Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder

Fasan Rezept

(2 Einträge)

fasan
93 mal angesehen
13.02.2010, 00.21 Uhr

Fasan Rezept

Mein Rezept aus verschiedenen Vorschlägen kreiirt !!

2 Stück Fasane (4 Personen oder 2)

4 Scheiben fetter Speck

500 gramm Weintrauben hell

1 TL Puderzucker

4 Esslöffel Cognac

1 Becher creme Fraiche

Wacholderbeeren

Weißwein

100 g Butter

Gemüse zum anbraten

Zubereiten:

Fasane gründlich waschen und mit einem Tuch trocken tupfen

salzen und pfeffern innen und außen

mit etwas Butter einpinseln und die Speckscheiben auf der Brust befestigen

mit (Rouladennadeln)

Im Bräter fett auslassen und die Fasane knusprig anbraten

Fasane raus nehmen und Gemüse kurz anbraten--- darauf die 2 Fasane legen und Bräter zur Seite stellen, 5 Kerne Wacholderbeeren zu

Weintrauben halbieren, Kerne entfernen, 300 g Trauben in etwas Butter und Puderzucker glasieren, Mit Cognac flambieren etwas Weißwein angießen (1 Glas Barons de Rothschild Bordeaux 2008) Salz und Pfeffer zugeben und zum kochen bringen.

Den Fond pürieren Masse durch ein Sieb streichen, in den Bräter geben und mit den 2 Fasanen 25 Minuten schmoren lassen.

restliche Trauben in Butter erwärmen

Fasane aus dem Bräter nehmen und zerteilen, auf einer Platte anrichten und mit den geschwenkten Trauben umlegen (warm stellen)

Soße aufkochen durchsieben und die Creme Fraiche einrühren

Ich habe dazu Rotwein angereicht: DIEGO DE ALMAGRO Gran Reserva

Klöße und Apfelkrotkohl gab es auch dazu!!

Hier ein Paar Infos zum Fasan

Da das Brustfleisch des Fasans sehr fettarm ist, sollte es beim Braten mit Speck bedeckt werden – so lässt sich das Austrocknen des Fleisches vermeiden. Wie ein normales Huhn kann der Fasan vor dem Zubereiten in Stücke tranchiert werden. Das verkürzt die Garzeit.

Die einzelnen Fasanteile werden gesalzen und gepfeffert, scharf angebraten, auf ein Gemüsebett – etwa mit Möhren, Esskastanien, Pilzen und Weintrauben – gelegt, mit einem Sud aus Sherry Fond, Honig, Senf, Kräutern und Gewürzen übergossen, mit Bacon bedeckt und dann im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft knusprig gebacken. Dazu schmecken in der klassischen Variante Knödel und Rotkraut; wer den Fasan etwas leichter servieren möchte, reicht Salzkartoffeln dazu.

Geschmack und Eigenschaften: Fasane haben dunkelrotes, feinfasriges Fleisch mit zartem Wildgeschmack, das dem Rebhuhnfleisch geschmacklich ähnelt. Je nach Alter wiegen die Tiere zwischen 700 Gramm und 1,5 Kilogramm. Hähne sind bei Feinschmeckern deutlich beliebter als Hennen. Bei jungen Fasanen ist das Brustbein sehr biegsam, und sie haben zartes, wohlschmeckendes Fleisch. Ältere Fasane sind eher trocken und zäh. Wegen ihres intensiveren Geschmacks werden sie aber gerne für Fonds, Brühen, Suppen und Farcen verwendet.

Saison: Die Jagdzeit für Fasan ist von Oktober bis Mitte Januar. Frei lebender Fasan ist etwas schwieriger erhältlich. In den Handel kommen Fasane von Anfang November bis Anfang Januar als ganze frische Tiere, sonst sind sie nur tiefgefroren erhältlich.

Aufbewahren: Gekühlt gelagert und vakuumverpackt hält sich das Fleisch etwa eine Woche. Tiefgefroren kann es etwa vier Monate gelagert werden.

Gesundheit: Das Fleisch enthält viel Eiweiß , Eisen und B-Vitamine



offline

Geschrieben von

Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang