Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Frauen auf der Jagd... schilde...

Frauen auf der Jagd... so erlebt... (1 Eintrag)

Blattzeiterlebnis 2010 2. Blattzeiterlebnis 2010
351 mal angesehen
08.08.2010, 18.29 Uhr

Schildert mal eure Blattzeiterlebnisse

Ich bin gestern mit Hund und Sack und Pack losgezogen, dass war so um 16:30 Uhr

Ein Freund und Bauer war in der Getreidernte, habe bei Ihm kurz gehalten und bin mit Max weiter ins Revier. In der Jagd liegt ein Jagdhaus welches vom Jagdnachbar genutzt wird. Genau dorthin wollte ich zur Jagd, prompt war der Samstagsnachmittags in der Blattzeit natürlich auch da. Ich wollte vor seiner Hütte das Auto parken und dann zu Fuß weitergehen auf den Ort wo ich bereits 2 mal den jährl Gabler herangeblattet habe ... dort muß doch ein älterer Bock sein war meine Vermutung.

Am Jagdhaus angekommen bin ich freundlich zu den Herren und fragte ob ich mein Auto hier parken dürfte ich wollte jetzt mal auf die Jagd gehen.. ob es dort stört. Die drei Herren schauten entwas ungläubig aus der Wäsche und sagten es wäre kein Problem mit dem Parkplatz
könnte ich so machen. Ich bedankte mich freundlich und ging zum Auto. In Tarnkleidung mit Rucksack, Sitzstock, Pirschstock und Waffe machte ich mich auf den Weg. Ich habe auch einen Kopfmaske getragen... sah bestimmt voll blöd aus ... egal dachte ich.

Die Augen der benachbarten Jäger waren sehr ungläubig... getreu nach dem Motte ... die bekommt eh nix....die hat nen Knall... wie die Aussieht... und um diese Uhrzeit schon garnicht... blatten was ist das?

Mir war das egal ich pirschte ungefähr 80-100 bis an meinen Stand leise so leise wie noch nie. Die Kerle konnte ich reden hören so nah saß ich, ich dachte die Rehe kennen die Geräusche von der Hütte also egal.

Ich nahm meinen Stand vor mir ein tiefer Graben gegenüber ein traumhaftes Buchenaltholz wirklich eine schöne Stelle. Dort würde ich gerne mal ne Sau erlegen...

Ich wartete 20 Min und habe angefangen zu Blatten.... in der Pause hörte ich in dem Laub Rehwild ziehen konnte es aber nicht ausmachen.

Nach einiger Zeit beobachtete ich oben im Hang wie ein Bock eine Ricke trieb, mein Blatten ließ Ihn unbeeindruckt. Mit dem Spektiv konnte ich den Bock und die Geiß ab und an mal sehen... dann wieder nicht... warum trieb er sie nicht einfach 200 m weiter hierher fragte ich mich... aber diesen gefallen tat er mir leider nicht.

Auf mein Blatte kam wieder der jährl. Gabler vorbei... dann plötzlich jagden sich zwei mittelalte Böcke in hohen Fluchten durch das Altholz.
Meine Waffe war bereits in der Gabel meines Pirschstockes aber eine genaue Ansprache war in der Geschwindigkeit nicht möglich... geschweige denn ein Schuß. So schnell sie da waren so waren Sie auch wieder verschwunden. Es herrschte Ruhe bis auf das gequatsche an der Jagdhütte.

Dann hörte ich ein Reh ziehen im Gegenhang, sah es und es war ein Bock. Ein Blick durchs Spektiv half mir bei der genauen Ansparche.
Gute Rosen, 4-5 Jahre, hoch auf, dünne Stangen und schwach Vereckt worauf noch warten Spektiv aus dem Pirschstock und Waffe rein.

Der Bock zog langsam auf ca. 80 m im Altholz.... er blieb leider nicht stehen... ich suchte halt an der Buche wo ich stand und dann brach der Schuß und der Bock lag im Feuer. Es war ca. 18:15 Uhr. Von der Jagdhütte schallte ein lautes Waidmannsheil an mein Ohr ...puh das war aufregend.

Ich packte langsam meine Sachen und maschierte wieder zum Auto sprich Hütte, dort erwartenten mich die neugierigen Jäger, die skeptischen Blicke von eben wurden nun durch neugierige ersetzt. Waidmannsheil und das ist ja super ein freundliches Angebot zur Hilfe wurde mir zu Teil.

Ich sagte ich fahre auf die andere Seite und komme nachher mit dem Bockvorbei, welches ich auch tat. Mein Max und ich fuhren auf die andere Seite und machten uns auf zum Bergen und Aufbrechen.

Anschließend fuhr ich mit meinem Bock zu der Hütte und nun zeigten die Jäger auch Ihre Beute des hiesigen Jahres. Wir tranken zwei Gläser Wein auf die Böcke und es war wirklich nett.

Auf der Rückfahrt fuhr ich wieder am Mähdrescher vorbei und zeigte auch dort meine Bock. Nun aber ab in die Kühlung. Mittlerweile war es bereits ca. 20:00 Uhr.

Das war eine rundum gelungene Blattjagd.

offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

buschhase

buschhase

Alter: 40 Jahre,
aus der Nähe von Köln
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

08.08.2010 20:10 Johannes06
Waidmannsheil
08.08.2010 23:02 Perfan
Mensch, ein ganz spannender Bericht, da fiebert man ja praktisch mit !!

Ein herzliches Waidmannsheil zu diesem Bock und dem tollen Jagderlebnis

Grüsse
09.08.2010 22:55 Schnick09
Waidamannsheil
super geschrieben
10.08.2010 08:04 Scotch2401
Waidmannsheil zum Bock!

Gruß Scotch
10.08.2010 13:22 Sauerlandjaeger93
Waidmannsheil
lg Sauerlandjaeger93
10.08.2010 18:12 Rehjonny
Packende Story,
übrigens Gesichtsmaske hab ich auch zur Blattzeit.
Hat sehr mehr als einmal bezahlt gemacht.

WMH zum Bock

Rehjonny
11.08.2010 14:31 jagerted
toll geschrieben, Trophäe gefällt sehr. Dickes WH Jagerted
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang