Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Jagd & Hege im Jahreslauf

Rund um das Jagdjahr im Pirschbezirk (6 Einträge)

Wiese vor der Bearbeitung Fräsen Fräsen 2
803 mal angesehen
23.03.2012, 18.13 Uhr

Erste Fortschritte

Das erste Bild links zeigt die ursprüngliche Wiese an einer Lichtung an der eine Kanzel steht. Die Wiese ist stark "verfilzt", der Boden verdichtet und vermutlich viel zu sauer. Dazu noch der sandige, nährstoffarme Boden. Das kann ja nix werden.

Also erstmal kalken um den pH-Wert zu heben, dann düngen und fräsen. Im mittleren Bild sieht man bereits einen ersten Streifen, das rechte Bild zeigt das fertige "Layout" von der Kanzel aus gesehen.

Die Streifen links und rechts werden für das Schwarzwild angelegt, das Dreieck in der Mitte für das Rehwild. Natürlich jeweils mit den entsprechenden Saaten. Das Dreieck ist noch nicht fertig gefräst. Wie man sieht können Jäger nicht gerade gucken, denn eigentlich sollten die Streifen und das Dreieck "fluchten". Ähem. Naja, man kann von oben eh' drübergucken.

Am Ende steht die Salzlecke, die inzwischen wie die anderen beiden auch frisch mit Lecksteinen beschickt ist. Hoffentlich werden sie nicht so schnell geklaut! In Mecklenburg waren sie immer weg...

Jetzt muss ich noch eine Fläche kalken und fräsen und dann kann der Urlaub kommen. Danach wird dann ausgesät. Ich bin gespannt!

Am besten gefällt mir, dass hier im Grunde eine ausgeklügelte "Falle" für das Wild gestellt wird, die mehrere Monate bis zu ihrer "Fertigstellung" braucht. Denn so viel Spaß das Anlegen der Wildäcker auch macht, so ist es doch kein Selbstzweck. Schließlich soll hier Beute gemacht werden!
offline

Geschrieben von

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

23.03.2012 19:26 Krico700
mensch Lars du wirst noch Landwirt......
aber Hut ab, sieht gut aus....
23.03.2012 21:11 Hinnerk2005
Hat Freund M. gefräst! Ich habe eine Tonne Kalk mit der Hand bzw. Schaufel ausgebracht....
23.03.2012 22:57 Biobauer
schaut ned schlecht aus,hast du davor rücksprache gehalten mit deinen verpächter,das sind ja doch ganz schöne flecken,nicht das da irgendwelche programmme draufliegen bzw verpachtet sind.
weil das ist ja schliesslich grünlandumbruch,was du da betreibst.....
23.03.2012 23:38 Hinnerk2005
Ist 'ne Lichtung im Wald / Forst. Da ist jahrelang nix gelaufen, die können froh sein, wenn da mal was passiert. Förster freut sich schon, dass da mal Zug rein kommt!
24.03.2012 15:02 PShunter
Vermutlich zu sauer???? Hast den pH-wert gemessen um sicher zu gehen wieviel zu sauer der boden ist oder einfach mal auf verdacht Kalk drauf???
Viel spaß beim Ackerbau!
24.03.2012 18:31 kong
Schaut gut aus, mach Dir mit der Salzlecke nicht so ne Platte, nimm nen ollen Blumepott aus Plastik, leg da nen alte Tuch rein und fülle alles mit schnödem Haushaltssalz für 19 Cent die Packung auf...erfüllt seinen Zweck voll und ganz und wird vor allem nicht geklaut...
25.03.2012 17:34 Krause
Hinnerk2005 schrieb:
Hat Freund M. gefräst! Ich habe eine Tonne Kalk mit der Hand bzw. Schaufel ausgebracht....



1to Kalk auf welche Fläche? Die ganze, die auf dem Bild zu sehen ist? Wenn dort ne ph-Wert Anhebung nötig ist, das müssen größere Geschütze her...
25.03.2012 21:01 Hinnerk2005
Krause schrieb:
1to Kalk auf welche Fläche? Die ganze, die auf dem Bild zu sehen ist? Wenn dort ne ph-Wert Anhebung nötig ist, das müssen größere Geschütze her...


Ich weiß, aber mit der Hand ist erstmal nich mehr drin...

Ist etwa ein 3/4 ha.
05.04.2012 23:14 Streuschuetze
PShunter schrieb:
Vermutlich zu sauer???? Hast den pH-wert gemessen um sicher zu gehen wieviel zu sauer der boden ist oder einfach mal auf verdacht Kalk drauf???
Viel spaß beim Ackerbau!


Nicht anderen Jägern gute Reviermaßnahmen madig machen - das ist nicht nett! Zur Info: Bei 25 Bodenpunkten und Flächen, die irgendwann mal einem Heide-Moor abgerungen wurden, braucht man keine Bodenanlyse, um zu wissen, dass 1 Tonne CaO / ha allenfalls ein Tropfen auf den heißen Stein ist, um mittelfristig wenigstens ein bisschen Bodenleben und die Kationenaustauschkapazität in Gang zu bringen, wenn da 'was Brauchbareres als Quecke und Schafschwingel gedeihen soll! Die benachbarten Spargel- und Kartoffelbauern im 500 m Radius können sich nicht alle irren! Für produktive Tips immer zu haben grüßt Freund M.
05.04.2012 23:35 Streuschuetze
Biobauer schrieb:
schaut ned schlecht aus,hast du davor rücksprache gehalten mit deinen verpächter,das sind ja doch ganz schöne flecken,nicht das da irgendwelche programmme draufliegen bzw verpachtet sind.
weil das ist ja schliesslich grünlandumbruch,was du da betreibst.....

Hallo Biobauer, das stimmt, mit Grünlandumbruch ist spätestens seit diesem Jahr nicht mehr zu spaßen. Wildwiesen und Lichtungen werden aber nach Bundeswaldgesetz zum Wald gezählt. Da herrschen also andere Gesetze als auf em Acker. Ist aber egal, wenn die verwendeten Mischungen wie hier gräserlastig sind. Damit sind wir nicht bei Umbruch (war ja auch nur gefräst), sondern bei einer Grünland-Neuanlage, und die ist rechtlich keine Nutzungsänderung, sondern eine zulässige Verbesserung der Grasnarbenqualität. Waidgeheul!
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang