Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Nachtschicht

(1 Eintrag)

769 mal angesehen
16.12.2011, 18.28 Uhr

Nachtschicht

Eigentlich war die Woche einmal jagdfrei geplant, um sich mal wider ums Studium und die Freundin zu kümmern aber mal wider kam alles anders als geplant.
Es war Donnerstag Mittag als der Anruf von meinem Bruder kam er war die letzten 3 Nächte im Revier aber immer brachen die Sauen auf der Wiese wo er nicht saß und pirschen hatte auch keinen Erfolg gebracht.
Da mein Bruder mir des öfteren vorwirft einen Sauenmagneten in der Tasche zu haben sollte ich doch bitte heute ins Revier kommen damit wir 2 Wiesen bewachen und hoffentlich einen Schwarzkittel strecken könnten.
Da an dem Abend aber das schon länger geplante Abendessen bei den Eltern meiner Freundin anstand konnte ich mein kommen für frühestens 23 uhr zusagen Nachtschicht also.
Als ich mich um halb 10 vom Essen Verabschiedete um nach Hause zu fahren um den Dackel und die Jagdausrüstung zu holen begann es zu Regnen also beste Vorraussetzung für ein Erscheinen der Sauen.Zu hause kam ich dann doch erst um kurz nach 22 uhr weg und war erst gegen 23 uhr an der Hütte,ich wollte noch schnell meinen Pirschstock und Ansitzsack aus der Hütte holen um mich dann zur Kanzel am Biotop zu begeben.
Noch schnell meinen Bruder per sms benachrichtigt und mehr aus gewohnheit die umliegenden wiesen abgeglast steh ich noch im Hütteneingang da trifft mich doch fast der Schlag , da ziehen doch tatsächlich 5 dunkle Klumpen auf etwa 300m vom Wald auf die mitten in der Wiese stehenden Buchengruppe zu.
Schnell den Pirschstock aus der Hütte geangelt und die Doppelbüchse aus dem Auto machte ich mich zuerst über den Feldweg auf den weg zur Buchenhecke welche die Wiese durchschneidet.
An der Hecke angekommen wird erstmal die Waffe geladen und die Lage gepeilt.
Der Wind steht vom Wald her auf mich zu und die etwa 120cm hohe Buchenhecke gibt mir ausreichend Deckung, der blick durchs Glas zeigt das die Sauen auf etwa 200m vor mir unter den Buchen brechend unter denen die Hecke verläuft top Bedingungen für mich, also los.
Als ich auf etwa 80m heran bin sprech ich erstmal genau an was ich genau vor mir habe und spreche eine starke Bache mit 4 strammen Frischlingen an,für einen Schuß würde es von hier schon reichen doch die Rotte ist vertraut und ich will noch näher ran.
Als ich auf etwa 30m die kleine Rotte vor mir habe richte ich mich langsam auf und gehe am Pischstock in Anschlag ein abseits stehender Frischling stellt sich schon nach kurzer Zeit breit und als der Leuchtpunkt auf den teller zeigt lasse ich fliegen und der Frischling liegt im Knall,im Schuß geht die Rotte hochflüchtig richtung Waldrand ab nur ein Frischling ist nach dem Schuß durch die Hecke in die offene Wiese auf meiner Seite der Hecke geprescht und als dieser langsamer wird und verhofft reißt es auch ihn im Knall von den Läufen.
Puh jetzt war erstmal durchatmen angesagt und es beutelte mich kurzzeitig das Jagdfieber, vor mir in der Wiese lagen 2 Frischlinge von 32 und 35 kg aufgebrochen Sau Nummer 7 und 8 für mich in diesem Monat. Kurzdarauf der Anruf meines Bruders und sein kommentar zu mir und meinem Saumagneten nachdem ich ihm die Sachlage geschildert hatte.
Am Auto angekommen erwartete mich mein Hundchen schon ziemlich aufgeregt hatte sie doch die Schüsse gehört doch Arbeit gab es für sie diesmal nicht, trotzdem durfte sie die Sauen beim einladen erstmal beuteln.
Nachdem ich die Sauen in der Kühlung untergebracht hatte viel mir auf das ich erst eine dreiviertelstunde im Revier war nun war die Frage bleiben oder nach Hause?
Ich entschied mich für ersteres und machte mich auf den Weg zur Kanzel, die Kanzel steht am Rande einer Brachfläche mit Teich die von Weißdorn umgeben ist doch die Kanzel ist zum Waldrand mit der davor liegenden Weide ausgerichtet und hat mir dieses JJ schon so manches Waidmannsheil beschert,doch außer Rehwild stand noch kein Wild draußen.
Um kurz nach 1uhr trat dann ein Alttier mit 2 Kälbern aus und vertrieb mir die Zeit. Um 2 uhr dann ein Schuss aus der Richtung meines Bruders und Kurz darauf die sms Sau tot.
Ich war wohl kurz eingenickt und wurde von einem quiecken geweckt was aus dem wald kommen musste, als ich schon dachte nur eine Einbildung gehabt zu haben wurden wider sauen laut und es war eindeutig das eine Rotte wohl kurz vorm auswechseln stand.
Etwa 15min später war es dann so weit und die ersten Sauen zogen aus dem Wald in die wiese und dann stand auch schon die Ganze Rotte auf der Wiese im gebräch war aber sehr unruhig und war ständig hecktisch zu gange und nun durchs Glas sah ich auch warum in der etwa 12 Stück starken Rotte hetzte ein Schwarzer kasten die ganze zeit hin und her offenbar ein keiler der das rauschige Stück in der Rotte suchte.
Mein Interesse Konzentrierte sich nun wider auf die Frischlinge da ich nicht nur wegen den Zähnen Keiler schieße,die sauen standen auf etwa 100m doch das Licht war gut und als der erste Frischling breit stand fiel der 3 Schuss aus meiner Büchse in die Nacht und die dritte Sau blieb im Knall liegen.Ein Blick auf die Uhr zeigte das es schon kurz vor 4 war und ich beschloß mit meinem Bruder unsere Beute zu bergen und an der Hütte zu treffen. Nachdem Sau Nummer 3 mit 24kg von mir und 4 mit 43kg von meinem Bruder in der Kühlung hingen beschlossen wir das Tottrinken auf ein ander mal zu verschieben und nach Hause zu fahren. Und so endete eine eigentlich Jagdlos geplante Woche mit fetter Beute und Waidmannsheil.
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

16.12.2011 19:06 BennsHerrle
Waidmannsheil zu deinen Wutzen. Schön geschrieben.
16.12.2011 19:23 hunterbucki
Nette Geschichte! Spannend erzählt!
Waidmannsheil
16.12.2011 19:40 RhoenerKauz
Nr. 7 und 8????
Welcher Monat soll denn das sein und kann ich deinen Magneten mal ausborgen
WMH
16.12.2011 19:49 Keiler60
Auch von mir Waidmannsheil Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen:
schön und spannend geschrieben!!
17.12.2011 14:07 kugelschlag
Hoffentlich kein Germanistikstudium....oder Deutsch auf Lehramt...
18.12.2011 05:09 wachtelman
Waidmannsheil zu den Sauen !!!

Wie heisst es so schön:
Wenn es Brei regnet muss man einen Löffel dabei haben

Tolle Geschichte super geschrieben.

Waidmannsheil
Wachtelman
18.12.2011 21:32 Jaeger1972
WMH
19.12.2011 13:36 anser
Na dazu von mir aber ein ganz kräftiges Weidmanns Heil! Da gehört schon ne ganze Menge Glück dazu, wenn man die Schwarzen so serviert bekommt...!
Und selbst wenn sie da sind, ist ja noch lange nicht gesagt, dass am Ende der Nacht auch was liegt...
20.12.2011 10:54 swinging_elvis
Ja donnerndes Waidmannsheil an den Sauenmagnet. Saunders Jagd und schön geschrieben. Was das Deutsch angeht kann ich Dir empfehlen, zunächst in Word zu schreiben. Gute Sprache macht einiges an einer guten Geschichte aus. Ich mache es auch so el
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang