Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Jagderlebnisse

(15 Einträge)

Oreste Schöne Aussicht Wladiwostok
1119 mal angesehen
27.03.2011, 19.09 Uhr

Unsere Hochsitze

Ein Hochsitz muss einen Namen haben. Oft nimmt der Namen Bezug auf den Standort, solche Namensgebungen haben wir auch: „Am toten Kirschbaum“, „Neue Suhle“ oder „Am Judenpfad“, eine Wegbezeichnung, die aus dem Mittelalter herrührt, als jüdische Händler , die durch den Spessart wollten, nicht die üblichen Handelswege benutzen durften.
Andere Namen haben mit dem Zeitpunkt des Hochsitzbaus etwas zu tun, hierzu gehören die „Weihnachtskanzel oder der „Maibaum“ sie machen deutlich, dass jeder Jahreszeit gut zum Hochsitzbau ist.
Dann gibt es die, die ganz intuitiv zu ihrem Namen gekommen sind, da gibt es den „Fragile“, für den eine große Überseekiste die Materialien lieferte, so kommt es, dass groß auf einer Seite der Schriftzug fragile steht. Angst muss keiner haben, der ihn besteigt, ist vielleicht ein bisschen eng, dafür hat man einen guten Rundumblick.
Ein Sitz, von dem ich in 2009 die meisten Sauen geschossen habe, heißt „Wladiwostok“, er steht im Ostteil des Reviers und beherrscht dort einen großen Hang (rechtes Bild). Leider wurde fast der ganze Hang eingegattert, was die Jagd dort deutlich verschlechtert hat. Aber beim letzten Vollmond saß ich dort mal wieder und es kam eine Rotte Sauen durch die eingezäunten Christbäume. Durch ein Loch im Zaun schlüpften sie auf eine Wiese direkt unter dem Hochsitz. Ein Frischling von 23kg lag im Schuß bevor noch alle auf der Wiese waren. Die, die draußen waren verschwanden in einer Hecke am Rande der Wiese, die, die im Gatter den Anschluss verpasst haben, waren noch länger durch leises Grunzen zu vernehmen. Trotz aller Anstrengungen ein weiteres Säuchen ins Zielfernrohr zu bekommen, sie blieben unsichtbar und nach einer Viertelstunde war kein Laut mehr zu hören. Ich stell mir dann immer vor, wie sie auf Zehenspitzen, sich davon geschlichen haben.
Ein Hochsitz ist nach einem italienischen Jagdfreund „Oreste“ benannt (linkes Bild). Aufgestellt in einem der schönsten Ecke des Reviers ist dieser Platz unserem italienischen Freund besonders ans Herz gewachsen.
Ein weiterer Sitz hat seinen Namen „Zur schönen Aussicht“, seiner Position am Rande einer großen Wiese, mit einem beeindruckenden Blick auf die umgebenden Waldhänge, zu verdanken (mittleres Bild). Hier hat man fast immer Anblick. Unvergessen bleiben die Ansitze, wenn im Sommer ein Hirschrudel noch im Hellen in die Wiesen austrat, was in den letzten Jahren leider nicht mehr der Fall war.
Einer unserer produktivsten Hochsitze ist die „Blutkanzel“, deren Name nicht auf die Anzahl der gestreckten Kreaturen Bezug nimmt, sonder an den Blutzoll erinnert, der beim Bau der Kanzel zu entrichten war.
Und dann ist da noch die Hundertwasserkanzel, sie verdankt ihren Namen dem Umstand, dass Standort, Material und Bauplanung dazu führten, dass an diesem Bauwerk sich kein einziger rechter Winkel finden läßt.
Auf allen diesen Sitzen habe ich schon viele Stunden zu jeder Jahreszeit zugebracht und es sind nicht nur Jagderfolge, die im Gedächnis geblieben sind.
SN
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Spessartnimrod

Spessartnimrod

Alter: 67 Jahre,
aus Alzenau
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

27.03.2011 23:21 Dachsbart
Bei uns ist es ähnlich, alle Sitze habe Namen. Meist nach Standort und Bauart: Baumstreifenkanzel, Himmel, Roterhochsitz....
28.03.2011 12:34 Dackelbiene
Dachsbart schrieb:
Bei uns ist es ähnlich, alle Sitze habe Namen. Meist nach Standort und Bauart: Baumstreifenkanzel, Himmel, Roterhochsitz....

Läßt sich bei mir fortführen mit Heuburg, Drachenfels, Sauenkanzel ...
28.03.2011 16:36 Hunter999
Jungfrauenkanzel.
Die Erläuterung lasse ich.
28.03.2011 17:19 Spessartnimrod
Hunter999 schrieb:
Jungfrauenkanzel.
Die Erläuterung lasse ich.

Dürfte ja nichts passiert sein, wenn sie noch so heißt
28.03.2011 20:44 Fuchsbau
Ja kenn ich auch so bei einen guten Jagdkolegen Lautekanzel, Vergesene,Platvorm,Und und und
Ich finde das toll so hat jede ihre geschichte
29.03.2011 17:10 Alpenjager
Bei mir heißt eine "Japanerkanzel" weil (ähnlich wie bei der "fragile") das Dach ist aus einer Blech-Überseeverpackung und darauf sind Japanische Schriftzeichen
31.03.2011 18:52 El_Cazador
Bei uns auch meist angepasst an Umgebung, Standort, etc...Schluchtensitz oder Veltiner-Sitz (lag daran,dass der beim Aufstellen getrunken wurde^^ )
04.04.2011 00:28 swinging_elvis
Ha, einen Hundertwasser haben wir auch... allerdings wurde der Echte und "unwinklige" von Kyrill mit einer dicken Fichte gefällt... der Namen ist beim neuen Sitz geblieben... Fein, el
07.04.2011 16:28 Hirschmann
Ein paar aus unserem Revier:

• "Gummikanzel" - eine mit Förderbandgummi wetterfest eingekleidete Kanzel (würde man heute nicht mehr machen, vor 20 Jahren sah das noch anders aus)

• "B.´s Ruh´" - Weil eben dieser "B." diese in mühevoller Detailarbeit baute

• "Starmeste" - "Meste" heißt bei uns soviel wie "Nest"... Die Kanzel sitzt eben freitragend in einer Baumkrone, eben wie ein Nest.

• "Umkippkanzel" - Das Ding fällt halt öfter mal durch den Wind um

• "Asylantenheim" - ein um die Funktion als Jagdeinrichtung erweiterte Wanderhütte (mit Genehmigung wurde ein zusätzliches Fenster eingebaut um einem damals schon im Rollstuhl sitzenden Altjäger hin und wieder ein Ansitz zu ermöglichen). Der Name kommt daher, dass bis vor etwa 10 Jahren in unserem Grenzrevier es an der Tagesordnung war, dass illegal über die grüne Grenze eingereiste Asylbewerber Unterschlupf suchten, des öfteren eben in dieser Wanderhütte.

• "Prinzenkanzel" - Weil die der damalige örtliche Faschingsprinz mit gebaut hat

u.s.w.
11.04.2011 08:25 vierfuessler
Wir haben auch so ein paar:
Mäus Kanzel, weil der Miterbauer den Spitznamen Mäus trug, die Georg-W...._Kanzel, die Himmelsleiter, Dorns Hall, Blitzeiche, der Schöne,
und mein Akkuschrauber heisst Gertrud und der Stapler Frau Schlotterbeck, noch Fragen?
11.04.2011 09:57 Spessartnimrod
vierfuessler schrieb:
Wir haben auch so ein paar:
Mäus Kanzel, weil der Miterbauer den Spitznamen Mäus trug, die Georg-W...._Kanzel, die Himmelsleiter, Dorns Hall, Blitzeiche, der Schöne,
und mein Akkuschrauber heisst Gertrud und der Stapler Frau Schlotterbeck, noch Fragen?

und zu jedem Namen gibt es eine kleine Geschichte.
Gruß
SN
11.04.2011 10:50 vierfuessler
Spessartnimrod schrieb:
und zu jedem Namen gibt es eine kleine Geschichte.
Gruß
SN

Aber sicher doch! zu dem einen oder anderen auch eine große manche dauern auch noch an, mehr gerne per PN
11.04.2011 10:55 Spessartnimrod
vierfuessler schrieb:
Aber sicher doch! zu dem einen oder anderen auch eine große manche dauern auch noch an, mehr gerne per PN


Nein so neugierig bin ich auch nicht.
Wünsch Dir auf jeden Fall viel Waidmannsheil.
SN
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang