Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Sauenjagd

(5 Einträge)

419 mal angesehen
06.04.2009, 14.40 Uhr

Ansitz - 3.04.09

Endlich war es soweit ... der erste Ansitz in der Aprilmondphase....

Hatte extra Urlaub genommen. Der Wind passte, der Mondschein war sagenhaft, auch die Sauen waren da ... nur meine BBf war zur Reparatur in den Suhlwerken ... und sie kam einfach nicht ran... Also fix die Jagdkollegen angerufen und mir ne Waffe geliehen .... Ich bekam einen alten Wehrmachtskarabiner 8x57 mit dem alten Zeiss 6x42 im Absehen 1. Ich war skeptisch ... freute mich aber trotzdem eine waffe bekommen zu haben. Ich machte dann Nachmittags noch 2 Probeschüsse die aber überraschend gut saßen. So dann gings los ... wie immer dabei mein Opa als Jagdhelfer ... immer hilfreich zu zweit. Um 19.30 saßen wir dann an meiner Kirrung auf einem Deich mitten in einer Renaturierungsfläche... an der ich im Februar 5 und im März 1 Schwarzen geschossen hatte.
Um 21:40 dann leises knacken und platschen im Schilf. Ich nahm mein Fernglas hoch und sah ein einzelnes Stück ... ca. 50 kg ...Ich stieß meinen Opa an und sagte der Einzelne kommt wieder. Dieser Schwarze war uns bekannt schon 4 Wochen bediente er sich an der Kirrung ... ab der Finger blieb bei jedem Ansitz gerade ... Zu riskant war es diese Sau auf die Seite zu legen ... Ich war etwas enttäuscht denn ich hoffte auf eine Rotte mit Frillis oder so. Um 21:55 leuchtete ich dann den Deich über der Kirrung ab und es wechselten 2 Sauen an. Ein stärkeres Stück bei 45-50 kg und ein kleiner ,von mir als 25 kg angesprochenen, Frischling. Sie kamen auch zur Kirrung ... das Problem war nur, dass der Einzelne die Kirrung nicht räumen wollte ... im Gegenteil er ging regelrecht auf die anderen beiden drauf zu... Ich nahm die Waffe langsam hoch und währendessen ärgerte ich mich dass der einzelne die beiden anderen so auf Vordermann hielt ... Ich befürchtete dass die 2 Sauen das weite suchen würden ... aber ich wollte unbedingt den Frichling haben.
Ich backte an ...entsicherte... betätigte den Abzug zum Einstechen und dann suchte ich mir mit dem Stachel des alten Zeissglases den Frischling ... Nocheinmal hoffte ich dass er aus dem Schilf auf die Kirrung ziehen würde.

Tatsächlich... ein paar Schritte machte der kleine Wutz und dann stand er auf der Kirrung ... dann lies ich die Kugel fliegen etwas überhastet stellte ich im nachhinein fest...
Aber die Kugel war raus es knackte links und rechts ...
Dann beriet ich mich kurz mit meinem Opa ... er meinte der Frischling sei nach links weg... so dann gings mit der Taschenlampe auf die Kirrung ... und da war Schweiß ... hellrot ..."Lunge" sagte ich nur zu Opa ... Dann streifte der Frili an den trockenen Gräsern ab ... ich ging bis zu den Weidenbüschen links der Kirrung nach... dann kam das böse Erwachen ... der Frischling war natürlich in die Büsche gewechselt ... blöd nur das dort kniehoch das Wasser stand ... ich ging also entlang des Busches und leuchtete mit der Lampe hinein... und dann dampfte das Wasser mit einmal ich dachte da muss erl iegen und tatsächlich ... da lag er besser gesagt er schwamm dort lediglcihg ein paar Borsten schauten oben heraus

Dann angelte ich ihn heraus und am Hochsitz versorgeten wir den 17 kg schweren und total abgekommenden Frischling.


Dann waren wir gegen 22.30 fertig und ich leuchtete den Acker oberhalb der großen Stillegung ab. Das Stück ist Anlaufspukt für größere Rotten... Es handelt sich um einen Sommergersteacker auf dem letztes Jahr Mais satnd... Wildschsdensfläche...

Ich konnte dort auf die Entferung ein paar schwarze Klumpen sehen ... Wir fuhren also den Weg zurück bis an die Ackerkante... ich machte die Waffe fertig und ging dann langsam los... Nach 20 m zog ich dann die Stiefel aus um auf dem holprigem Acker möglichst leise zu pirschen...

Dann kam ich über den Berg und sah die Sauen mit dem Fernglas...

ich war überrascht... auf relativ kleiner Fläche tummelten sich ca. 45 Sauen ... 1 Bache mit 2 Frilis .... 2 Überläufer .... 1 Bache mit 7 Frillis und in der Mitte eine große Rotte mit 25 bis 30 stück... So nun war guter Rat teuer ... Zuerst wußte ich gar nicht welche Sauen ich angehen sollte ... außerdem war der Acker im Mondschein taglicht hell. ich pirschte in der Hocke und auf Sacken einfach drauf zu ... bei dem Wildschaden musste was passieren... Schritt für Schritt kam ich dichter aber es war immer noch zu weit für das 6x42 mit dem Stachel... zu unsicher einen Schuss anzubringen... Mit einmal kam dann die Bache und die zwei Frilis auf mich zu ... ich backe sofort an steche ein und warte bis sie breit kommen ... aber nichts da ... die Bache bekommt kein Wind sieht mich da aber als schwarzen Klotz sitzen... flüchtig geht sie ab ... beruhigt sich aber wieder nach einigen Metern...

So was nun ... ich dachte "da kommst über den kahlen Acker nicht ran" Also zurück und die Ackerkante lang... Dort hatte man bessere Deckung aber der Wind stand ungünstig ... aber es war die einzige Chance ... und "wenn sie Wind kriegen" dachte ich mir "haste eben pech gehabt". So und ich krabbelte fast schon auf allen Vieren dichter ... kniete mich hin und ging im Anschlag ... immer noch nicht das richtige dachte ich mir also noch ein paar schritte... dann aber war es mir zu riskant noch dichter zu pirschen ... also von hier aus muss es passieren ... ich ging in Anschlag und suchte mir einen aus ... ich ging von Schwein zu Schwein ... und dann stand ein kliener Überläufer günstig ... "dem langst jetzt eine hin" dachte ich mir. Der Stchel ging aufs Schwein ... dann verharrte ich kurz und dann krachte es ... Die Sauen überrascht vom Knall gingen unter vollem Getöse ab und ins Schilf rein...

Mh aber auf dem Acker lag kein Schwein... 10 Minuten später suchten Opa und ich auf dem Acker nach dem Anschuss der selbsterverständlich bei dem Wildschaden nicht zu finden war ... dann gingen wir ans Schilf ran und ich ging die Kante immer auf und ab und dann fand ich Schweiß abgestriffen am trockenem Gras ... und nach 50 m im Schilf lag dann ein kleiner übeläuferkeiler von 32 kg.
Zufrieden ... standen mein Opa und ich vor den beiden Sauen... und waren glücklich über den erfolgreichen Ansitz...
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

06.04.2009 18:05 Biobauer
wmh, schön geschrieben,aber wie wollt ihr den sauen her werden, sg bestockt sich ganz wenig, was da umgewühlt ist bleibt blank.
das nächste mal bitte foto dazu von den sau.
07.04.2009 08:45 platzi
Weidmannsheil
Sauenjagd ist immer wieder etwas Besonderes! - Schön erzählt!
Diether
07.04.2009 08:46 platzi
Wo kann man denn jetzt die Punkte vergeben? ich such mal......
07.04.2009 11:32 jaegerlein007
Schöne Geschichte.

Waihei
08.04.2009 14:21 Galloway
Waidmannsheil zu den ersten Schweinen in diesem neuen JJ !
... und Bravo dazu, daß ihr, trotz offensichtlich massiver Probleme, ein einzeln gehendes 50kg-Schwein laufen laßt! Ich hatte am Sonntag auch einen einzelnen 50-60kg Schwarzkittel vor...es war mir einfach zu riskant womöglich eine Bache zu strecken die ihre Frillis nur kurz abgelegt hat.
Das Risiko ist mir einfach zu groß ...und wenn sie hundert mal allein auf freier Fläche ohne Anhang bricht.

Gruß Galloway


08.04.2009 19:23 Schwarzkittel
Biobauer schrieb:
wmh, schön geschrieben,aber wie wollt ihr den sauen her werden, sg bestockt sich ganz wenig, was da umgewühlt ist bleibt blank.
das nächste mal bitte foto dazu von den sau.

da gibts für mich nur eine lösung sitzen und schießen ... ich als begehungsscheininhaber brauch net bezahlen das machn meine jagdkollegen die pächter sind... ich kann nur mein bestes geben und schießen
09.04.2009 14:16 querz
Super...Waidmannsheil! ! !

Bist du dir denn sicher, dass das 32 Kilo-Schweinchen kein Frischling ist/war?

Hast du mal ins Gebräch geschaut?

Lg Marcel
26.04.2009 16:36 OEMI
Tolle Story, ein herzliches Waidmannsheil zu deinem schönen Jagderlebnis gemeinsam mit deinem Opa. Wirklich sachön erzählt, aber wo kann jetzt die Punkte vergeben ?
Gruss OEMI
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang