Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Silvesterbrackade

(1 Eintrag)

459 mal angesehen
04.01.2012, 09.59 Uhr

Silvesterbrackade

Wie in den letzten Jahren üblich wurden auch heuer wieder ein paar Freunde zur Brackade am Altjahrtag ins Revier eingeladen. Da diesmal auch der neue Revierpächter (der alte ist leider 2011 verstorben) dabei war wurde die Brackade schnell noch um eine Entenjagd am frühen Morgen erweitert (im Nachbarrevier) und nach deren erfolgreicher Beendigung (5 Enten) fuhren wir zu uns ins Revier.

Die Stände waren schnell eingenommen und wir Hundeführer (insgesamt 3 Hunde) verteilten uns im Gelände um dann unsere Bracken zu schnallen. Ich stand mitten im Wald auf einem ziemlich zugewachsenem, schon lange nicht mehr verwendetem Forstweg an den unterhalb ein gerade durchforstetes Gebiet, oberhalb ein doch recht dichtes Stangenholz und seitlich eine Dickung anschloß. Dass es hier nicht wenige Hasen gibt wusste ich aus Erfahrung, immerhin sah ich fast bei jedem Ansitz einen oder zwei Hasen auf der anschließenden Wiese.

Es dauerte auch gar nicht lange bis die Hunde gefunden hatten und der uns allen der Laut der Hunde zeigte dass es Zeit war die Aufmerksamkeit zu erhöhen. Ich blickte gerade hangabwärts in Richtung des Hundelautes als ich hinter mir ein leises Geräusch im verharschten Schnee vernahm. Die Flinte noch über der Schulter (die Jagd ging ja von mir weg) drehte ich mich langsam um um dem hinter mir verhoffenden Hasen auf nicht mal 3 m ins Auge zu blicken. Dieser wollte sich schällig einfach davonstehlen. Als er sich abdrehte und davonhoppelte ging ich mit der Flinte in Anschlag um dann doch nicht schiessen zu können da der Hase gerade hinter tiefhängenden dichten Ästen verschwand. Nun ja, mein Ärger hielt sich in Grenzen da es ja sowieso ein Schallhase war und von daher kein Hund um den Lohn seiner Arbeit gebracht wurde. Die Flinte wanderte also wieder auf die Schulter zurück um sofort von dort wieder runtergenommen zu werden da der Hase auf den Weg herunterkam um diesen, inzwischen doch ein wenig schneller entlangzuhoppeln. Da bei meiner Flinte die Sicherung doch recht streng funktioniert war ich leider auch diesmal wieder zu langsam und der Hase verdrückte sich unbeschossen ins Nachbarrevier.

Ja was soll ich sagen, am Ende der Brackade lag dann ein Hase, erlegt von einem Freund von mir und zwar vor einer roten Tirolerin. Gejagt hatten alle drei Hunde und die Hauswürstl bei unserem höchstgelegensten Bauern im Revier schmeckten auch Allen. Alles in Allem wieder mal ein zufriedenstellender Jahresabschluß der Allen Freude bereitete und diesmal sogar mit einer Strecke gekrönt war. Immerhin hatten wir auch schon andere Silvesterjagden hinter uns. Wobei das aber weniger am Hasenbesatz (im Bergrevier sind sie sowieso nicht so häufig wie in den typischen Niederwildrevieren) oder an den Hunden lag sondern an den Schützen die, nicht gerade erfahren an Brackaden den Hasen meist „übersahen“ da bei einer Brackade der Hase oft minutenlang vor dem lautgebenden Hund erscheint und deshalb, trotz Vorwarnung beim Anstellen, oft verschlafen wird. Egal, Spass macht es allemal mit Freunden den letzten Jagdtag im Jahr zu geniessen.

Fotos gibts diesmal keine, hatte leider keinen Fotoapparat mit.
offline

Geschrieben von

Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

04.01.2012 10:55 SauerlaenderJung
Schön erzählt! Toll, so eine Jagd, kann ich mir nur traumhaft vorstellen, mit Schnee und allem drum und dran :)
Doch eine Frage sei erlaubt, was ist ein Schallhase?

Lieben Gruß aus dem völlig verregneten und verstürmten Sauerland!
04.01.2012 11:36 zerberus
ein schallhase oder schälliger ist ein hase der sich heimlich still und leise aus dem staub macht wenn er merkt dass seine gegend beunruhigt wird. er wird weder von hund noch vom menschen direkt beunruhigt sondern er merkt einfach nur dass in seinem gebiet etwas im "busch" ist und versucht einfach sich zu verdrücken.

gut genug erklärt?
04.01.2012 17:43 SauerlaenderJung
zerberus schrieb:
ein schallhase oder schälliger ist ein hase der sich heimlich still und leise aus dem staub macht wenn er merkt dass seine gegend beunruhigt wird. er wird weder von hund noch vom menschen direkt beunruhigt sondern er merkt einfach nur dass in seinem gebiet etwas im "busch" ist und versucht einfach sich zu verdrücken.

gut genug erklärt?



Auf jeden Fall :) Vielen Dank, kannte den Ausdruck gar nicht!
04.01.2012 19:50 zerberus
SauerlaenderJung schrieb:
Auf jeden Fall :) Vielen Dank, kannte den Ausdruck gar nicht!


dieser ausdruck ist auch meistens nur unter brackierjägern gebräuchlich.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang