Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Aus Jungaltjägers Jagdtagen

Jäger erzählen nur wahre Geschichten (18 Einträge)

472 mal angesehen
05.02.2012, 17.34 Uhr

Neuartige Auswertung des Jagdjahres

Das Jagdjahr geht zu Ende und es ist wie immer die Zeit Bilanz zu ziehen über die vergangenen jagdlichen erfolge und Missgeschicke. Wir sitzen in unserer Stammkneipe. Hans, der Doktor, Karl, Buchhalter, Dieter, Beamter beim statistischen Landesamt, zwei Landwirte und ich.
Hans als Jagdpächter beginnt, Bla,bla, wie immer, wie gut wir doch zusammen unser Gebiet bejagen, hegen und pflegen. Es ist jedes Jahr das Gleiche und wir wissen doch schon lange, wie gut wir es mit unserem Pächter getroffen haben. Nach der nächsten Runde geht Dieter seiner Pflicht nach. Er führt unsere Chronik. Egal was draußen passiert, er weiß es und er ist gewissenhaft. Jeder Zentimeter eines Spießers und jeder Millimeter Breite eines Damhirsches der AK I wird von ihm erfasst und gleich wird es kommen: „ Karl, das wäre ein guter Bock geworden 1 cm über Lauscher, hatten wir nicht gesagt, nur bis lauscherhoch !!!!“ „Sig, Dein Hirsch genau so, das waren 5mm über die festgelegten 5cm Schaufelansatz“. Ein Überläufer mit 51kg wurde ebenso angemahnt wie der ungerade 16zehner vom Doktor. Letzterer jedoch mit nur sehr unterschwelliger Kritik. Man hätte vielleicht noch ein Jahr warten können aber der Einwand, dass ihn sonst der Nachtbar hätte kriegen können stimmte dann doch versöhnlich. Eine kleine Pause für kleine Jungens schob sich ein und an den Becken geht die Diskussion erst richtig los. „muss dieser Spinner immer mit dem Zentimetermaß kommen?; der schießt kaum was, aber das große Maul mit seiner Statistik…….. und so weiter“ Ihr wisst, was auf solchen Orten gesprochen wird.
Nun wird es aber richtig ernst: Dieter legt los. Wir haben 14 Stücken Rehwild gestreckt, im Durchschnitt 2,33 je Jäger. Ich schau in mein Glas. 0,33 Bier sagt mir schon was aaaaaber 0,33 Reh ??? Dann fällt mir auf, bei 6 Jägern sind das dann ja nur 13,9 Stücken. „Dieter, da fehlt doch was,“ ich kann mir ein schelmisches Lächeln nicht verkneifen:“ da fehlen doch 0,1 Stücken, hat jemand was gestohlen?“ Verdutztes Aufblicken auf allen Seiten. Eine wilde Rechnerei auf Bierdeckeln und Zetteln beginnt und die Ergebnisse sind so unterschiedlich wie die Promille des Einzelnen und doch am Ende immer wieder die Erkenntnis: 0,1 Stück fehlen und auch der Taschenrechner des Wirtes zeigt keine neuen Ergebnisse. Dieter wird maulig und ich setze nach: „ Bei rund 20 Kilo pro Stück macht das 2kg Wildpret. Das ist ein ganzer Braten, Diiiieter!“ Die Runde brüllt vor Lachen und auf den mit neuen Gläsern gekommenen Deckel müssen für erneute Rechnungen herhalten.
Aber der Dokter bricht ab und Dieter führt die Statistik genervt weiter nachdem ihm der Doc für seine akribische Arbeit wiederholt lobt. Am Ende war es doch ein erfolgreiches Jagdjahr. Ich weiß nicht mehr wie viel neue Gläser noch auf den Tisch kamen aber ich setze noch einen drauf. „ Und warum wird der kapitale Keiler nicht aufgeführt, dem wir alle nachgelaufen sind mit einer Drückjagd und nächtelangen Mondansitzen?“ Verdutztes Aufhorchen:“wer hat denn den gestreckt???“ Alle sehen mich fragend an. Ich werde wissenschaftlich. „Dieter das müsstest Du doch am besten wissen, du führst doch die Statistik.“ Dieters Augen flackern, mit zitternder Hand nimmt er den x-ten Kräuter zur Brust und fragt:“ welchen Keiler, Keiler, Keiler, welchen Keiler“. Dieter stiert mich an, als wäre er selbst angeflickt und bereit, mich sofort anzunehmen.
Ich kläre auf: „Dieter, du hast doch einmal hinten an ihm vorbeigeschossen, als er so schnell über die Schneise kam und der Dokter vor ihm in den Dreck als er plötzlich verhoffte.“ Ich mache eine genüssliche Pause.

„……und daher ist er im Durchschnitt aller Treffer statistisch gesehen TOT, das müsstest du doch wissen!“

Dieter schmeisst hin und geht. Und wir diskutieren noch wer weiß wie lange über die Statistiken in Politik und Wirtschaft. An die Ergebnisse kann ich mich leider nicht mehr erinnern.

Dieter hat seit dem Abend mit mir noch kein Wort gewechselt. Ich werde wohl noch meine Truhe plündern müssen und Dieter zwei Kilo Reh abliefern, damit die Statistik wieder stimmt.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Jungaltjaeger

Jungaltjaeger

Alter: 73 Jahre,
aus der Prignitz
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

05.02.2012 19:33 bbforst
Geschichten die das Leben schreibt, einfach nur spitze
05.02.2012 20:08 esau
Jawoll,ja!
So ist das mit der Statistik!
Dieter hat sicher viele Verwandte!
Klasse geschrieben! (wie immer)
10.02.2012 04:14 swinging_elvis
Sauber. el
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang