Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Jagderlebnisse

Unvergessliche "Studi-Drückjagd 2008 " (1 Eintrag)

Zum Blog Strecke vom 05.12.08! Siehe Blog.
885 mal angesehen
23.07.2009, 01.15 Uhr

Eine unvergessliche "Studi-Drückjagd"

Im Internet haben sich ein paar "JungJäger" gefunden, die zusammen jagen wollen. Und so kam es, dass einer das Zepter in die Hand nahm und eine Drückjagd beim Staatsforst bei Straußberg organisierte!!!
Es war Freitagabend der 05.12.2008! Endlich, der ersehnte Kleinbus fährt vor um mich abzuholen. (Ich war bereits an diesem Tag bei einer Drückjagd und konnte 2 Frischlinge und 2 Füchse strecken :D) Der Bus ist schon fast voll und die 7 Jägerlein lernen sich bei ein paar Bier kennen ;). Nach 3 Stunden Fahrt kommen wir endlich im Hotel an, wo bereits der Rest der Bande gemütlich bei Schnaps und Bier sich Jagderlebnisse austauschten. So klingt der Abend dann auch aus, damit wir am nächsten Morgen zur großen Drückjagd alle munter und treffsicher sind.

Mit einmal klingelt der Wecker, ich denke, boah, wie kurz ist bloss die Nacht. Beim gemeinsamen Frühstück sind schon alle gespannt und spekulieren wie die Jagd wohl ausgeht. Dann geht es endlich los, der Jagdleiter hält die Ansprache und die einzelnen Revierteile werden ausgelost. Alle wünschen sich Waidmannsheil und sitzen auf die Dienstfahrzeuge des Forstamtes auf, die uns auf unsere Stände bringen. Ich steige als Vorletzter aus und knalle natürlich die Türen, upps, so gab es den ersten Anschiss vom Ansteller, da ich wohl das Wild schon auf die Läufe bringe...
Es ist ein kalter Wintertag, der mir jedoch wie ein Herbsttag vorkommt. Ein leichter Nebelschleier wiegt durch den Wald. Auf dem Weg zum Stand macht sich schon ein gutes Gefühl in mir breit, da der ganze Boden von den Sauen frisch bearbeitet wurde!

Nun habe ich den Stand bezogen, meine Sauer 202 geladen und mir einen Überblick verschafft. Hinter mir befindet sich eine Fichtendickung, vor mir in 50m Entfernung ein Dickungsstreifen mit einer 5m breiten Schneise wo auch der Weg verläuft. Links und Rechts befindet sich eine etwas höhere Grasvegetation mit dem ein oder anderen Baum, ähnlich einer Heidelandschaft.
Es ist 9:35 Uhr, ich habe noch ein wenig Zeit, da die Jagd erst um 10 Uhr beginnen soll. Plötzlich taucht rechts von mir ein Schmalreh auf, ich gehe aufs Blatt, bumm, wo ist es hin? tja da war wohl mein Nachbarschütze etwas schneller :D. Kurze Zeit später sehe ich links von mir auf 100m eine Ricke mit 2 Kitzen, ich backe an und das erste Kitz geht zu Boden, nach ein paar Metern verhoffen die anderen beiden und auch das zweite Kitz liegt nach einer kurzen Flucht. Nun kommt die Ricke hochflüchtig auf mich zu und auf 60m verhofft sie um nach ihren Kitzen zu schauen, es dauert nicht lange und die Kugel verlässt die Sauer 202 und das dritte Stück Rehwild liegt an diesem Morgen.
Ich denke bei mir, das geht ja richtig gut los und bin schon zufrieden mit dem Ergebnis. Lange konnte ich nicht überlegen, um 9:40 Uhr sehe ich in 120m Entfernung am Dickungsrand 2 Überläufer und ein etwas größeres Schwein. Diese bereiten sich darauf vor die Freifläche links von mir zu überwinden um in den Dickungsstreifen zu gelangen. Ich mache mich fertig und der erste Überläufer bricht im Schuss zusammen. Jetzt geht es schnell, der andere Überläufer begibt sich wieder in die schützende Dickung. Jedoch begeht der Keiler einen Fehler und verhofft für ein paar Sekunden, schnell ist das Absehen auf den Teller (hatte nur das Haupt frei) und er sackt im Knall zusammen.

Überglücklich fülle ich wieder das Magazin und das Handy klingelt. Max (ebenfalls bei der Drückjagd) erkundigt sich ob ich schon etwas gesehen habe :D. " Ohh, Max warte mal kurz, ich glaub da kommt Rehwild" erwiedere ich und lege das Handy beiseite. Vor mir seh ich im Dickungsstreifen eine Ricke mit Kitz vorsichtig Richtung Schneise ziehend. Ich gehe mit meinem Absehen auf die Schneise und schon verhoffen die Rehe und ein weiteres Kitz liegt auf der Strecke. Die Ricke flüchtet auf die Freifläche und verhofft auf meinen Pfiff hin, bumm und die Ricke geht krachend in die Dickung. Nachdenklich setze ich das Gespräch fort, da ich nicht weiss wie ich nun auf der Ricke abgekommen bin. In den nächsten Minuten schildere ich mein bis jetzt schon unfassbares Glück.
Nach einer Weile eräuge ich wieder eine Sau aus der Dickung ziehend, die versucht über die Freifläche zu kommen, jedoch wird sie bei der Hälfte durch meine Kugel sofort gestoppt. Ich nehme an, dass es der Überläufer war, der schon einmal versucht hatte über die Freifläche zu gelangen.
Nun ist erst einmal Ruhe eingekehrt und es sind noch 10 Min. bis zur Aufbrechpause. Diese ist um 11 - 11:15 Uhr vorgesehen. Ich vernehme ein Rauschen aus dem Dickungsstreifen rechter Hand vor mir. In diesem Augenblick sehe ich eine laufkranke Sau über die Freifläche wechseln und mein Nachbarschütze hat sie im Visier. Leider erwischt er sie weich und ich gebe im Mitschwingen den erlösenden Fangschuss.

Pause!!!

11 Uhr: Ich gehe die einzelnen Stücke ab und eröffne die Bauchdecke, da sich in 15 Minuten schlecht 9 Stücken Wild aufbrechen lassen :D.

Es geht weiter!!!

Es vergeht eine halbe Stunde, ich höre nur noch einzelne Schüsse in den weiten des Forstes. Was ist denn da??? Ein Frischling macht sich von der Dickung links über die Freifläche und will in den Dickungsstreifen, hohes Gras lässt nur schämenhaft den Frischling erkennen. Mit meinem gestiegenen Selbstbewusstsein entschließe ich mich trotzdem zum Schuss. Quickkk... ach du je, was habe ich denn jetzt angerichtet. Ein elendiges klagen des Frischlings zieht Richtung Dickung. Na Toll, warum habe ich bloß geschossen, jetzt doch noch eine Nachsuche, denke ich bei mir. Nach 5 Min kommt der Ansteller (gleichzeitig Treiber) vorbei, jedoch hat er keine kranke Sau gesehen.
Als ich ihm vom Hochsitz aus seine Frage beantwortete, ob ich denn etwas ausser dem Frischling liegen hätte, staunte er nicht schlecht. Ich "durfte" dann anfangen meine Strecke zu versorgen, man bemerke, 30 min vor Ende des Treibens. Desweiteren sicherte er mir zu, das er sofort einen Nachbarschützen vorbei schicke, der mir beim Aufbrechen hilft.

Nun ging ich zuerst zum Anschuss des Frischlings und fand ihn auch 10 meter weiter mit nem Rückenschuss. Endlich konnte ich ihn von seinen Leiden erlösen. Ich sammelte die Strecke zusammen und brach diese dann mit meinem Jagdfreund auf. Mir wurde es komischerweise des öfteren Übel, dies lag wohl doch an den Alkohol am Vortag ;).

Am Streckenplatz angekommen fand sich ein Super Ergebnis vor: Es lagen 43 Sauen, 27 Rehe und 8 Füchse...

Unsere Gemeinschaft (15 Mann) machte einen Großteil der Strecke aus und diesen schönen Jagdtag ließen wir dann bei der ein oder doch anderen Flasche Hochsitzcola ausklingen!!!

Dies war eine sehr gut organisierte Drückjagd und mit der lustigen und geilen Truppe geht es dieses Jahr wieder los!!! Ich freu mich drauf

PS: Ihr glaubt nicht wie angstrengend das Bergen und Versorgen war ;) :)

Waidmannsheil
online

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Hunter87

Hunter87

Alter: 30 Jahre,
aus Hohengandern
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

23.07.2009 13:15 Falk
Ein Traum Thomas!

Freu mich auf Dezember!

Waidmannsheil!
23.07.2009 13:20 Naturfreund1988
echt gut geschrieben das muss ich sagen !

weihei

23.07.2009 23:26 Dackeleva
ich will ja jetzt nich'(neidvoll) erbsenzählen oder korinthenkacken, aber zu pause lagen "erst" 8 stück wild, das 9. erst nach der pause, deiner erzählung nach 8)
schon die schilderungen der ersten studi-jagd im vz weckten tiefen neid.... weidmannsheil zu soviel anlauf, genügemd mun und zur sicheren büchse!
hutab!
24.07.2009 11:24 Hunter87
Waidmannsdank!!! Ja, ich war selber von mir überrascht und es war echt ein unvergessliches Erlebnis!!!
Jedoch habe ich bei so viel Wild eine Sau vergessen! Auf dem Foto ist die kranke Sau nicht mit drauf, habe ich meinem Nachbarn zugesprochen. Werde es aber sofort korrigieren ;)

Wmh
24.07.2009 13:12 Hirschmann
Dackeleva schrieb:
ich will ja jetzt nich'(neidvoll) erbsenzählen oder korinthenkacken, aber zu pause lagen "erst" 8 stück wild, das 9. erst nach der pause, deiner erzählung nach 8)
schon die schilderungen der ersten studi-jagd im vz weckten tiefen neid.... weidmannsheil zu soviel anlauf, genügemd mun und zur sicheren büchse!
hutab!


Hey Eva! Bring blos keine Kritik bei diesem Jungjäger an, der versteht dies alles als Neid und löscht dann schnell mal eben nen Blog...
24.07.2009 17:16 Hunter87
@ Hirschmann Ich bin kein Jungjäger mehr, habe meinen Schein schon 4,5 Jahre :P ;)
28.07.2009 10:27 Hirschmann
Hunter87 schrieb:
@ Hirschmann Ich bin kein Jungjäger mehr, habe meinen Schein schon 4,5 Jahre :P ;)


Oh. Sorry. Bei uns ist immer der jüngste Jäger "der Jungjäger", egal wie lange er den Schein hat. Nix für ungut: WeiHei weiterhin!
07.09.2010 22:32 Dorschkoenig
jepp...den Blog hatte ich gelesen;)
25.12.2010 16:43 Hardtimkerjun
Boah tolle Strecke
ein kräftiges Waidmansheil :)

gruß
Hardtimkerjun
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang