Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
759 mal angesehen
11.02.2010, 20.32 Uhr

Drückjagd 28.11.09

So, nun wie versprochen eine (kleine) Erlebnisschilderung!
Es ist also der 28.11.09 ich bin mit drei Jagdkameraden auf dem weg zur Drückjagd bei einem Forstamt in Mecklenburg! Treffen ist um 08.00Uhr, wie immer pünktlich angekommen trudeln so nach und nach viele bekannte Gesichter ein. Normaler Ablauf, Jagdscheinkontrolle, Sicherheitsbelehrung, Freigabe und Gruppeneinteilung! Wie aber von dem Forstamt gewohnt mit dem erforderlichen Ernst aber immer mal ein netter Spruch auf den Lippen!
Freigabe für heute: Rotwild Kälber und Schmaltiere
Damwild Kälber, Schmaltiere, Alttiere und Hirsche bis zum
Knieper bis Streichholzschachtelbreite (keine
Kaminstreichhölzer)
Sauen alles außer natürlich führende Stücke
Rehwild Kitze Schmalrehe und Ricken
Raubwild
Und natürlich nach §... alles kranke Wild!!!!!!!!!!!!!

Nun ist abrücken ins Revier angesagt, um 09.00Uhr fangen die Treiber an, nach erreichen des Standes und wenn Sicherheit gegeben ist darf geschossen werden. Um 10.30Uhr ist Aufbrechpause, Ende der Jagd 12.30Uhr-
Wir fahren also vom Treffpunkt los und fahren schon nach knapp einem Kilometer in den Wald als erstes Steigt ein Jagdkamerad von mir aus, ganz in der nähe der Strasse, er zieht sooo ein
. Ich dagegen finde solche Stände eigentlich immer gut, er sitzt mitten in Buchenrauschen und oftmals nehmen die Sauen einen Wechsel in nähe der Straße, ums kurz zu machen er hat reichlich Anblick gehabt konnt ihn aber nicht verwandeln. Als nächstes kommt ein anderer Gast dran den ich nicht kenne. Dann noch ein Stück gefahren und einer meiner Kameraden unser Ansteller und ich pirschen von unseren Autos in Richtung unserer Stände, erstmal ist mein Kumpel dran, ganz in der Nähe eines starken wechsels in einer Senke! Sieht gut aus!
Ich bin danach dran, der Ansteller weisst mich in meinen Stand ein und verläßt mich freundlich mit einem Waidmannsheil!
Kurze Beschreibung meines Sitzes: Eine Halbkanzel mit Dach, rechts von mir ein Kiefernaltholz links eine kleine Lichtung die in einem Hang endet, vor mir ein kleiner Bachlauf der das umliegende Gelände ziemlich feucht hält und dahinter eine kleine Kiefernschonung! Sieht also alles ganz gut aus!
So nun alles schön eingerichtet und geladen, blick auf die Uhr, kurz vor 9, geht also gleich los die Spannung steigt! Und da sind auch schon die ersten Treiberrufe zu hören vor mir in der Dickung! 09.02Uhr da kommt doch was aus der Dickung kommt ein Damhirsch, aber was für einer ICH hab sowas noch nicht gesehen, wenn der 1a noch frei gewesen wäre hätte er jetzt ein Loch, er wechselt über den Bach und bleibt mitten auf der Lichtung auf ca 30 Schritt scheibenbreit stehen, was für ein Anblick! und so schnell wie er da war ist er auch verschwunden! Mir bleibt aber keine Zeit zum rum träumen! Der ist grade weg, da kommt auch schon das nächste Stück Damwild, wieder ein Hirsch, auch zu stark! Aber was ist das, der schont ja einen Vorderlauf! Nun aber nochmehr Konzentration, krankes Wild soll nicht nur, sonder muß in meinen Augen auch erlegt werden! Der macht es genauso wie sein großer Bruder er tritt auf die Lichtung und bleibt auf 30 Gänge scheibenbreit stehen und äugt mich an, Kimme und Korn (im Wald nehme ich das glas fast immer runter und habe beste Erfolge damit) stehen sauber abgestimmt kurz hinterm Blatt und raus ist der Schuß! Der Hirsch macht keinen Meter mehr!
Was ist hier nun grade passiert, ich kann es kaum glauben, da läuft da tatsächlich ein Kranker Hirsch im Wald rum und ausgerechnet bei mir Karnickeljäger kommt der raus und verhofft auch noch! Nochmal kurz angemerkt, wir jagen erst seit ca 3,5min. Kurz nach dem Schuß kommen die Treiber zu mir und fragen mich ob ich den Fuchs erwischt habe Ich sage: Hier ist kein Fuchs gekommen, nur Hirsche und da habe ich einen von geschossen! Die gucken erstmal ganz ungläubig und fragen wo er denn hingelaufen wäre, ich sage der ist nicht mehr gelaufen, der liegt dahinten! Die Treibe dahin und sagen natürlich der ist viel zu groß ich sage guckt euch mal die Vorderläufe an, der hat einen davon geschohnt! Die begutachten den mit drei Leuten und sagen doch allen ernstes zu mir DER HAT NICHTS ! Und gehen weiter! Leute ich kann euch sagen die 1,5 Stunden bis zur Aufbrechpause waren der Horror, ich hatte die wildesten Gedanken, hab mich zwischenzeitlich schon gefragt ob son Hirsch auch Rheumakrank werden kann oder einfach mal schief im Wald liegen kann! Meinen Kumpel habe ich angerufen das er in der Aufbrechpause umbedingt kommen muß, ich sagte wir müssen hier irgendwas unternehmen (eingraben, Forkelverletzung oder Bein brechen) all so Gedanken gehen einem da durch den Kopf, ein Fehlabschuß beim Forstamt, ich höre schon den anschiss in meinen Ohren! Irgendwann hatte ich mich aber damit abgefunden, wer scheiße baut muß auch dafür grade stehen!
Endlich halb 10, mein Kumpel kommt angelaufen und ich kann den Hirsch endlich selber begutachten, so nichts zu sehen, Vorderlauf angefaßt und richtig ein Glück linker Vorderlauf war gebrochen und ist ziemlich schief wieder angewachsen. ALLES richtig geworden, nun Hirsch versorgen, Fotosassion und schon gehts weiter mit der Jagd! Nun kann ich auch wieder jagen, vor der Aufbrechpause hätte ich keinen Schuß mehr abgeben können! nun ist aber ja alles gut! Freu Freu Freu!
Ach was kommt denn da am Bachlauf entlang, tatsächlich ein einzelner Frischling! Büchse aus der Ecke spannen und in Anschlag gehen! Der Kujel überquert den Bach und nimmt doch tatsächlich kurs auf meinen Hirsch! Kimme und Korn und Sau koordinieren und rumms, da liegt sie tatsächlich keine 5 Meter neben dem Hirsch! Danke Diana für diesen Jagdtag, ich lehne mich zurück und genieße die letzte halbe Stunde! 12.30Uhr, Jagd vorbei! Wild versorgen und bergen ist schnell gemacht, aber mein Ansteller muß sich erstmal die ganze Geschicht anhören! Am Streckenplatz gehts dann natürlich los, erstmal unter die Menge mischen und schön zuhören wie da geschimpft wird, so ein großer Hirsch das kann jawohl nicht wahr sein! Nur die Forstbeamten sagen garnichts, die kennen den Hirsch nämlich schon seit 3 Jahren und keiner konnte ihm habhaft werden!
Nun ist überreichen der Brüche angesagt, alle Gäste sind ganz gespannt wer hier nun den Einlauf seines lebens bekommt Aber Pustekuchen, der Forstamtsleiter hat mich lobend nach vorne bestellt und die ganze Sache erstmal aufgeklärt und alle seine mitbediensteten haben sich mit mir gefreut, so viele Waidmannsheile habe ich noch nie innerhalb von 5 min bekommen!
So Leute das war der besagte 28.11.09, ich hoffe es ist nicht zu langweilig zu lesen gewesen! Habe zum ersten mal einen Blog verfasst, also her mit Euren Kritiken!

WMH Wildschweinorgel303
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

WILDSCHWEINORGEL303

WILDSCHWEINORGEL303

Alter: 40 Jahre,
aus Wischhafen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

11.02.2010 21:23 RhoenerKauz
Erst mal WMH!!!
Diese Gedanken kenn ich. Hab mal nen Bock erlegt im Dezember auf ner DJ, weil er vor meinen Augen von 2 Hunden attakiert wurde. Die Hunden haben dann aber nach Rückruf vom Führer losgelassen, hab aber im Zielfernrohr gesehen, daß der Bock nun links vorne immer wieder abgesackt ist. Er ist kurz stehen geblieben und dann hab ich ohne groß zu überlegen geschossen. Danach haben mir nur wenige geglaubt, ich hätte den Lauf gebrochen usw. - naja. Es gibt schönere Momente.
11.02.2010 23:51 Isegrim
Waidmannsheil zu Hirsch und Frilli
Das sind Sternstunden eines Jägerlebens
Ich selbst hatte ein ähnliches Erlebnis vor Jahren im Brandenburgischen. Eine starke Bache mit Keulenschuss wechselte mich an und ich habe sie von ihren Leiden erlöst. Als ich geschossen habe wusste ich nur das mit ihr etwas nicht stimmte da sie ziemlich langsam und sehr unrund auf den Läufen war. Direkt am Stück fiel mir das faustgrosse Loch an der Keule auf. Somit alles richtig gemacht. Die Zeit bis zum Abblasen des Treibens war ewig lang - ich wollte schnellstmöglich zum Stück und eine Bestätigung für den abgegebenen Schuß suchen
12.02.2010 09:12 WiednerDerSteirer
da kann es gar keine kritik geben...
ein kräftiges WH
der steirer
12.02.2010 14:05 maguhl
hey...

also von mir ein dickes wmh und echt klasse und lustig geschrieben.klasse...

gruss maguhl
14.02.2010 18:04 calito3308
wmh
warum Kritik? Toller Bericht,super Jagdtag.

Calito
15.02.2010 15:37 Remmi
Waidmannsheil
so ein Tag ist unvergesslich!!!!
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang