Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Jagd & Hege im Jahreslauf

Rund um das Jagdjahr im Pirschbezirk (6 Einträge)

921 mal angesehen
20.03.2012, 12.30 Uhr

Der Anfang

Endlich hat es geklappt! Zum 1.4. bekomme ich von der Forst einen "eigenen" Pirschbezirk. Zwei Jahre hatte ich immer wieder gefragt und war abgewiesen worden. Nun klappt es gleich für drei Jahre fest.

Knapp 80 ha reines Waldrevier und das Beste daran: in fußläufiger Entfernung. Genauer gesagt nur ca. anderthalb Kilometer südlich vom Dorfrand an dem wir wohnen beginnt der Wald und damit die Pirschbezirksgrenze. Wie oft bin ich den Weg durch genau dieses Stück Wald gejoggt und habe sehnsüchtig nach links und rechts geschaut wo die Wechsel lagen. Auch sah ich immer wieder umgebrochene Stücke am Wegesrand, an denen die Sauen über Nacht fleißig "gearbeitet" hatten.

Nun ist es Realität. So oft wie wir dort Rehwild auf den Wegen gesehen haben klingen die Freigaben sogar realistisch. Drei Böcke darunter ein mehrjähriger und dazu vier weibliche Stücke bzw. Kitze. Dazu Sauen satt und natürlich Raubwild.

Im Waldstück liegen drei Kirrungen, die dringend aufgearbeitet werden müssen. Die Wiesen sind gelb und wirken kraftlos, der Boden ist verdichtet, hier ist jahrelang nichts gemacht worden. Salzlecken sind da, aber nicht bestückt, eine ist sogar schon umgefallen. Malbäume sind Fehlanzeige.

Also gleich nach der Revierbesichtigung mit Freund M. Pläne machen. Der Gute kennt sich aus. Also, freischneiden so weit nötig, Pirschsteige zu den Ansitzen freimachen, kalken, düngen und Wildäcker anlegen.

Entschieden haben wir uns für die Mischung "Wildwiese" und eine Schwarzwild-Ablenkungsmischung, beide von Kiepenkerl.

Wen's interessiert hier die Zusammensetzung:

"Wildwiese"

Löwenzahn, Luzerne, Inkarnatklee, Schafgabe, Rotklee, Esparsette, Ringelblume, Schwedenklee, Seradella, Spitzwegerich, Gelbklee, Knaulgras, Hornschotenklee, Perserklee, Glatthafer, Rotschwingel, Weißklee, Deutsches ausläufertreibendes Rohrglanzgras, Weidelgras, Wiesenschwingel, alexandrinerklee, Wiesenrispe, Goldhafer, Wiesenlichgras, Welsches, Weidelgras

Heute dann schon mal einen Weg zum Ansitz freigeschnitten und eine neue Salzlecke aufgestellt, Steine sind bestellt.

Heute Nachmittag dann schon mal eine Tonne Kalk besorgen und anfangen zu kalken. Dünger geht auch klar. Netterweise stellt mir mein Nachbar, Spargelbauer und Hegeringleiter einen Schlepper mit Fräse zur Verfügung, so dass wir bald mit der Bodenbearbeitung anfangen können.

Iss dat schön! Jagen ist eben doch viel, viel mehr als nur Schießen!
offline

Geschrieben von

Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

20.03.2012 12:51 nuhata
Kann gut mit dir mitfühlen...
Die "schlechteste" Jagd hinterm Haus ist oft mehr Wert als die "beste" Jagd in 300km Entfernung. Wobei deine neue Möglichkeit (ebenso wie Meine) nicht schlecht zu sein scheint.
Viel Spaß, allzeit Waidmannsheil und gutes Geschick im eigenen Revier!
20.03.2012 13:17 Thejel
Moin Hinnerk.
Glückwunsch zum neuen Revier.
Ist es vom FA Fuhrberg?

Gruß und Waidmannsheil
20.03.2012 14:17 RhoenerKauz
Freut mich.
Viel Spaß und berichte von deinen Abenteuern ;)
20.03.2012 14:37 Krico700
So Hinnerk es ist vollbracht...nun kanns losgehen, wünsch dir alles Gute und WMH für
deine neue Jagd...und Fotos vom ersten Bock
einstellen..gelle..

Gruss Krico700
20.03.2012 15:35 Ammerlaender
Allzeit Waihei in der neuen Jagdmöglichkeit.

Ammerländer
20.03.2012 17:03 Sauenschubser
Ich freue mich für dich mit

Waidmannsheil!!!
20.03.2012 18:54 duckhunter
Wmh zum eigenen Revier. Ich selbst habe auch sowas in etwa 500 m hinter Haus. Ist wirklich viel Wert,wenn man Wege sparen kann. Und schlecht hört es sich ,deiner Beschreibung nach ,auch nicht an.
20.03.2012 21:04 waldschrat308
freut mich für dich. du wirst sehen,beim staatsforst ist gut jagen.gehe schon 12 jahre beim staat und hbs bis jetzt nicht bereut.wünsch dir wei hei und guten anblick. waldschrat308
20.03.2012 21:51 Ostwestfale
Das hört sich doch gut an. Berichte bald mal von ein paar Erlebnissen in deinem Pirschbezirk, WMH!
21.03.2012 15:54 anser
Ich gönn es dir!!! Aber eine Frage habe ich noch: 3 Kirrungen auf knapp 80 ha...?

Wenn es bei euch vielleicht auch keine gesetzlichen Vorgaben dazu geben solllte. Mir wären es mindestens eine zu viel...

Trotzdem Weidmanns Heil zum neuen Revier...!!!
anser
22.03.2012 18:41 wachtelschachtel
Das klingt doch prima!
Wirst sehen, da gibt es auch nichts mitJagdneid. Sieh zu, dass du dort erstmal "heimisch" wirst und viel Erfolg bei deinem Vorhaben die nächsten Jahre.
22.03.2012 19:36 dikay1
hey ..alles wird gut ! endlich ein lcihtblick,für dich nach der pleite...
wmh...
grüße ais dem odenwald
22.03.2012 23:05 Hinnerk2005
Danke für die vielen guten Wünsche. Kleine Richtigstellung. Bei mir heißen, warum auch immer Freiflächen im Wald mit Ansitzmöglichkeit "Kirrungen". Ist natürlich nicht korrekt. :)

Werde nicht alle beschicken.

09.04.2012 14:29 Seehund
Glückwunsch und Waidmannsheil im neuen Pirschbezirk ...
Bei mir hat es auch endlich geklappt mit einem Pirschbezirk beim Forst, 95ha Waldrevier 6 km vor der Haustür ..
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang