Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Frühlingsgefühle

Jagd im Frühjahr (5 Einträge)

Der Erlkönig
536 mal angesehen
27.04.2011, 21.25 Uhr

Jährlingssinfonie (2004)

Die erblühende Natur und der Nahe Mai ließen mich noch einmal folgendes heraussuchen - Frühlingsgefühle...:

Es war Anfang Juni, als ich zu einer besonderen Einladung in mein hessisches Revier gekommen war. Noch in tiefer Dunkelheit stellte ich meinen Wagen am Rande des Waldweges ab, um nur im Konzertsaal keine Störung zu verursachen.
Der Konzertmeister der Veranstaltung flog zick-zack durch die Kiefernwipfel und wenig später war die Waldschnepfe quorrend im grauenden Morgen verschwunden, von dem einmaligen Erlebnis kündend.
Jetzt aber schnell... Gedämpften Schrittes näherte ich mich der Waldwiese und baumte wenig später auf, nicht ohne zu bemerken, dass die Instrumente bereits gestimmt wurden (Die Disco!).

Einrichten, Dreilauf in die Ecke, Rundumblick - es konnte losgehen!

... und schon begann das wunderbare Konzert... erst langsam... war das ein Rotkehlchen? ... und immer schneller schwoll die Anzahl der Stimmen an und die Sinfonie begann. Amseln, Vertreter der Blau-, Kohl- und Haubenmeisen, Sing- und Wacholderdrosseln...
...aahhh, gleich kommt das Buchfinken-Solo... welch ein Genuss! He, was zeterst Du drunten am Bach, Zaunkönig! Ruhe auf den billigen Plätzen!

Entspannt lehnte ich mich zurück und lauschte andächtig mit geschlossenen Augen, die sich ob des frühen Aufstehens bleiern bedankten. Der Frühnebel diente mir als weiterer Vorwand, nicht nach den ersehnten roten Rehen Ausschau zu halten.

Leider erleben solche Veranstaltungen einen frühen Höhepunkt, so dass ich, mich mühsam den wohligen Schleiern Hypnos' entwindend, nun doch auf die schon allzu wache Diana hörte und begann, mit Großvaters gutem 8x56er die Wiesen und Waldränder abzuglasen.

Da, auf ca. 150 m rechts standen zwei Rehe in der Wiese... aber wie hoch steht die Wiese eigentlich dorten? Alle Versuche - auch mit dem Spektiv - Licht ins Dunkle beziehungsweise Klarheit in den Nebel zu bringen scheiterten... und jetzt:
Die Wiese stand dort gar nicht so hoch, die zwei Rehe erhoben sich....
Erster Eindruck: Schlank! Das Spektiv gibt mir nun doch weitere Auskunft: Spießer-Jährling, wahrscheinlich mit Schwester.... hmmm.... der würde passen, aber auf die Entfernung?

Rucksack auf die Brüstung, Drilling aufgelegt, Absehen 1 schien wie einbetoniert auf dem Blatt zu stehen... jetzt zieht er nach rechts, sie nach links... er steht aber schlecht, leicht spitz... hmmm...
Im Rehleben ist es aber auch so wie im menschlichen: Am Ende geben die weiblichen Stücke die Richtung an! "Das wird auch hier so sein", dachte ich noch bei mir, als das Böckchen auch schon begann, sich zu drehen... könnte ich es wagen?
Da... "Warte, warte auf mich" meinte ich zu hören, als der Rote in hohen Fluchten seiner Schwester folgte, welche mittlerweile in den Wald gewechselt war... WEG!
Uns wieder einmal >>sichern,
brechen,
entstechen<<
Chance vertan!

Was wäre dies für ein Ende für das Vogelkonzert geworden, mit Pauken und Trompeten sozusagen, Blitz und Donner!
So aber verlies ich den Ort wie gekommen, leisen Schrittes und die Ohren noch widerhallend von der Jährlingssinfonie.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

swinging_elvis

swinging_elvis

Alter: 45 Jahre,
aus Dubai
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

27.04.2011 21:58 Lifehouse
Hast Du schön geschrieben!
27.04.2011 22:43 SauerlaenderJung
Super geschrieben, mal was anderes. Genau richtig, nicht zu "schmalzig" und nicht zu kühl und abgeklärt. Kurzweilige Prosa, wie ich sie in einem Jagdgeschichtenbuch gerne lesen würde!
28.04.2011 07:45 Kija
Artenreichtum zeigt sich halt nicht an der Anzahl der Rehe
Schön geschrieben
28.04.2011 10:01 Renevolution81
Das schnelle und laute "Scherzo" in der Sinfonie muss nicht immer sein Man kann die Sonate auch leise ausklingen lassen schön geschrieben
Aber das nächste mal wird auf der "Disco" wieder gerockt oder muss ich erst wieder kommen?
28.04.2011 19:52 swinging_elvis
Renevolution81 schrieb:
Aber das nächste mal wird auf der "Disco" wieder gerockt oder muss ich erst wieder kommen?

Das ging natürlich direkt an Dich und klar: da rocken wir mal... vielleicht gar zu zwein... el
28.04.2011 19:56 Renevolution81
Aber Hallo ich bring dann a paor "Partyhoasen und a Tragl Bier mit!"

swinging_elvis schrieb:
Das ging natürlich direkt an Dich und klar: da rocken wir mal... vielleicht gar zu zwein... el

28.04.2011 20:02 swinging_elvis
Renevolution81 schrieb:
Aber Hallo ich bring dann a paor "Partyhoasen und a Tragl Bier mit!"


Dazu ein Lagerkorn und die Dreiläufe lassen wir romantisch in der Hütten... dann haben wir Rehe vor wie Gnus in Afrika
28.04.2011 20:09 Renevolution81
... so wird´s gemacht in solchen Fällen - immer ins Rudel halten

Waidmannsgeheul an den Clbbruder

swinging_elvis schrieb:
Dazu ein Lagerkorn und die Dreiläufe lassen wir romantisch in der Hütten... dann haben wir Rehe vor wie Gnus in Afrika

Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang