Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Aus Jungaltjägers Jagdtagen

Jäger erzählen nur wahre Geschichten (18 Einträge)

728 mal angesehen
23.12.2011, 11.38 Uhr

DER DD --- ein Wolfshund ???

Wir machen wieder einmal ein Drückerchen im kleinen Kreis, 8 Schützen, zwei Treiber zwei Hunde.
Hans, der Doktor, so nennen wir ihn nur, hat mir seinen Deutsch- Drahthaar anvertraut. Strolch, so heißt er, liegt unter der Kanzel, ein geprüfter Nachsuchenhund und mehrfach ausgezeichneter Totverbeller. Ich hab ihn schon öfter führen dürfen, wenn der Doc. seinen Terrier zum Stöbern dabei hatte. Novemberblues , schwabberiges grau überall, nasskalt. Tropf, tropf klatschen große Tropfen von den noch nicht ganz blätterlosen Eichen auf Hut und Mantel. Mich schüttelt es und auch der Tee aus dem Thermos kann nicht wirklich helfen, der Winterblus macht sich breit. Plautz, neben mir ein Schuss und ich bin wieder hellwach. Strolch nimmt die Nase hoch und windet rückwärts. Auf 30m tritt ein Rottier heraus und zieht ruhig über die breite Schneise, ein Schmaltier folgt, ein Kalb danach. Rums lasse ich fliegen und das Kleinrudel springt ab in den gegenüber liegenden Bestand. Kein Zeichnen, kein Nix. Vorbeigeschossen ???? Kann doch nicht sein auf 50 Gänge. Oder drunter weg??? Erst einmal Nachladen. Ich hatte das Schmaltier doch gut drin. Die Zweifel nagen an meinem Ego. Einer schießt immer vorbei, soll der Spott mich heute treffen. Nein, bin doch gut abgekommen. Aber nix, kein Zeichnen und ich schieße immer mit zwei offenen Augen. Hab ich richtig gesehen??? Flucht ohne das geringste Zeichen…. Abbaumen und nachschauen. Nein, Disziplin. Giff,giff, giff der Terrier jagt über die Schneise. Strolch ist hoch und ich gebiete ihm wieder Platz. Wenn ich nur wüsste……getroffen???
Und dann noch diese kalte Nässe und das Einheitsgrau ringsum. Warum sitz man hier draußen, wo es doch drinnen viel gemütlicher ist. Wochenende, da könnte man mal ein Buch lesen, zu den Schwiegereltern fahren…. Nein man nimmt den Streit auf sich und fährt zur Drückjagd raus. Vorbeigeschossen, ich höre schon ihr höhnisches Gelächter. Runter, nachsuchen? Nein bleiben, auch wenn es von oben tropft. Vorbeigeschossen reicht, den Anpfiff wegen Sicherheitsverstoß werde ich mir ersparen. Eeeendlich 12 Uhr Hahn in Ruh. Runter von der Kanzel zum Anschuss. Schneise rauf, Schneise runter, nix, kein Schnitthaar, kein Schweiß, kein nix. Ich schnalle Strolch, wo ich meine das hier der Anschuss wäre. Der DD kreist zweimal über die Schneise und zieht mit tiefer Nase in den Bestand. Kurz darauf Standlaut. Zielfernrohr runter, Fluchtvisier hoch und rein in die Dickung.
Weidmannsheil, das Schmaltier liegt keine 50m vom Anschuss entfernt mit einem sauberen Kammerschuss in der Dickung. Ran an die rote Arbeit. Rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr, Strolch zieht mit langem Hals und hochgezogenen Lefzen drohend auf mich zu. „Strolch, Platz“, nix, „down“ ,nix. Gefährlich zeigt er mir sein Eckzähne. „Braver Hund, fein Strolch, mach Platz……..“ auch die sanfte Tour nützt nichts, kein Rankommen an das Stück. Herum um das Stück, andere Seite. Strolch kommt mit. RRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR der Ton wird bedrohlicher. „Down“ schreie ich im Kasernenton.
Strolch setzt sich , betont langsam, als wenn er sagen möchte: „nun mal langsam…..“ Es fängtwieder an zu regnen, kalter Wind zieht durch den Bestand. Rrrrrrrrrrrrrrrrrrnnnnnnnnnnnnn, die Zähne, das Weiß der Augen……Urinstinkte der Natur.
Es bleibt nur eines. Hady raus, Doc anrufen. Tüt, Tüt, Tüt--- Ruhe, nochmal tüt,tüt,tüt, das Gleiche. Sch…..kein Empfang, verfluchte Technik und die Nässe zieht in den Kragen. Und wieder Rrrrrrr, wenn ich auch nur einen halben Schritt näher komme. Ahhhh, die Erleuchtung; Leckerli. Frühstücksbrot raus, Wurst runter und ran an Strolch, die Halsung griffbereit. Ich werd dich überlisten. Schnapp die Wurst ist weg und die Halsung??? Strolch war schneller und wieder zwei Schritt zurück. Das Stück liegt frei.
Rrrrrrrrrrrrrrrr kaum mache ich einen Schritt nach vorn ist Strolch auch schon wieder da. „Verdammter Köter ! Hau ab oder ich erschieße dich ! Miststück verdammtes! „…und was mir noch so einfällt. Ein Schritt zurück, doch der Fuß findet keinen Halt und ich sitze in der nassen Pampe von Erde und Laub. „Strolch, runter !!!!!“ Er steht immer noch angriffslustig am Stück. Die Augen groß, die Lefzen leicht hochgezogen, das Knurren klingt böse. „Nie wieder ein Leckerli von mir du blöde Töle, nie wieder wird ich dich mitnehmen“……….
„Hierher“ Strolch springt auf und ist weg. Der Doktor steht hinter mir, Strolch steht bei Fuß und ich sitze im Dreck. „Weißt Du nicht, der Hund stammt vom Wolf ab und die Beute gehört zuerst dem Rudelführer“. Er lacht, ich meine Strolch auch und später auch die anderen Weidgenossen. Seitdem heißt Doktors Hund nur noch der „Wolfshund“ aber so richtig mag ich ihn nicht mehr.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Jungaltjaeger

Jungaltjaeger

Alter: 73 Jahre,
aus der Prignitz
Anzeige

Schlagwörter

dd, totverbeller

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

23.12.2011 13:38 platzi
Hallo Jungaltjaeger
ehrlich jetzt. Du gehörst zu den wenigen hier, deren Berichte ein Genuss ist zu lesen.
Kompliment. Aus einer winzigen Anekdote schriebst Du hier einen Bericht, der einen fesselt bis zum Ende und dann giert man nach mehr. Also hopp Weitermachen, jetzt über die Weihnachtsfeiertage ist auch Zeit dazu. Gesammelt würd cih das Buch sofort kaufen.
Nochmal: Hut ab, Bravo.

Ach ja und nochwas: Frohe Weihnachten aus dem Süden wünscht

Diether
23.12.2011 14:02 SauerlaenderJung
sehr schöne Geschichte, wie immer bei dir toll erzählt und fesselnd verpackt!
Weidmannsheil und Frohe Weihnachten aus dem verregneten Sauerland.
23.12.2011 14:44 esau
platzi schrieb:
Hallo Jungaltjaeger
ehrlich jetzt. Du gehörst zu den wenigen hier, deren Berichte ein Genuss ist zu lesen.
Kompliment. Aus einer winzigen Anekdote schriebst Du hier einen Bericht, der einen fesselt bis zum Ende und dann giert man nach mehr. Also hopp Weitermachen, jetzt über die Weihnachtsfeiertage ist auch Zeit dazu. Gesammelt würd cih das Buch sofort kaufen.
Nochmal: Hut ab, Bravo.

Ach ja und nochwas: Frohe Weihnachten aus dem Süden wünscht

Diether


Wo Du Recht hast ,hast Du Recht!
Frohe Weihnachten auch von mir,besonders an den begnadeten Schreiberling!
23.12.2011 20:32 Kija
Tja, Schweissarbeit ist Riemenarbeit, das weisst Du doch aber dann hätte es die wirklich vortreffliche Geschichte leider nicht gegeben - so verzeihe ich Dir
Liebe Grüße und ein frohes besinnliches Weihnachstfest wünscht Kija
28.12.2011 20:27 Lasko2010
RRRrrrrrRRRRrrrrrrrRRRRRR

Echt toll erzählt

Gruß und Wmh
30.12.2011 09:45 swinging_elvis
Wieder mal aus dem Leben... Nur erzählt das einem keiner... Waidmannsheil zum Kalb... und zum Hund ... El
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang