Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Aus Jungaltjägers Jagdtagen

Jäger erzählen nur wahre Geschichten (18 Einträge)

1073 mal angesehen
10.11.2011, 13.04 Uhr

Wie ich Jäger wurde

Wir sind auf dem Weihnachtsmarkt. Die Truppe von der Penne traf sich mal wieder um zu testen, was Glühweinstände so hergeben. Blitz, es zuckte mir den Rücken hinunter. Das war der Blick, wie ich ihn von der Tanzstunde her kannte. Zigmal händchenhaltend nach Hause gebracht habe ich in diese Augen gesehen. Sie lächelt mich an und ich weiß, das ist sie. Vergessen sind die Jungs und ich gehe zu ihr rüber. Umarmung, Küsschen, Wiedersehen nach 6 Jahren. Schick sieht sie aus in ihrer grünen Uniform, sie wollte schon immer Förster werden. Ihre roten Haare winken mir frech unter dem grünen Forsthut entgegen und ihre brauen Augen verraten mir:“ Heute geht noch was.“ Schon sitzen wir in einem kleinen Kaffe und reden über die vergangenen Jahre. „ich hab hier meine erste Stelle als Revierförster“ höre ich sie sagen und wohne beim alten im Forsthaus, er ist in Rente gegangen und du?“ „Ich schreibe gerade meine Diplomarbeit über Kurzschlussströme in Industrienetzen….““ Und sonst? Freundin???“ Neeee, noch Single““ich auch,“ sie lacht.
Stunden später bullert meine BK hinter ihrem Moped auf einem fast unbefahrbaren Waldweg her, der sich plötzlich in eine große Lichtung ergießt. Zwei Häuser und einige Gebäude mitten im Wald, die Försterei. „Wie hätten auch die Straße nehmen können, aber das ist ein Umweg.“ Sie fällt mir um den Hals und mit heißem Atem höre ich sie „…schön, dass wir uns wieder getroffen haben………und keine Angst es ist keiner zu Hause“.
Ich hielt schon immer mehr von hübschen Mädels als von Einstein und Kirchhoff und nun sitzen wir in ihrem Zimmer. Rotwein, knutschen und schon verirren sich meine Finger…………..
Draußen schlägt kurz ein Hund an. Irgendwas wie „Schwein“ verstehe ich nur. Sie springt auf und rennt aus dem Zimmer.
Plötzlich ist mir kalt und die Umgebung fremd. Sie war doch früher nicht so prüde. Ein ohrenbetäubender Knall jagt mich stocksteif in die Höhe und den kalten Schweiß den Rücken hinunter. Totenstille im Haus.
Nichts, keine Bewegung. Angst……wie lange schon ist sie weg? Langsam fasse ich mich und schleiche auf Socken, soweit war es schon gekommen, zur Zimmertür. Nichts……., die Küche dunkel. Durch die offene Tür zur Terrasse schiebt sich keilförmig das Mondlicht der ersten Winternacht.
Schreck, mein Herz steht still, Angstschweiß, die Knie weich. Sie steht vor mir, blutige Hände und ein Messer in der Hand. Mir wird schlecht…………
Ich höre noch heute ihr Lachen, sie steht in der Küche, wäscht sich die Hände die Bluse halb offen, deren Rand den Ansatz ihrer Strumpfhose kaum verdeckt . Ihre schönen Waden füllen die Gummistiefel nur halb. Bei diesem Anblick wird mir wieder besser. „Ich hab doch nur schnell ein Schwein geschossen, die sind jetzt immer hinten im Garten zu Gange…….“ Versucht sie mich zu beruhigen und sie lacht noch immer .. „das ist wohl nichts für Stadtmenschen und abstrakt denkende Techniker“. Das klingt wie blanker Hohn oder Mitleid ? Ihre Küsse lenken mich ab. Als wir dann gemeinsam in der Badewanne sitzen lacht sie noch immer über mich. Als ich weit nach Mitternacht die Straße zurück donnere beschließe ich Jäger zu werden, ich werd‘s ihr zeigen !!!
Geholfen hat es mir nicht, sie hat später einen Forstbeamten geheiratet.
Sie ist geschieden …….aber ich bin heute immer noch Jäger
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Jungaltjaeger

Jungaltjaeger

Alter: 74 Jahre,
aus der Prignitz
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

10.11.2011 13:55 Frischling10
Wunderbare Geschichte!!! Und sehr amüsant geschrieben! Ich würde ja sagen 'mehr davon', aber sowas passiert einem wahrscheinlich nur einmal im Leben.
Wenn sie schon kein Glück mit ihrem Forstbeamten hatte, dann dir wenigstens weiterhin viel 'Waidmannsheil'!
Grüße
Frischling 10
10.11.2011 16:39 SauerlaenderJung
Tolle Geschichte, schön geschrieben! :)
10.11.2011 17:02 Kija
Die wirklich wichtigen Sachen im Leben halten immer etwas länger
Gruß Kija
10.11.2011 17:33 Treiberschnitte_das_Original
...wenn das echt ne wahre Geschichte is- HAMMER wenn nur ein Wunschtraum, AUCH HAMMER weil so genial geschrieben!
ZUGABE!
LG
10.11.2011 18:39 Rumtreiber
Einfach klasse geschrieben
Gruß Rumtreiber
10.11.2011 19:00 Hirschmann
Was für eine "saugut" geschriebene Geschichte! Besten Dank und Weidmannsheil dafür!
10.11.2011 19:46 flexo
Zu blöd, dass man immer nur einmal "Daumen hoch" pro Beitrag klicken kann
10.11.2011 19:50 esau
So kann's gehen !
Manchmal denkt man ,das Schiksal hat mich angesch...! Bis man, merkt wozu's gut war.
Leben ist das was abläuft,wärend man etwas Anderes plant(iss nicht von mir )

Schöne Geschichte!
10.11.2011 20:01 Lasko2010
Super
Hat echt Spaß gemacht zu lesen.
War es den "deine wahre Geschichte"?
Mfg
10.11.2011 20:27 waldschreck
Die Moral von der Geschicht,
Lass verirren Deine Finger nicht.
10.11.2011 23:25 wachtelman
Echt schöne Geschichte !!!
Sehr amüsnat geschrieben

Gruss
Wachtelman
11.11.2011 10:11 saarjaeger62
Ich dachte zuerst "Schwein"hätte sich auf dich bezogen
Toll geschrieben
11.11.2011 10:51 reasoft
Großartig!
11.11.2011 16:34 nuhata
Genial!!!! Ich musste herzlich lachen!! Schreib ein Buch....dein Stil gefällt mir
11.11.2011 17:37 PShunter
Wie ein Ornithologe, kommt übers Vöge..n zur Jagd
Schön geschrieben!!!!

Grüße und Wmh
hunter
11.11.2011 20:26 Kevin1990
GEIL!!!haha
12.11.2011 19:43 MPM
Der HAMMER!!!
Die besten Geschichten schreibt das Leben!
13.11.2011 14:55 steyer0_1
13.11.2011 20:22 querz
Wunderbar....Gefällt mir sehr gut...Ich hatte allerdings it einem Happy End bezüglich einer Beziehung gehofft!!!
31.12.2011 14:33 wido
Herrliche Geschichte.... in ganz charmanten Stil geschrieben, herzhaft und erfrischend zugleich
kommen die schönsten Dinge des Lebens rüber, die das Leben lebenswert machen. Wohl dem der sie genießen kann.
Waidmannsheil und alles Gute zum neuen Jahr
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang