbst. Die zweite Chance, die ein geübterer Waidmann mit Erfahrung hätte evtl. nutzen können. Meinen Unmut über die nicht wahrgenommenen Gelegenheiten, mit der sich für einen Jungjäger ziemenden Disziplin beruhigend, wollte ich schon fast den Ansitz abhaken.
Ein rund um Blick ließ mich eine kleine Bewegung in über 500-600 m Entfernung gewahr werden. Das 8x56 im Anschlag konnte ich es kaum glauben, ein Bock. Aber wohin wollte der denn? Er zog parallel zur Kanzel und dennoch stieg der Adrenalingehalt in meinem Blut. Plötzlich machte er eine 90° Drehung genau auf der verlängerten Fährte des Schmalrehs. Der Puls stieg und ich wartete und wartete. Die 10-15 Minuten schienen mir eine Ewigkeit zu sein. Als er dann auf 150 m ran war nahm ich den 98'er im Kaliber 7.65x54 und beobachtete ihn weiter durch das Zeiss. Die Nadel wollte nicht wirklich auf dem Blatt stehen, so hatte ich mit dem Jagdfieber zu kämpfen. Ich nahm schließlich meine linke Hand weiter vorne an den Lauf, drückte meine Schulter an den Schaft und konnte so den Tremor eindämmen. Mittlerweile stand er mir auf 100-120 m breit und ich ließ fliegen. Er lag im Knall. Das ich auf dem Blatt abgekommen bin, war ich mir sicher, doch wo lag er denn nun? Mitten im Raps-stoppel war nichts zu sehen! Ich wartete 10 lange Minuten und ging nachsehen. Plötzlich lag er dann da, 3 Meter neben mir, bis dahin hatte ich ihn nicht sehen können. Voller Freude, das alles geklappt hat, der Bock im Feuer lag und ich keinen Frums fabriziert habe, rief ich meinen Jagdherren an. "Bock liegt", waren meine Worte und ein donnerndes Waidmanns Heil erschallte im Handy. Unter seiner Leitung versorgte ich dann meinen ersten Bock, wie wir es auch schon im Kurs geübt hatten. Aufgebrochen brachte er die fürs Revier normalen 16 kg auf die Waage. Ein tolles Jagdwochenende, das ich nie vergessen werde, ging zur Neige...

Grüße LWL
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

LernWilligerLpz

LernWilligerLpz

Alter: 32 Jahre,
aus Leipzig

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

15.08.2012 21:34 RhoenerKauz
Waidmannsheil!
Nicht nur den ersten Bock wirst du nie nicht vergessen ;)
Das mit dem Jagdfieber kann übrigens jederzeit wieder kommen ;)
WMH!
16.08.2012 00:19 Estella102
Weidmannsheil zum ersten Bock!

LG
Estella102
16.08.2012 07:38 LernWilligerLpz
Waidmannsdank euch beiden!

LG LWL
16.08.2012 08:30 Wildschweinfreund
Horrido und Waidmannsheil !!!
16.08.2012 08:53 LernWilligerLpz
Wildschweinfreund schrieb:
Horrido und Waidmannsheil !!!

Waidmannsdank!
16.08.2012 09:43 Ammerlaender
Ein dickes Waidmannsheil auch von mir!!!!

Ammerländer
16.08.2012 09:58 LernWilligerLpz
Ammerlaender schrieb:
Ein dickes Waidmannsheil auch von mir!!!!

Ammerländer



Auch dir Waidmannsdank! :)
16.08.2012 11:29 GlannaMuensterlaender
Waidmannsheil!!!
16.08.2012 12:36 nuhata
Waidmannsheil!
16.08.2012 13:14 LernWilligerLpz
Auch euch beiden Waidmannsdank!
16.08.2012 13:48 Remmi
Waidmannsheil zum ersten Bock!
16.08.2012 13:50 LernWilligerLpz
Bolchower schrieb:
Waidmannsheil zum ersten Bock!

Waidmannsdank!
16.08.2012 16:04 steyer0_1
wmh
16.08.2012 19:51 esau
Donnerndes Weidmannsheil!
In Demut die kleinen Freuden des Ansitzes gewürdigt,geduldig mit wachem Blick ausgeharrt und zur Belohnung
von Diana einen Bock zugestanden bekommen.
Du machst das schon!
16.08.2012 21:55 swinging_elvis
Waidmannsheil und toll erzählt... wenn ich auch "Frums" nicht kenne und auch das Kaliber 7.65x54 ist mir fremd...
Bleib am Ball, el
16.08.2012 23:07 LernWilligerLpz
Waidmannsdank euch dreien! Ist die Patrone mit der Aufschrift 7,65 ARG müsste eine 53er Hülse sein ;)

Zur Übersetzung: Frums=Unsinn=Quark=Dummheit


Bin soeben von einer Maisschutzaktion aus Ammelshain zurück, ein kleines Schweinchen und nen Bock konnten zusammen 10 Jäger erbeuten. Das obwohl die Sauen da waren, nur auf den Schneisen haben die sich nicht blicken lassen....

Eine geruhsame Nacht!

LWL
18.08.2012 08:59 faehe81
Waidmannsheil

Viele Grüße
faehe
20.08.2012 12:58 Hirschmann
Weidmannsheil zum ersten Bock!
Weiter so!
Gruß
HM
20.08.2012 13:20 LernWilligerLpz
Waidmannsdank euch beiden

LG LWL
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang