Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

ELCHJAGD SEP 2011

Pleiten, Pech und Pannen... (6 Einträge)

Die Fährte wird aufgenommen...
365 mal angesehen
17.09.2011, 19.47 Uhr

ELCHJAGD SEP 2011

Pleiten, Pech und Pannen

Wegen der überschwenglichen Werbung für die neuen Schwesterschiffe
Stena Germanica und Stena Scandinavica plante ich seit langer Zeit mal wieder von Kiel nach Göteborg und dann weiter nach Norden zur Elchjagd zu reisen. Der Service Mittelmaß, der Rotwein hatte eine schlechte Qualität, die Handtücher in den Kabinen fehlten und die Hundekabinen sind zu sterielen Zweckräumen umfunktioniert worden. Kurz: Das Flair der alten Dampfer ist passét. Was hatten wir hier für Feste gefeiert, als wir erfolgreich aus Schweden zurück kamen. Schade!

Den schwedischen Zoll ließen wir im Regen stehen, es ging ohne Stempel
und Formalitäten weiter. (Das soll bitte nicht als Empfehlung verstanden
werden. Ein Jagdfreund hatte über eine halbe Stunde in Malmö beim Zoll verbracht und alle seine Papiere wurden gründlichst geprüft). Nach elfstündiger Autofahrt hatten wir endlich das Jagdlager erreicht.
(56 Biltzampeln machen das Leben auch nicht angenehmer)

Kurze Begrüßung mit den wenigen Bärenjägern, Planung für den morgigen
Jagdtag und ab in die Betten. (in der Nacht Dauerregen)

1. Jagdtag
(Dauerregen, süd-südwest, 18 Grad)
Morgens um 6 Uhr kontrollierten wir den Luderplatz und fährteten die Wege
nach Meister ”Bamse” ab. Trotz Dauerregens hatten wir Glück, meine Tiroler Bracke fand ein markantes Zeichen von ihm. (Bild 1+2). Wir stellten das vermutliche Ruhelager des Bären weiträumig mit nur wenigen Schützen (viel zuwenigen) ab, schnallten noch zwei Jämthunde zu meiner Bracke (Bild 3) und los ging die wilde verwegende Jagd.
Nach nur einer halben Stunde meldete sich ein Vorstehschütze über Funk, der Bär hätte ca. 400 Meter von ihm einen Kahlschlag überquert, wäre bergab zum Halån geflüchtet und hätte den reißenden Fluß überquert. (... wir hatten Dauerregen).
Die Hunde haben am Fluß die Verfolgung eingestellt und sich auf die Rückreise begeben. Was will man erwarten von zwei Elchhunden und einer Hasenbracke. (... aber trotz Dauerregen, ein bißchen Spaß muß sein)

Für den nächsten Tag baten wir zwei Jagdfreunde mit ihren Plotthunden um
Unterstützung. Leider fanden wir aber am nächsten Morgen keine Pirschzeichen von einem Bären, ...wir hatten Dauerregen.

Fortsetzung folgt.

offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Heino

Heino


aus Schleswig-Holstein
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

17.09.2011 21:28 zerberus
tja, wofür tiroler bracken alles gut sind, vor allem wenn sie aus der steiermark stammen

bei uns machte der regen auch nur während der drei tage elchjagd pause, ansonsten war es nicht nur der verregnetste sommer in schweden sondern auch mein verregnetster urlaub "da oben".

zoll.... einreise in trelleborg und der zoll nat. geschlossen. schnell mal angerufen und der zölllner am telefon erklärte mir dass ich beruhigt zu einem freund fahren könne und mir dort ein formular runterladen soll. klaus telefonierte dann nochmal mit dem zoll und meldete uns telefonisch an. wir mussten bei der ausreise nichts mehr machen. war wieder mal was neues für mich.
17.09.2011 21:34 Heino
Speziell die aus der Steiermark können wirklich alles.
Sch... Regen. Viele Grüße und Wmh heino
17.09.2011 22:10 swinging_elvis
Erst einmal Waidmannsheil! Wird schon klappen. Dann mal ne Frage: Bist Du mit Waffe angereist? Ein Freund wollte mich mit der Fähre und Kanonein FI besuchen und hat sich ordentlich angemeldet. Entrüstete Antwort: Fähren transportieren keine Waffen und man solle es ja nicht versuchen...
Gut, dass ich eine Bixe besorgen konnte...
El
18.09.2011 12:39 zerberus
also scandlines hat keine probleme damit.
18.09.2011 14:54 Heino
Hej swinging_elvis
Gute Frage! Bin aber auch noch nie auf die Idee gekommen die Waffen bei den Fährunternehmen anzumelden. Es müßte ja dann auch für die Vogelfluglinie gelten. Kann ich mir nicht vorstellen. Wmh heino
24.09.2015 23:13 NRWwildeSau
Hallo Heino , habe verschiedene Blocks von dir verfolgt , bist ein guter Schreiber , auch die Geschichte von der Elchjagd von 2011 fand ich super , endlich mal einer der auch über misslungen Dinge scheibt , zum Thema Bracke , mein Vater hatte mal eine Techische Schwarzwildbracke ,auch ein toller Hund . Man was haben die Hunde gehabt , Airdale Terrier (mehrere ) dolle Dackel , besonders Santo , ging durch jede Schliefanlage ohne Gitter , war damals noch erlaubt und hat alles platt gemacht was drin war . Ferner Deutsche Jagdterrier und parallel dazu einen Deutschen Stichelhaarrüden , hat sich leider nicht mit mit meinem Bobtail , Linus so 50 kg und wirklich groß , nie wirklich gut verstanden , konnte sie nie alleine gemeinsam ausführen , mein Vater konnte sowas . Könnte dir so viele Geschichten zu Hunden erzählen , würden Bücher füllen . muss jetzt doch mal schlafen , Good Night Manny 🐾
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang