Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Strecke Sauen
680 mal angesehen
24.10.2010, 11.06 Uhr

Treibjagd

Guten Morgen!

Grad erst mit riesen Schädelbrummen nach dem gestrigen Schüsseltreiben aufgewacht. Unsere Treibjagd gestern wurde als allgemein sehr gelungen bezeichnet, weshalb der Abend auch lange wurde.

Treffen war des Morgens um halb acht. Erstmal ordentliches Weißwurstfrühstück. Gesammelt hatten sich insgesamt 18 Jäger und 12 Treiber sowie gut 10 Hunde, DK, Wachtel, Retriever, Weimaraner, DD. Und so ging es los.

Als erstes nahmen wir uns einen Waldteil vor, in welchem die ganze Woche die Sauen steckten. Zwar konnte ich gleich am Morgen nichts fährten, aber mein Jagdherr wollte es trotzdem probieren. Fazit: 2 Hasen, keine Sau.

Übers Feld gings weiter zu einer kleinen Holzinsel, gar nix drin.

Dann ein ca. 40 ha Schlag. Letztes Jahr im November haben wir hier 8 von 10 Sauen erlegt die damals steckten und von den Hunden gesprengt wurden. Da die Sauen aber die ganze Zeit hier nicht gefährtet wurden, dachte niemand dran dass sie drin sein könnten. Der Schlag sollte auf zweimal getrieben werden. Als ich gerade meine Jäger anstelle, kommt der Vater meines Jagdherrn und sagt mir, auf der unteren Seite seien gerade 12 Sauen raus, über die Straße und dort in einen Maisschlag oder in den Wald, so genau konnte er es dann nicht mehr sagen. Mist! Damit hat niemand gerechet.

So trieben wir erstmal dieses Holz und erlegten ein paar Hasen. Der Wachtel eines Jägers hatte wohl derzeit die Fährte der Sauen aufgenommen und ist hinterher und verbellte die Saue(n) anhaltend im Wald. So wurde dann erstmal wieder gesammelt und wir berieten das weitere vorgehen.

Der Jagdherr nahm dann sein Auto, wir sitzten alle auf. Er fuhr voran und wollte kontrollieren, ob die Sauen aus dem Mais schon raus sind. Das Maisfeld zog sich parallel zur Straße, ca. 250 m lang. Auf der zweiten Längsseite läuft aber ein Bach. Da hier der Biber sehr aktiv ist, war das Wasser wieder voll aufgestaut. Dadurch wollten die Sauen wohl nicht und so signalisierter mein Jagdherr mir als wir kamen ich solle gleich anstellen.

Das nächste Problem schaffte er selbst noch aus dem Weg. Der Mais gehört zum Revier des Nachbarn. Ein Anruf genügte aber, und die Jagd konnte starten.

Als die Treiber gerade mal die Hälfte des Schlages hatten, kam Bewegung in die Sache. Vor mir sah ich eine Sau in Richtung meines Jagdherrn laufen. Sau raus, Platsch, rein in den Bach, raus und WUMM wurde sie vom FLG umgeworfen.

Die Treiber waren da und kehrte sofort wieder um. Da konnte nicht nur eine Sau stecken. Als alles zurück. Kaum bei der Hälfte angekommen, schob sich am anderen Ende wieder eine raus. Zwei saubere Schüsse bannten die Sau. Ein weiteres mal wurde getrieben, hin und her, die Treiber arbeiteten absolut top! Rascheln vor mir, SAU! Rein in den Bach, sie kommt raus, auffahren, mitschwingen und WUMM, den Überläufer reissts von den Beinen und er bleibt liegen. Mein Nachbar schoss auch drauf, und so wünschten wir uns gegenseitig Waidmannsheil.

Am Ende lagen 5 Sauen. Die Bache steckte noch, konnte aber von den Hunden nicht zum Ausreißen bewegt werden und so liesen wir's gut sein. Mein Jagdherr und ich, wir konnten es gar nicht glauben dass es so gut geklappt hat. Wir waren einfach nur baff und grinsten übers ganze Gesicht. Die Jagd war eigentlich gelaufen. Jetzt konnte kommen was wollte.

Die Sauen wurden gleich versorgt. Im Laufe des Tages kamen wir dann noch auf eine passable Strecke. Leider lagen darauf auch eine Goaß und ein Kitz, die sich bei der Flucht unlösbar in einem Zaun verfangen hatten und so von nem Hundeführer abgefangen wurden.

Das tolle war, dass eigentlich jeder zu Schuss gekommen ist. Es wurde absolut sauber und diszipliniert geschossen. Kein Hase wurde gefehlt. Jeder hatte Spaß und das zeigte sich auch beim anschließenden langen Schüsseltreiben. So macht Jagd im Kreise der heimischen Jäger absolut Spaß!

Auf der Strecke lagen dann

5 Sauen, 2 Rehe, 13 Hasen und 1 Eichelhäher.

Ein unvergesslicher Jagdtag!
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Niederbayer

Niederbayer

Alter: 33 Jahre,
aus gesprochen gesetzesaffin
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

24.10.2010 11:12 Isegrim
Das muss ein 'SUPER Jagdtag gewesen sein - ähnlich wie bei uns am gestrigen TAGE.
Schädelbrummen am darauf folgenden TAG gehört einfach dazu Erst dann war es richtig gut
24.10.2010 11:35 wachtelschachtel
Klingt doch prima! Waidmannsheil!
24.10.2010 11:37 Niederbayer
Waidmannsdank! War auch prima!
26.10.2010 15:37 Maecs
WMH, ich war am 23. auch in Niederbayern eingeladen. Bei uns wurden es 31 Gockel und 4 Hasen.

Maecs
26.10.2010 20:13 Niederbayer
Maecs schrieb:
WMH, ich war am 23. auch in Niederbayern eingeladen. Bei uns wurden es 31 Gockel und 4 Hasen.

Maecs


Na dann Waidmannsheil! War vorhin draussen und was sehen meine Augen da: 5 Gockel auf einem Fleck! Scheint fast so als seien sie für einen Tag auf Urlaub gewesen.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang