Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

kammerjaegers Jagderlebnisse u...

Eindrücke und Meinungen (16 Einträge)

Jagdliches Stilleben
461 mal angesehen
11.10.2009, 20.14 Uhr

Der passionierte Sonntagsjäger hat wieder zugeschlagen :-)

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte...

Gestern morgen hatte ich ausgekundschaftet, wo sich die Rehe quasi auf den Schalen stehen. Dabei war mir eine Geiß mit einem einzelnen schwachen Kitz aufgefallen.

Heute kamen diese zwei gleich passend. Leider ist mir die Geiß durch die Lappen gegangen, lange passierte nichts, ich wollte schon heimgehen, da standen die beiden auf einmal 10 m entfernt von meiner Leiter. Was tun? Im Zeitlupentempo nahm ich die Waffe auf, aber das reichte um die Alte nervös zu machen. Die zwei trollten sich. Auf 80 m blieb das Kitz kurz breit stehen. Jetzt mußte es schnell gehen, leider war die Ansitzleiter wohl für einen Liliputaner gebaut worden, ich mußte mich recht unbequem zusammenkauern. Das Absehen tanzte kurz auf der Kammer - egal, drauf ist drauf - bumm, um. Die Ricke ging sofort hochflüchtig ab und kam in der nächsten halben Stunde auch nicht mehr zurück. Mir wurde langsam zu kalt, ich holte den Hund und suchte an der langen Leine und unter dem Wind den "Anschuß"... Immerhin ein bißchen Arbeit.

Irgendwie schaffe ich es nicht, mal eine schön lange, saubere Totsuche für meinen Hund zu produzieren. Letztes Jahr mußte ich fast jedem Stück auf den Knien hinterherkriechen, heuer fallen sie einfach so um. Ich weiß nicht, ob ich das nun gut oder schlecht finden soll.

Trotz allem, ein schönes Jagderlebnis, das mir die Arbeit am heutigen Sonntag sehr versüßt hat.

Die Beute: wbl. Kitz, keine 10 kg
Das Besteck: BBF Voere 5,6x50R Mag.
Treffersitz: Hochblatt und Wirbel angekratzt (uh-oh, das gibt Hämatome)
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kammerjaeger

kammerjaeger

Alter: 39 Jahre,
aus BY
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

11.10.2009 20:32 murmelbaer
Weidmannsheil!
Warum soll denn ein Sontagsjäger nicht auch mal Dusel haben
Tipp: Nimm dir eine Rehquitsche (Fiepe, Blatter) mit und mach den Kitzfiep. Die Geiß schaut fast sicher nach wo ihr Kitz stecken könnte.
11.10.2009 21:31 swinging_elvis
Feines Bild, tolles Erleben... Waidmannsheil!
Das das Stück bei diesem Schuß im Knall lag, kann ich mir vorstellen, aber
1. besser im Knall liegen als wegrennen und
2. sind das normalerweise die besten Ausgangssituationen, auch die Ricke zu erlegen...
Also, rock, elvis
11.10.2009 21:44 kammerjaeger
Dusel... Also bitte! Selektive Entnahme eines schwachen Stückes aus der Wildbahn heißt das, sozusagen Hege mit der Büchse.

Akustisches ist bei uns schlecht anzuwenden, weil
a) Das Feldrevier sehr weitläufig ist (300m sind da nix) und
b) ab 6:00 morgens andere - lautere - Lärmquellen in den Vordergrund treten, wie Du weißt.
c) Mir noch jemand den Kitzfiep beibringen muß.
12.10.2009 08:52 murmelbaer
kammerjaeger schrieb:
Dusel... Also bitte! Selektive Entnahme eines schwachen Stückes aus der Wildbahn heißt das, sozusagen Hege mit der Büchse.



Akustisches ist bei uns schlecht anzuwenden, weil

a) Das Feldrevier sehr weitläufig ist (300m sind da nix) und

b) ab 6:00 morgens andere - lautere - Lärmquellen in den Vordergrund treten, wie Du weißt.

c) Mir noch jemand den Kitzfiep beibringen muß.


Nicht was Du hörst ist ausschlaggebend, sondern das was die Geiß hört. Die war auch sicher noch keine 300m weg, vermute ich mal.
Kitzfiep beibringen - gerne doch.
13.10.2009 15:15 Schweinejaeger
WMH
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang