Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Meine erste Sau  (Schweinchen)
799 mal angesehen
25.11.2010, 23.22 Uhr

Meine erste Sau (Schweinchen)

Meine erste Sau


Hier die Geschichte über mein schönstes und interessantestes Jagderlebnis seit dem ich Jäger bin.

Endlich war es so weit, dass lang ersehnte Jagdwochenende im Landkreis Uelzen war gekommen. Es war an einem Freitag und wir wurden um 13.00 Uhr vom Jagdkollegen meines Vaters, mit dem PKW abgeholt. Nach 265 km und 2 Std. und 15 Min. waren wir dann endlich da. Als wir aus dem Auto ausgestiegen waren, gingen wir ins Geschäft unseres Jagdkollegen. Hier wurden wir herzlich von seiner Frau begrüßt. Sie verwies uns dann in die Küche und gab ihrem Mann bescheid, dass wir angekommen waren. Kurze Zeit später kam er dann auch und begrüßt uns recht herzlich. Es dauerte nicht lange und unser anderer Jagdkollege war am Telefon und wollte sich erkundigen, ob wir angekommen waren. Als wir unseren Tee aufgetrunken hatten, stand er auch schon in der Tür und freute sich uns zu sehen. Wir besprachen dann noch kurz wie wir am Abend vorgehen wollten. Kurze Zeit später nahmen wir unser Gepäck und begaben uns in die Oberwohnung. Hier zogen wir unsere Jagdkleidung an und machten uns für den abendlichen Ansitz fertig. Um 18.00 Uhr gingen wir nach unten. Hier wurden wir aufgeteilt. Mein Vater fuhr mit in das eine Revier. Ich fuhren mit einem weiterm bekannten der mit uns gefahren war in das andere Revier. Im Revier angekommen setzten wir zuerst meinen Bekannten auf einen Sitz , der direkt an einem Stall stand. Vor ihm war ein Wildacker. Auf diesem war eine kleine Kirre. Dieser Sitz ist der lieblings Sitz vom Revierinhaber, da er hier die meisten Wildschweine erlegt hatte. Hier malte er sich für meinen Bekannten sehr gute Chancen, eine Sau zu erlegen aus. Wir wünschten ihm Waidmannsheil und fuhren weiter. Ich wurde ca. 2,5km weit von dort in einem Waldstück abgesetzt. Der Besitzer zeigte mir die Kirre und sagt zu mir, dass die Sauen meistens zwischen 21.00 und 22.00 Uhr anzutreffen seien. Ebenfalls gab er mir mit auf den Weg, dass diese Kirre auch sehr gut von Rotwild besucht wird. Er wünschte mir viel Waidmannsheil und begab sich wieder auf den Weg zum Auto. Ich setzte mich auf die fahrbare Kanzel und machte mich fertig. Als ich die ersten 1,5 std nichts gesehen und gehört hatte, bemerkte ich leises knacken im Unterholz. Ich nahm mein Fernglas und sah in Richtung Kirre. Hier bemerkte ich, dass sich ihr Rotwild näherte. Ich konnte zuerst nur ein Stück Rotwild ausmachen. Doch bei näherem hin sehen, sah ich insgesamt 4 Stücke. Ich nahm meine Waffe,entsicherte sie, zielte auf das Kalb, stach die Waffe ein und wollte gerade abdrücken. Doch das Rotwild rannte hochflüchtig ins Unterholz zurück. Dies kam mir ein wenig komisch vor. Ich konnte neben mir ein Knacken vernehmen und dachte mir, dass jetzt vielleicht die Sauen kommen würden und deswegen das Rotwild abgezogen war. Doch es sollte nicht sein. Ich stellte meine Waffe gesichert und entstochen in die Ecke des Ansitzes. Nach ungefähr 2 Std und 20 Min schreckte ich kurz zusammen und bemerkte, dass sich etwas laut knackend der Kirre näherte. Da konnte ich dann auch schon etwa 60 Sauen auf 50 Meter vor mir auf der Kirre sehen. Diese waren durch den perfekt stehenden Mond sehr gut zu erkennen. Ich nahm meine Waffe leise aus der Ecke, legte auf der Fensterbank an und wartete, bis sich eine einzelne Sau breit stellte. Dies hat einige Zeit gedauert, da es so viele Sauen waren. Ich musste mich aber beeilen, da ich nicht wusste wie lange sich die Sauen an der Kirre aufhalten würden. Ich nahm einen für mein Auge allein stehenden Frischling, zog auf´s Blatt und drückte ab. Nach dem durch repetieren, sah ich 5 Meter hinter dem beschossenen Frischling noch einen zweiten liegen. Dieser war noch ein wenig am schlägeln. Ich setzte die Waffe kurz ab. Nach weiterem hin sehen, hatte ich den zweiten Frischling verloren. Ich hörte ihn nach kurzer zeit ca. 25 Meter neben mir im Gras quicken. Ich nahm mein Handy, rief den Revierinhaber und meinen Vater an. Ich sagte ihnen bescheid, dass ich einen Frischling erlegt und einen zweiten angeschossen hatte. Der Revierinhaber sagte zu mir am Telefon, dass er gleich los fahren wollte. Also packte ich meine Sachen zusammen und machte mich für das bergen des Wildschweins fertig. Als ich den Revierinhaber schon ca. 500 Meter im Wald anfahren hören konnte, sah ich noch ein letztes mal zur Kirre. Dort standen ein weiteres mal 3 Überläufer . Leider war meine Waffe schon entladen und die Sauen zogen durch die Wagengeräusche ab. Als er dann bei mir angekommen war, konnten wir den ersten Frischling sofort am Anschuss finden. Den zweiten leider nicht. Wir suchten noch Nachts in der näheren Umgebung. Doch wir fanden ihn nicht. Am nächsten Morgen suchten wir erneut mit einem Schweißhund nach, aber auch der Schweißhund konnte den Frischling leider nicht finden.
Anschließend war noch eine Drückjagd angesagt. Hier sah ich noch einige Stücke Rehwild und einen Rothirsch. Diesen durfte ich leider nicht erlegen, da es sich um einen Kronenhirsch handelte. In allem war es ein sehr schönes Jagdwochenende.
Ich freue mich schon auf ein baldiges wiederholen.

offline

Geschrieben von

Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

26.11.2010 06:42 CatweazleHT
Waidmannsheil zur ersten sau in der schönen heide
26.11.2010 08:29 swinging_elvis
So macht man seine ersten schönen aber auch bitteren Erfahrungen... Waidmannsheil zum Schweinchen. Schade, dass das 2te nicht gefunden wurde. e.
26.11.2010 08:48 Pudelpointer79
Du hast nach 18 Uhr auf Rotwild schießen wollen..... war es da nicht "NACH SONNENUNTERGANG"??
26.11.2010 15:28 Heidefoerster
Pudelpointer79 schrieb:
Du hast nach 18 Uhr auf Rotwild schießen wollen..... war es da nicht "NACH SONNENUNTERGANG"??

Wie lange darf man denn normalerweise? Richtig, bis 1,5 Stunden NACH Sonnenuntergang.
Und bei uns im Kreis auch Nachts, ob das auch für Uelzen zutrifft weiß ich nicht.
26.11.2010 18:36 Isegrim
WAIDMANNSHEIL zum Frilli
Gruß v. ISE
26.11.2010 19:05 Perfan
... ist es Dein Ernst, da standen 60 (in Worten sechzig) Sauen

Auf jeden Fall Waidmannsheil !!!
26.11.2010 20:33 Schwartenleger
Naja in meinen Augen fällt so was unter die Kategorie Babymörder!!!
26.11.2010 22:50 breddenberger
Schwartenleger schrieb:
Naja in meinen Augen fällt so was unter die Kategorie Babymörder!!!



Besser nen Frilli als eine Führende Bache.
Mán bekommt doch schon in der ´Jagdschule beigebracht das man immer das kleinste Stück aus der Rotte schießen soll!Aber es gibt ja auch solche Knaller wie dich, die wahrlos auf alles ballern was sich bewegt!!!


MfG und WDH

Besser erst mal nachden´ken bevor man soon blodsin von sich gibt!!
26.11.2010 22:52 breddenberger
Perfan schrieb:
... ist es Dein Ernst, da standen 60 (in Worten sechzig) Sauen



Auf jeden Fall Waidmannsheil !!!



Ja ich wusste gar nicht woher die alle auf einmal gekommen sind.Die kamen von links,von rechts und von hinten!So etwas hab ich noch nie gesehen!!


WDH
27.11.2010 08:09 Perfan
Schwartenleger schrieb:
Naja in meinen Augen fällt so was unter die Kategorie Babymörder!!!


Du sag mal- was soll denn das Kommentar ?? Die erlegten Sauen auf Deinem Avatar sind auch keine uralten Hegeabschüsse, oder

Selbstverständlich müssen auch Frischlinge geschossen werden und dabei kann er wenig falsch machen.
Zum erbrechen sind die Typen, die immer nur druff halten-Hautsache die Sau ist groß und schwer
27.11.2010 08:54 breddenberger
Pudelpointer79 schrieb:
Du hast nach 18 Uhr auf Rotwild schießen wollen..... war es da nicht "NACH SONNENUNTERGANG"??



Wenn ich im Dunkeln hätte schießen wollen, dann hätte ich nichts mehr sehen können und hätte bestimmt nicht sagen können, dass da vor mir ein Kalb war!!Ne konnte noch gut sehen.Hätte (da ich ja nicht viel erfahrung mit rotwild habe) auf keinen fall im dunkeln geschossen.Nachher liegt da was was gar nicht liegen soll.Dann kann man besser den Finger gerade lassen!!

WDH
28.11.2010 14:34 Haderer
Waidmannsheil zum Schwein, erstes Stück vergisst man nie

Aber 60 Sauen??? hast die alle gezählt im Dunkeln vertut man sich verdammt schnell, teil das mal durch 2 passt besser
28.11.2010 20:31 breddenberger
Haderer schrieb:
Waidmannsheil zum Schwein, erstes Stück vergisst man nie



Aber 60 Sauen??? hast die alle gezählt im Dunkeln vertut man sich verdammt schnell, teil das mal durch 2 passt besser




Da waren alleine 8 Große Stücke und ich denke dass das Bachen waren. Dann waren da noch 10-12 Stück von 40-50 kg (Überläufer)und dann kannst du dir ja vorstellen we viele Frischlinge da noch bei waren.Rechne doch nur mal jede Bache mit 4-5 Frilis.ch sag dr das war vielleicht n gewusel.Hat lange gedauert bis ch einen enigermaßen frei hatte.

WDH
28.11.2010 20:35 Hardtimkerjun
Waidmannsheil zur ersten Sau :D
28.11.2010 22:34 Haderer
Hey,

ja ich kenn das wenn viele Sauen kommen ich mags aber nicht, lieber 5 gleich grosse...

Hatte das auch schon mal, erst kam eine Sau im Winter Klasse dachte ich mir,dann hole ich mein Püster ausser Ecke kuck durch ZFR allet schwat, keine ahnung wie viele Sauen das waren..Naja die Kugel blieb im Lauf nach 1 Stunde im Anschlag bleiben ...

Zu Gefährlich ein 2tes Stück zubeflacken.


29.11.2010 07:31 Rainer80
Waidmannsheil

Schöne Geschichte und für das "Erste" Erlebnis auf Schwarzwild zujagen ..... chancen satt

Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang