Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
344 mal angesehen
30.09.2007, 16.01 Uhr

6 Wochen später

Hallo Leute,

vor 6 Wochen hatten wir Hochwasser, was ich noch mit der Feuerwehr unter Kontrolle hatten.
Gestern war es wieder soweit, das ich eine schlaflose Nacht hatte.
Wieder regnete es 2 Tage ununterbrochen und wieder schwoll mein Bach mächtig an, nur wußte ich bis dahin nicht, dass das Hochwasser beim letzten mal nur ein Vorspiel sein sollte.

Schon am Nachmittag zeichnete sich ab, das der Bach wieder über geht und ein Fluss werden sollte. Mein Haus habe ich soweit vorbereitet mit Sandsäcke und Pumpe. Immer den Bach im Auge, die Feuerwehr fuhr den ganzen Tag streife und schaute, was da ankommt.
Dann gegen 15 .00 Uhr kam die Meldung über Funk,den ich mithörte. Es wird doppelt so schlimm, wie beim letzten mal.
Überall heulten die Sirenen, der gesamte Landkreis Northeim wurde alamiert, denn es brantte an allen Ecken und Enden. Später erneut wieder Stromausfall bei uns, was zeigt, das die Welle anschrauscht. Nur so heftig habe ich es in meinem Leben nicht erlebt. Sofort brauchte ich die Feuerwehr, um meinen Keller zu retten, was diesesmal nicht so einfach war,überhaupt zügig eine zu bekommen.
Mittlerweile liefen bei allen Nachbarn die Keller voll bis zu 40 cm stand es überall. Elektrische Geräte sind zerstört, alles was in den Kellern stand schwamm durch die Gegend und das schlimmste, das Wasser kam so schnell, sie hatten alle keine Chance.

Da ich selbst etwas höher liege als meine Nachbarn, hate ich ca. 20 Minuten mehr Zeit, zu retten, was zu retten ist. Irgendwann kam doch die Feuerwehr und pumpte bei mir insgesamt 7 Stunden, um meinen Keller zu retten und es hat wieder geklappt.

Wer hat schon geglaubt, das wir 2 x in sehr kurzer Zeit betroffen waren ? Ich habe auch noch geglaubt, naja, meine Maßnahmen kann ich durchziehen, wenn ich alle Renovierungsmaßnahmen abgeschossen habe, aber Pustekuchen.
Nun habe ich heute alles Dingfest gemacht und Motorpumpe, Notstrongerät und eine wasserfeste Platte für den Garageneingang bestellt. Eine Investition von ca. 600 Euro zum Schutz eines Wertes von 25.000 Euro.
Eine Investition, die ich wahrscheinlich noch öfter in Anspruch nehmen muß.

Ps: Wer Fehler findet kann sie behalten. Ich bin nur hundemüde.
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

30.09.2007 21:37 Ruedemann
Na, das waren aber wirklich Regengüsse! Auch bei uns im Revier war bis heute noch Land-unter! Wir waren Samstag bei der Hengstparade in Redefin (MeckPomm). Die ist geradezu "ins-Wasser gefallen". Der Platz stand so unter Wasser, dass meine Kinder schon witzelten: Die können jetzt nur noch mit Seepferdchen weitermachen! Gruß R.
01.10.2007 06:50 Kampfkeiler
Ruedemann schrieb:

Na, das waren aber wirklich Regengüsse! Auch bei uns im Revier war bis heute noch Land-unter! Wir waren Samstag bei der Hengstparade in Redefin (MeckPomm). Die ist geradezu "ins-Wasser gefallen". Der Platz stand so unter Wasser, dass meine Kinder schon witzelten: Die können jetzt nur noch mit Seepferdchen weitermachen! Gruß R.


Moin Rüdemann,

wir Nachbarn haben mittlerweile die Faxen dicke damit, aber wir wissen, das wir auch in Zukunft nicht verschont bleiben. Bei meinem Bruder der 200 m weiter wohnt, stand das Schmutzwasser 40 cm im Keller. Fast alles was nicht auf Paletten aufgebockt war, kommt in den Sperrmüll.
Jetzt hab ich erst gemacht und habe eine neue 9 Ps starke Pumpe, das Sperrbrett für die Garage, ein Notstromgerät bestellt, denn hier fällt immer der Strom aus wenn Hochwasser ist und die EloPumpen können nicht arbeiten.
Dieses WE war wieder im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen.

Gruß Udo
01.10.2007 06:50 Kampfkeiler
Kampfkeiler schrieb:

Moin Rüdemann,

wir Nachbarn haben mittlerweile die Faxen dicke damit, aber wir wissen, das wir auch in Zukunft nicht verschont bleiben. Bei meinem Bruder der 200 m weiter wohnt, stand das Schmutzwasser 40 cm im Keller. Fast alles was nicht auf Paletten aufgebockt war, kommt in den Sperrmüll.
Jetzt hab ich ernst gemacht und habe eine neue 9 Ps starke Pumpe, das Sperrbrett für die Garage, ein Notstromgerät bestellt, denn hier fällt immer der Strom aus wenn Hochwasser ist und die EloPumpen können nicht arbeiten.
Dieses WE war wieder im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen.

Gruß Udo

04.10.2007 07:11 madonna
Guten Morgen, Kampfkeiler! Das tut mir leid! Ich weiß, wie es Dir geht- wir waren auch schon zweimal unter Wasser in den letzten Jahren. Die ganzen Sommerferien haben mein Mann und ich den Keller wasserfest gemacht: das heißt: im Baumarkt jede Menge Steine gekauft und alle, jede Truhe, jedes Regal nach oben gestellt. Rückschlagventil eingebaut und nun kommt noch eine Sperrplatte für den Eingang.
Ich wünsche Dir alles Gute und dass Du die Lage bald wieder im Griff hast! Liebe Grüße von der Madonna
04.10.2007 12:42 zickigeRicke
Hallo Kampfkeiler,
Du bist wirklich nicht zu beneiden, lebst in einer gefährlichen Gegend.
Erst Hochwasser, dann Tiefflieger, nun wieder Hochwasser.... Da wartet man ja förmlich auf die nächste Katastrophe. Ich kann gut verstehen, dass Deine Nerven blank liegen und Du alle möglichen Vorkehrungen triffst, um nicht wieder so getroffen zu werden.
Mein Haus ist zum Glück vom Wasser verschont geblieben, aber den Landkreis Wolfenbüttel hat es auch ziemlich erwischt.
Langsam sollte man sich im Harz Gedanken um einen wirksameren Hochwasserschutz machen, respektive die Politik des "Wasserhortens" überdenken.
Deinem Bruder und Dir wünsche ich für die Aufräumarbeiten alles Gute,
drück Dich freundschaftlich
die zickige Ricke
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang