Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
zurück zu Jagd »

Gruppe Fischerei

Besitzer: Redaktion_landlive
offene Gruppe, 259 Mitglieder

UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder

Angeltraumland Sachsen

(3 Einträge)

Petri Heil Rainbow An der Flöha
460 mal angesehen
04.03.2010, 16.38 Uhr

300 Kilometer für Fliegenfischer

Kurz hinter Chemnitz beginnt das Erzgebirge. Für Fliegenfischer kann man von einem Eldorado sprechen. Der Anglerverband Südsachsen Mulde/Elster gibt auch Wochengastangelkarten (75 €) für über 300 Kilometer Salmonidengewässer aus. (Mit einer Karte kann man viele Flüsse befischen!)

Meine persönlichen Favoriten sind die Flüsse: Flöha, Zschopau und Zwickauer Mulde. Damit ist der Jahresbedarf an Fischerei bei mir voll abgedeckt. Am 1. Mai eines jeden Jahres stehe ich vor der schweren Wahl: Entweder ein Böcklein schießen, oder eine Forelle anleinen!

Bachforellen und Regenbogenforellen, sowie Äschen und Bachsaiblinge kann man in den Salmogewässern erwarten. Ich fische eine 9 ft lange Rute der Klasse 4. Diese bringt meine 8 er Nymphen und auch die Trockenfliegen sicher zum Fisch und hat auch genügend Kraft, wenn sich mal ein Fisch über 2 kg einklinkt. Am Anfang der Saison, so bis Mitte Juni fischen wir Goldkopfnymphen und ab etwa Mitte Juni kommt die Trockenfliege voll in den Einsatz. Köcherfliegen, Maifligen und kleinere Eintagsfliegenarten sind reichlich vorhanden. Mücken und Zuckmücken verfeinern das Speiseangebot der Flossenträger.

Selektiv sind die Fische nur selten, da sie im schnellen Wasser nicht so sehr viel Zeit haben, die Fliegen zu betrachten. Häufig wird direkt in der Futterrinne an einem Stein schmatzend und flossenschlagend genommen.
Für mich die beste Zeit, erstreckt sich von Oktober bis Ende Dezember. Dann ist die Hauptzeit der Äschen! Diese dürfen bis zum 31.12. befischt werden.

Es ist immer wieder wunderschön, wenn man in einem glasklaren Fluß steht und die herrlich gefärbten Bachforellen anleint. Dicke Regenbogenforellen werden natürlich zum Räuchern oder Grillen eingeladen.

Also wer mal Salmonidenfischerei in herrlichster Umgebung sucht, der sollte mal einen Tripp ins Erzgebirge wagen. Und kleiner Geheimtipp: In der Weihnachtszeit unbedingt einen der Weihnachtsmärkte besuchen. Wintersportmäßig steht der Fichtelberg in naher Entfernung. Dampflokzüge im weißen Schnee erleben und vieles mehr.......
offline

Geschrieben von

Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

05.03.2010 00:06 Keiler
super Bericht und passende Fotos dazu....
= 5*

Grüße Keiler
05.03.2010 13:52 katzenfutter
HI WS,
kannst Du mir ne Unterkunft empfehlen,dann komm ich gerne einmal für ein paar Tage hoch zu Euch zum FLIFI.
Bin ja gespannt, ob das Erzgebirge sich mit bayrischen Bergen und Forellen messen kann
05.03.2010 14:05 wachtelschachtel
katzenfutter schrieb:
HI WS,

kannst Du mir ne Unterkunft empfehlen,dann komm ich gerne einmal für ein paar Tage hoch zu Euch zum FLIFI.

Bin ja gespannt, ob das Erzgebirge sich mit bayrischen Bergen und Forellen messen kann

Also da kannst du echt so hinfahren, da gibt es immer genug freie Unterkünfte. Die Fischerei ist teilweise wie an der Loisach und Partnach (schnelles Wasser) und auch ruhige Strecken sind dabei, die man mit der Wiesent vergleichen kann.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang