Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Wespenalarm

(3 Einträge)

301 mal angesehen
29.07.2012, 10.18 Uhr

Wespenalarm

Es war soweit. Ich hatte mir vorgenommen, eine Schweißfährte für Hasko zu legen. Also alles an Notwendigem in das Auto und raus in`s Revier.

Das Wetter war in Ordnung und der Schweiß aufgetaut, alle Utensilien hatte ich dabei. Am Bestandesbeginn ging es zügig los. Nur die weiße Markierungskreide war nicht sonderlich gut zu sehen!
Nach zwei Haken und Wundbetten war ich am Ende angelangt und mit meinem Werk im Großen und Ganzen recht zufrieden. Jetzt sollte es mit Hasko gelingen!

Diesem war die Aufregung anzusehen und ich hatte Mühe Ruhe auszustrahlen. Anfangs war er wieder viel zu zappelig, aber nach einigen Ermahnungen lief es gut. Wenn doch bloß die Kreide besser zu sehen gewesen wäre! UInd dann waren wir auch schon am Ende angelangt. Hier stand noch mein Tupfstock am Baum.
Die Belohnung und Streicheleinheiten nahm mein Hund gern entgegen. Nun legte ich ihn ab.

Und natürlich mußte er seinen Riechkolben nochmal in`s Gras stecken.
Wie auf ein geheimes Signal wartend, waren wir umringt von einem Schwarm angriffslustiger Wespen. Sofort stürzten sie sich auf Hasko, Bei jedem Stich jammerte er kurz, Ich nahm mein Cape und versuchte sie zu verscheuchen, Jetzt griffen sie mich an!

Also raus aus dem Wald in`s Freie, Jetzt verhedderte sich auch noch die Schweißlinie. Nach endlosen Sekunden war Hasko frei und rannte auf den Wildacker. Ich wollte es ihm nachtun und dabei stolperte ich im Grasgewusel und fiel auf die Fresse. Aber so schnell stand ich lange schon nicht mehr auf meinen Beinen.

Drausen angekommen vertrieb ich noch die letzten Biester von Haskos Fell, Dieser hatte nur noch ein Ziel, zum Auto in Sicherheit.
Jetzt spürte ich etwas Krabbeliges in meiner Hose, unweit meines guten Stückes. Der Schmerz vom Stich und und die Hose runter ziehen, waren eine Bewegung. Aber das war ihr letzter Stich!

Nach kurzer Zeit stand ich nur noch mit Slip bekleidet in Gottes wunderbarer Natur Ein Stadtmensch hätte mich sicher für einen Entblößer gehalten! Aber ich war ganz allein. Kurz die Gedanken gesammelt und zurück zum Auto,

Dort saß mein treuer Freund völlig verschüchtert und verstand die böse Welt nicht mehr. So trösteten wir uns gegenseitig und fuhren zügigst nach Hause zum Wundenlecken.

Meine Frau versorgte uns liebevoll und bei mir waren die Schnmerzen nach einem kalten Bier und guter Ratschläge meiner Jagdfreunde schnell vergessen. Nur mein Hasko war noch längere Zeit verstört und wich mir nicht von der Seite. So als wollte er sich bedanken für meinen selbstlosen Einsatz.

Die Frage ob er verstanden hat, daß man seine Nase nicht überall reinstecken muß, bleibt unbeantwortet

offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

absalom47

absalom47

Alter: 55 Jahre,
aus Frankenhain
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

29.07.2012 15:56 Stephan83
Alles gute euch beiden, hoffentlich vergisst Hasko das Erlebnis schnell. Könnte sonst sein das er das weite sucht wenn er nur ne Wespe hört!

Gruß und Wmh, Stephan
30.07.2012 00:05 sau_hund
ist nicht ungefährlich, mein Terrier ist damals aus den Latschen gekippt.........
30.07.2012 02:38 Hirschmann
Im Kontext zu Deinem anderen Blogeintrag: Habe ich es richtig verstanden, dass Du Deinem 12 Monate alten Hund die erste Schweißfährte legst und relativ zeitgleich im Saugatter einarbeiten willst, um ihn für die kommende DJ-Saison fit zu haben? Korrigiere mich bitte, wenn ich das falsch verstanden habe. Danke!
01.08.2012 15:05 swinging_elvis
Autsch.... El
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang