Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Aikon´s Jagderlebnisse

Erlebnisse und Erfahrungen mit der Jagd. (25 Einträge)

Mais
1185 mal angesehen
29.08.2007, 11.29 Uhr

Keiler im Mais

Ich wollte am Montag eigentlich zum Sauenansitz. Doch leider wurde der Feierabend recht spät und die bessere Hälfte stimmte auch nicht ein. War auch berechtigt den wir hatten noch einigen Themen zu unserem Bau zu besprechen. Dann um 23:00 Uhr klingelte das Tel. „SAU Geschossen“ brüllte es mir durch den Hörer entgegen. Es war mein Freund (auch JJ), geschossen hatte unser Pächter. Wir beide fuhren zum Anschuss da die Sau noch in den nächsten Mais gezogen war. Grade angekommen kam mir ein völlig nervöser und aufgeregter Schütze entgegen. Schön das er noch immer ein solches Jagdfieber hat. Am Anschuss konnten wir nur einen Grasbüschel und Eintritte sehen. Karl (Schütze) machte sich schon Gedanken ob er nicht den Büschel geschossen hatte, da er sich sicher war gut abgekommen zu sein und die Sau nicht schnell abging musste sie etwas abbekommen haben. Wir leuchteten den Weg zum Mais ab, ca. 40m, nichts. Dann kann die erste Erleichterung, Schweiß an den Maisstangen. Ich fragte noch mal nach: Was hast du geschossen 40kg??? Ich denke eher an 60kg oder mehr, als JJ kann man sich ja täuschen? Wir zu dritt in den Mais, es war dunkel und einer mit der Waffe in der Hand. Nee dachte ich mir so nicht, und meldete meine Bedenken an. Also alle wieder raus und den Hund vom Pächter geholt. Der DK ging auf die Fährte ab wie ein geölter Blitz, kurz danach Standlaut. Puhh da waren wir erst mal erleichtert und nun wieder in den Mais und die Sau suchen. Der DK lief immer um die Sau den verendet war sie noch nicht. Also vorsichtig durch die Maisreihen bis auf 10m von hinten an die Sau ran. Als der Hund zurück gerufen werden konnte knallte der Fangschuss durch die Nacht. Da lag der Keiler! Ein massiges Schwein das es nun galt aus den Mais zu ziehen. Nachdem er dann in der Wildkammer am Haken hing standen aufgebrochen 71 kg an der Wage. Das war das zweitgrößte Wildschwein das bei uns im Revier erlegt wurde. Natürlich wurde das noch kräftig begossen und mein Jungjägerleben hat wieder eine Erfahrung mehr gewonnen.

WH
Aikon
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Aikon

Aikon

Alter: 40 Jahre,
aus Niedersachsen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

29.08.2007 12:53 Keiler
Hallo Aikon!

Sehr guter Bericht, erfreulich das dein Freund auch genauere Angaben zu dem Gewicht machen konnte. Es ist auch ein Unterschied ob ein 70 kg Keiler im Mais auf dich wartet oder ein 20kg Frischling!
Nur schade das es nicht deine Sau war, wo du schon so lange drauf wartest.
Aber ihr habt ja euern Umbau bald geschafft und die eigentlich spannende Jagdzeit beginnt ja erst im Herbst. Dann kannst du ja noch alles nachholen
und ich wünsche dir das wir dann auch Bilder von deinem 1. Schweinchen sehen.

Liebe Grüße Keiler
29.08.2007 13:44 Tassilo
Hallo Aikon

Ein guter Bericht; vorallem wie man es nicht machen sollte. Nachsuche auf Schwarzwild im Mais und das noch bei Nacht.

Ich nenne das LEICHTSINN pur.

Gruß Tassilo
22.10.2007 15:06 jaegermeister5
Wirklcih toller bericht, und sehr spannend. allerdings finde ich das foto einfach nur unpassend es erinnert an einen schlachthof. mfg aron
22.10.2007 15:56 Aikon
Hallo Jaegermeister,

ja da hast du Recht, ich werde es tauschen.

Danke
Aikon
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang