Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Jagderlebnisse

(2 Einträge)

Kann man diesen Augen böse sein? Rokko der Entenschreck
662 mal angesehen
23.06.2011, 19.26 Uhr

Bunte Strecke

Es war mal wieder ein wunderbarer Abendansitz, als ich im Schein der Abendsonne in Erinnerungen schwelgte. Als passionierter Hundeführer kamen mir wieder die wunderbaren Erlebnisse meiner Hunde in Erinnerung. Eines ist mir ganz besonders in Erinnerung geblieben.

Es ist schon einige Zeit her. Es war eine der jährlichen Bläserjagden, traditionell am letzten Novembersamstag in unserem Forstamt. Ich war damals der Hornmeister unserer Bläsergruppe. Ich führte meinen Rokko als einzigen Wachtel.

Abgestimmt war, dass ich meinen Hund als ersten, 15 min. vor dem Hundeschnallen laufen lassen durfte, um den Leistungsnachweis -Schwarzwildschärfe- mit Rokko abzulegen.

Nach der Standeinnahme, pünktlich 10.00 Uhr, schnalle ich meinen Rokko an einer 20 ha Fichtendickung. Nach 10 min. kurzer Standlaut und dann ging die Reise mit agressiven, tiefem Spurlaut los. Einige Schüsse fiehlen und dann wurde der Laut immer leiser. Nach 10 Min. der erlösende Anruf (Handy): " Rokko kam mit einer Rotte Sauen, wir konnten zwei erlegen. Wachtelheil zum -S-". Ich war gerade fertig mit telefonieren und überglücklich, sah ich am Dickungsrand eine Bewegung. Ein Frischling!! Ich erlegte diesen mit sicherem Schuß. Jägerherz was willst Du mehr?!. Es verging ca. eine Stunde und mein Rokko war immer noch nicht da. Naja dieses Verhalten kannte ich, wenn er an Sauen arbeitete.
Plötzlich rascheln im Hochwald!! Rokko ?? Nein. Ein Schmalreh. Kurzer Pfiff und der Schuß durchbrach die Stille. Es lag mit sauberem Blattschuß!!

Plötzlich klingelte mein Handy!!! Nummer unbekannt. Als ich den Anruf entgegennahm erklang die liebliche Stimme einer wahrscheinlich sehr erzürnten hessischen Frau. " Hull mo dinne Redde ob un bring Geld midde. Dos wird diiere!!! Adresse ausgetauscht und dann legte die Frau, mit der "freundlichen" Stimme wieder auf. Überwältigt von feinstem nordhessischen Dialekt, hatte ich die Sache richtig verstanden. Hohl mal Deinen Hund ab und bring genügend Geld mit. Sag mir noch mal einer wir Sachsen ( ich bin einer) hätten einen komischen Dialekt.

Also zu Hause angerufen, meiner Partnerin den Sachverhalt geschildert, machte sie sich auf den Weg, um den Rokko zu holen. Treffpunkt am Streckenplatz.

Die Jagd verlief dann ziemlich ruhig. Als mich mein Ansteller vom Stand abholte wünschte er mir mit einem verschmitztem Lächeln "Waidmannsheil". Nicht nur zu meinem beiden Stücken.?? Ich wusste zuerst nichts mit dieser Gehste anzufangen.

Wir erreichten den Streckenplatz. Die meisten Jäger waren schon da, inklusive meiner Partnerin und Rokko. Breites Grinsen sah ich auf den Gesichtern. "Was ist denn los??" Na Weidmannsheil zu Deinem Entenjäger!! Entenjäger?? Als ich vor der Srecke stand lagen da zwei Zierenten mit auf der Strecke.

Was war geschehen.?? Mein Rokko jagte den Rest der Sauen ca. 3 km weit aus dem Treiben heraus. Bis ins Nachberrevier in der Nähe des nächsten Dorfes. Ausgepauert lies er von der Rotte ab und ging zielstrebig ins Dorf in den Dorfteich um sich abzukühlen. Dort auf dem Teich schwammen Zierenten die nicht wegflogen. Also packte sich mein Rokko zwei. Als das eine Bäuerin sah schrie sie meinen Hund an. Und was hat er gelernt? Wer am lautesten schreit, der kriegt die Beute. Also apportietre mein Hund die Enten der Bäuerin in allerbester Manier. Dann wurde der "Dieb" verhaftet und ich wurde angerufen. Da es sich wahrscheinlich um die wertvollsten Zierenten handelte, musste ich damals 60,- DM bezahlen.

Zum Strecke legen hat mir der Forstamtsleiter mit einem breiten Grinsen die Erlgerbrüche überreicht und mich dank meiner -bunten Strecke-, ein Frischling, ein Schmalreh und zwei Enten, zum Jagdkönig ernannt.

Beim Strecke verblasen und dann noch das Singnal "Flugwild" tot, konnten sich die meisten das Lachen dann doch nicht mehr verkneifen.

Das Schüsseltreiben war dann eines der lustigsten die ich miterlebt habe.

Horrido Euer rokko1999
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

29.06.2011 18:29 Remmi
Da sieht man mal wieder:
Wer den Schaden hat (verursacht), braucht für den Spott nicht zu sorgen
30.06.2011 08:17 rokko1999
Bolchower schrieb:
Da sieht man mal wieder:
Wer den Schaden hat (verursacht), braucht für den Spott nicht zu sorgen

Genau
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang