Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Mein Erster

(1 Eintrag)

Mein Erster
430 mal angesehen
26.07.2010, 17.35 Uhr

Mein Erster

Am 25.Juli 2010 lag um 21:40 mein Erster.
Aber von Anfang an. Im April hielt es mich an schönen Abenden nicht mehr im Hause, ich wollte raus einen Knopfbock suchen. Der Hund freute sich und wir zogen oft los. Nach dem bestätigen einiger alter abnormer Böcke von denen sich ein guter Freund einen aussuchen darf sah ich endlich ende April Meinen Knopfer. Ein Spieß ca 5 cm und der andere ca. 2 cm. Der sollte es werden. Die Sachen waren gepackt und Anfang Mai ging es los. Doch er wollte sich nicht mehr blicken lassen. Die Wiesen wurden länger und ein Schießen war nicht mehr möglich. Die Sauen die im Weizen zu Schaden gehen sind jetzt aber auch Wichtiger. Nach vielen Ansitzen zogen diese aber dann wieder ins Nachbarrevier , irgendwie ja schade so eine Wutz hätte sich als erstes Stück Wild auch nicht schlecht gemacht. Naja das kann man sich aber nicht immer aussuchen. Als dann die ersten Wiesen gemäht wurden, galt es den Jungfüchsen. Doch auch hier ließ sich keiner blicken. Ich zweifelte schon ganz schön an mir selbst, letztes Jahr klappte das mit meinem Vater doch so gut. Warum will sich denn keiner bei mir blicken lassen. Mein Bock geriet schon fast in Vergessenheit. Doch mein Vater fragte mich am Freitag ob wir Samstag Früh nicht rauswollen. Eigentlich hatte ich ja keine Lust, denn der Ferienjob beginnt um 6 und ich wollte einmal ausschlafen. Doch die Aussicht auf meinen Knopfer war da und ich stand früh auf und zog mit meinem Vater hinaus. Eine Ricke mit 2 Kitzen und ein sehr starker 3-4 Jähriger Bock zeigten sich. Mein Knopfer jedoch nicht. Am Abend wollte ich es an der gleichen Kanzel wegen den Sauen und Füchsen noch einmal probieren. Irgendwann muss ja mal ein passendes Stück Wild kommen. In der Zwischenzeit hatte mein Vater mit den anderen Pächtern besprochen, dass ich wenn ich möchte auch einen alten Bock schießen darf. Ich war sehr Dankbar, doch es sollte mein Knopfer werden. Am Samstag Abend zeigte sich dann auch kurz nach langen Warten mein Knopfer, jedoch auf 180 meter und flüchtig. Neuer Mut war gefasst und jetzt wollte ich es wissen, nachdem ich den Sonntagmorgenansitz verschlafen habe. Saß ich am Sonntagabend auf anderer Position auf meinem Sitzstock. Nachdem 8 Hasen auf der Wiese sich vergnügten. Kam ein alter abnormer Bock aus dem Waldstück. Mein Vater schätzte ihn auf 7 Jahre und älter. Ein Erntebock der für unseren guten Freund "reserviert" wird. Als sich mein Knopfer um 21:30 immer noch nicht zeigte. Pirschten mein Vater und ich durch ein kleines Waldstück um auf der anderen Seite am Weizen zu schauen.
Da ist doch was im Weizen, dachte ich und ging 3 Schritte nach links um das Stück Rehwild genauer anzusprechen. Es war Mein Knopfer. Doch im hohen Weizen ragte zwischendurch nur das Haupt hinaus und einen Schuß konnte und wollte ich nicht antragen. Nach kurzer Lagebesprechung war unsere einzigste Chance Meinen Knopfer in der Fahrgasse abzupassen. Auch wenn die Erflogsaussichten gering waren probierten wir es. Im Verlauf der Fahrgasse stand ein Baum an dem ich angestrichen habe. Zum Glück trainiere ich oft das jagdliche Schießen und so traute ich es mir zu an dem Baum angestrichen zu schießen. Der Bock ließ sich aber noch Zeit. Es fühlte sich jedenfalls unendlich lange an, bevor er wirklich langsam in der Fahrgasse hochzog genau auf mich zu. Der Wind war günstig und so zog mein Knopfer bis auf 25 m auf mich zu. Ich entschied mich zum Schuß auf den Stich, ich war mir sicher, das Absehen stand Bombenfest, eingestochen war und ich erhöhte langsam den Druck auf den Abzug. Der Schuß war draußen, ich sah nur eine Staubwolke. Nachdem das Jagdfieber langsam nachließ gingen mein Vater und ich zum Anschuss. Ich wußte das ich gut abgekommen bin und war mich sicher das der Bock liegen muss. Am Anschuss war auch reichlich Schweiß doch der Bock lag nicht. In meiner Aufregung bemerkte ich gar nicht, das mein Vater am Weg schon einen Bruch besorgte und mir ein kräftiges Waidmannsheil wünschte. Endlich realisierte ich das mein Bock endlich lag und der Bann hoffentlich gebrochen ist.

So das war die Geschichte von meinem ersten Bock.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Durchgeher

Durchgeher

Alter: 23 Jahre,
aus OWL
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

26.07.2010 18:13 Remmi
Waidmannsheil
26.07.2010 18:36 Sauerlandjaeger93
Waidmannsheil
lg Sauerlandjaeger
26.07.2010 18:49 SauerlaenderJung
Weidmannsheil zum ersten, auf das viele folgen mögen! Freut mich für dich!!!
26.07.2010 20:35 Durchgeher
Waidmannsdank an alle
war echt ne aufregende Sache :)
27.07.2010 10:36 Galloway
Ein kräftiges Waidmannsheil !
Glaub mir, an den ersten Bock erinnerst du dich dein Leben lang, zumal wenn die Erlegung so "spannend" war !
27.07.2010 11:07 fjaellraeven91
Waidmannsheil...super geschichte..

Mein erstes Stück war ein Wutz ;)

Einen besseren Bock kann man nicht schießen...!

27.07.2010 18:53 Isegrim
Waidmannsheil zum Ersten
Den wirste ewig in Erinnerung behalten
28.07.2010 13:05 frecher_Dachs
Ein ganz kräftiges Waidmannsheil zu Deinem ersten Bock. Was mir an Deiner Geschichte allerdings am meisten gefällt ist, dass Du trotz Genehmigung auf einen älteren Bock, diesen Jährling Dir redlich "erkämpft" hast.
Bescheidenheit ist eine Tugend, die heute nicht mehr jeder Jungjäger kennt. Respekt!
28.07.2010 14:11 Markwart
frecher_Dachs schrieb:
Ein ganz kräftiges Waidmannsheil zu Deinem ersten Bock. Was mir an Deiner Geschichte allerdings am meisten gefällt ist, dass Du trotz Genehmigung auf einen älteren Bock, diesen Jährling Dir redlich "erkämpft" hast.

Bescheidenheit ist eine Tugend, die heute nicht mehr jeder Jungjäger kennt. Respekt!



Waidmannsheil für deinen ersten Bock, der passt, hast dich richtig entschieden. Nur es ist kein Knopfer sondern ein Spießer. Ist nicht schlimm, da es ja nur um die sprachliche Verwechslung geht.
28.07.2010 20:48 Durchgeher
frecher_Dachs schrieb:
Ein ganz kräftiges Waidmannsheil zu Deinem ersten Bock. Was mir an Deiner Geschichte allerdings am meisten gefällt ist, dass Du trotz Genehmigung auf einen älteren Bock, diesen Jährling Dir redlich "erkämpft" hast.
Bescheidenheit ist eine Tugend, die heute nicht mehr jeder Jungjäger kennt. Respekt!


Danke.
Er sollte es sein und kein anderer. Ich finde es sowieso viel spannender einen Bock mir zu erjagen. Junge Starke Sechser könnte ich wenn ich es darauf anlege jeden Tag schießen.
28.07.2010 20:48 Durchgeher
Nochmals Waidmannsdank an alle.
Durchgeher
31.07.2010 12:39 Dankwart
Ganz herzliches Waidmannsheil von mir,
auch bei meinem "Ersten" war ich allein mit meinem Vater - und ich hab'den Bock auch nicht gleich liegen sehen...
Herrliches Erlebnis, vergisst man nie!
Waidmannsheil für die Zukunft und fröhliche Zunftgrüße

Samurai
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang