Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Aus Jungaltjägers Jagdtagen

Jäger erzählen nur wahre Geschichten (18 Einträge)

829 mal angesehen
21.11.2011, 16.51 Uhr

Brauchtumsgerecht

Ich sitze an einer Freileitungsschneise. Der Weg, zwei Dörfer, verbindend als Abkürzung durch den Wald ist breit. Dahinter die Leitungstrasse der Stromversorgung, aufgeforstet mit jungen Fichten, die zukünftigen Weihnachtsbäume. Nur langsam wird es hell. Kühle Nebelluft schleicht am Rücken hoch und zieht unter die leichtere Sommerkleidung. Es soll ein schöner warmer Spätsommertag werden.
Kaum zeichnen die ersten Sonnenstrahlen ein warmes rot auf den Wegesand vernehme ich ein vorsichtiges Brechen hinter mir im Bestand. Ein kleines Kahlwildrudel zieht dem Leittier nach langsam auf die breite Schneise, hier und da Randäsung aufnehmend. Ein schwaches Schmaltier steht breit und ich lasse fliegen. Knall, Flucht, Brechen im gegenüberliegenden Bestand und Ruhe.
Ich baume ab und gehe zum Anschuss. Kein Schweiß, kein Schnitthaar, kein nichts……
Sch……denke ich, und ausgerechnet unser Senior, gefühlte 100 Jahre Jäger, wurde mir für etwaige Nachsuchen benannt, da andere noch im Urlaub sind. Paul, gerade Paul. Ein fast schon ordodoxer Verfechter des jagdlichen Brauchtums. Paul weiß alles, Paul hat alles schon einmal erlebt, Paul weiß alles besser. Gerade uns Jungjäger hat er immer wieder auf dem Kieker. Mal ist ein Kitz ein Kilo zu schwer, mal ein Spießer einen Zentimeter zu hoch, mal ein Bock noch ein Jahr zu jung u.s.w.,u.s.w.
Ich werde es ihm zeigen. Wie ging das gleich mit den Brüchen ???? Bei Willy würde ein Strich, gezogen mit dem Stiefelhacken ausreichen, aber bei Paul???
Ich überlege. Zuerst den Standplatzbruch. Rein in die Fichten und Brüche geschnitten. Ich bin stolz auf mich, den kenne ich. Also stecke ich gewissenhaft einen halbarmlagen Bruch vor die Kanzel befreie das untere Ende von Seitentrieben und achte darauf, dass er auch gut zu sehen ist.
Nun sollte eigentlich ein Leitbruch die Schussrichtung anzeigen. Halbarmlang, weiß ich noch, Spitze in die Richtung zum Anschuss, oder andersherum, irgendwas war doch mit dem Spitzen. Ich lege ihn mit der schräg geschnittenen Spitze zum Anschuss, war wohl so, denke ich.
Anschussbruch , irgendwo hier muss der Anschuss sein. Der Sand voller Rotwildfährten. Bruch senkrecht rein. Ja, mach mal Sand oben drunter festgefahrener Weg. Vorsichtig steche ich das Messer ein, nicht zu tief, es sollscharf bleiben. Bruch rein, andrücken, bisschen anhäufeln hält. Paul wird ja sehen können, dass ich einen Bruch gesteckt habe. Was nun, was fehlt? Ich höre schon Paul mit seiner unverwechselbaren Meckerstimme up Platt ,“warum hest denn nich……“ Warum nicht dies, weshalb nicht das,“ sinn alls ken richtken Jägerslüt mer hüt“. Handy raus. Rolf hat gerade Jagdprüfung gemacht, der muss es wissen. Tüt, tüt, „ wer ist da?“ eine verschlafene Frauenstimme. Es ist gerade Sonntags sechs Uhr dreißig. „ Roooolf, deine blöden Jagdkumpels sind dran“ höre ich noch von fern und „ sag denen mal, sie sollen nich immer halbmitternacht hier anrufen“. Der sollte sich mal schnell eine neue Freundin suchen, sonst wird’s nichts mit der Jagd denke ich. Aber, Rolf weiß Bescheid, ich nun auch. Paul wird sich wundern.
Fährenbruch gelegt, geäftert mit der gewachsenen Spitze in Richtung Bestand. Ha, weiblich, klopfe ich mir gedanklich auf die Schulter. Nun noch von beiden Seiten einen Hauptbruch, schön groß und sauber gefegt und ab zu Paul. „ Wo hest denn wieder hingeballert, Jung“ da geht’s schon los. Aber Paul ist dennoch ein ganz lieber und hilfsbereiter, auch noch mit seinen achtzig Jahren.
Kurz vor der Kanzel steigen wir aus. „Ich hab alles schön mit Brüchen gekennzeichnet“ verkünde ich stolz, so wie es sein muss. Paul guckt mich bisschen skeptisch an. „ Hier der Hauptbruch und dort der Standplatzbruch“. Paul sieht mich an: „Woooooooooooooooooo“. Ich erstarre, weg kein Bruch.
Paul schüttelt nur den Kopf, wer ihn kennt, weiß, gleich geht’s los das große Donnerwetter.
Im Hochwaldbestand kommt uns eine Pilzsammlerfamilie entgegen. „Mama, ich hab einen schönen Tannenstrauß für dich“ ruft das ca. fünfjährige Mädel durch das Holz. „Im Wald wird nichts abgerissen“, kommt es mahnend zurück. „ Hab ich auch nicht, hat alles schon auf dem Weg gelegen!!!“.
Paul schaut mich an, schüttelt mit dem Kopf und sagt: „ Een Strich hätts ok mokt….“.

Kurze Nachsuche, Weidmannsheil und Schützenbruch und artig stecke ich dem Hund einen Abbruch davon an die Halsung. Paul strahlt und ich auch.

offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Jungaltjaeger

Jungaltjaeger

Alter: 73 Jahre,
aus der Prignitz
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

21.11.2011 17:07 platzi
Genial - danke!
Einfach herrlich zu lesen deine Erzählungen!

Bitte weitermachen....
Grüße
Diether
21.11.2011 18:10 swinging_elvis
Aus dem Leben... Waidmannsheil zum
Erlebten... So
21.11.2011 20:15 Jaegerbursch

... Hab ich auch nicht, hat alles schon auf dem Weg gelegen!!!“.
21.11.2011 21:17 RhoenerKauz
WMH! Und Klasse geschrieben.
Ich bin sehr froh daß um diese Uhrzeit keine Menschen bei uns im Wald umherziehen und Brüche "klauen" ;)
22.11.2011 09:33 Schuelerlotse
Klasse Geschichte und ein ordentliches WmH.
Am besten ist der Spruch mit den blöden Jägern.

Ich seh das Gesicht meiner Frau vor mir, als ich das erste mal Sonntags früh zu nem Wildunfall abgezischt bin. -> alles bekloppte ... Na und

Gruß Lotse
22.11.2011 10:14 anser
Weidmanns Heil! Ich hab gebölkt...
22.11.2011 11:16 Kampfdackel
siehste jetzt machste alles Brüche ,geklaut wurden und Paul sagt ein Strich hätte es getan.
Jo wie man es macht macht man es falsch.
Aber schön erzählt und gut ausgegenagen
WMH
KD
22.11.2011 13:11 nurmalso
Jung, wat glaubste wohl warum das Brüche heißt? Die werden gebrochen und nicht geschnitten.
22.11.2011 15:40 saarjaeger62
sehr schön erzählt
23.11.2011 07:46 Kija
so unterhaltend kann die Auffrischung des jungjägerkursgerechten Brauchtums sein - ganz klasse geschrieben
23.11.2011 22:10 gipflzipfla
Danke @Jungaltjäger,
toll geschrieben. Als wär man selbst dabei gewesen
Gruß an Paul
24.11.2011 23:04 callisto
Hast du mal wieder schön geschrieben!!!
( aber die kleine würde ich sofort anzeigen, wegen behinderung der Jagdausübung)
26.11.2011 10:12 Schinko
Großartig!
28.11.2011 07:06 Wachtelhund
Herrlich! Grad erst gelesen, der Tag beginnt heute mit einem Schmunzeln!
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang