Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Redaktioneller Jagdblog

(27 Einträge)

Niedersachsen Multiple Choice Hochsitz
339 mal angesehen
18.03.2009, 15.44 Uhr

Verordnung zur Jäger- und Falknerprüfung in Niedersachsen - Teil 2

Zweiter Teil
Falknerprüfung


§ 17 Prüfungskommission

Für die Durchführung von Falknerprüfungen wird bei der Landesjägerschaft eine Prüfungskommission gebildet. Die oberste Jagdbehörde beruft auf Vorschlag der Falknerorganisationen, des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küstenschutz und Naturschutz und der Landesjägerschaft für die Dauer von fünf Jahren das vorsitzende Mitglied sowie das stellvertretende vorsitzende Mitglied und die weiteren Mitglieder der Prüfungskommission. Die Falknerorganisationen haben das Vorschlagsrecht für die Hälfte der Mitglieder und der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küstenschutz und Naturschutz und die Landesjägerschaft für je ein Viertel der Mitglieder. Die Mitglieder der Prüfungskommission müssen jagdpachtfähig sein.

§ 18 Prüfungsausschuss

Die Falknerprüfung wird von einem Prüfungsausschuss abgenommen. Das vorsitzende Mitglied der Prüfungskommission beruft aus den Mitgliedern der Prüfungskommission einen oder mehrere Prüfungsausschüsse unter Berücksichtigung der Vorschlagsanteile nach § 17 Satz 3. 3§ 2 Abs. 1 Sätze 3 und 4 sowie Abs. 2 bis 4 gilt entsprechend.

§ 19 Zulassung zur Prüfung

Zur Falknerprüfung ist von der Landesjägerschaft zuzulassen, wer die Jägerprüfung oder die eingeschränkte Jägerprüfung bestanden hat. Die Zugelassenen sind spätestens eine Woche vor der Prüfung von der Landesjägerschaft zu laden.

§ 20 Gliederung der Prüfung

(1) Die Falknerprüfung besteht aus den Prüfungsabschnitten
-schriftliche Prüfung und
-mündlich-praktische Prüfung.

(2) Die Falknerprüfung ist nicht öffentlich. Bei der Falknerprüfung dürfen anwesend sein:

Beauftragte der Obersten Jagdbehörde und vom vorsitzenden Mitglied der Prüfungskommission zugelassene Personen, sofern kein Prüfling widerspricht.


§ 21 Schriftliche Prüfung

Der Prüfling hat in der schriftlichen Prüfung in jedem der in der Anlage 2 genannten Fachgebiete zehn Fragen zu beantworten. Die Bearbeitungszeit für die Fragen eines Fachgebiets beträgt 30 Minuten. Die Fragen bestimmt das vorsitzende Mitglied der Prüfungskommission.

§ 22 Mündlich-praktische Prüfung

Die mündlich-praktische Prüfung erstreckt sich auf die in der Anlage 2 genannten Fachgebiete. Die Prüfung kann als Gruppenprüfung durchgeführt werden. Auf jeden Prüfling sollen je Fachgebiet etwa zehn Minuten entfallen.

§ 23 Bewertung der Prüfungsleistungen, Gesamtergebnis der Prüfung

(1) In der schriftlichen Prüfung wird die Antwort auf jede Frage mit 0, 1 oder 2 Punkten bewertet. Daraus ergeben sich je Fachgebiet die Noten:

sehr gut (1) bei 19 bis 20 Punkten,
gut (2) bei 16 bis 18 Punkten,
befriedigend (3) bei 13 bis 15 Punkten,
ausreichend (4) bei 10 bis 12 Punkten,
mangelhaft (5) bei 7 bis 9 Punkten,
ungenügend (6) bei 0 bis 6 Punkten.

§ 8 Abs. 2 bis 4 gilt entsprechend.

(2) Für die Ermittlung des Gesamtergebnisses gilt § 9 Abs. 1 entsprechend.

(3) Die Falknerprüfung ist nicht bestanden, wenn

der Mittelwert aus den Notenwerten der schriftlichen und der mündlich-praktischen Prüfung für das Fachgebiet 1, 2 oder 3 der Anlage 2 schlechter als 4,4 oder
der Mittelwert nach § 9 Abs. 1 schlechter als 4,4 ist.

§ 24 Ergänzende Vorschriften

§ 10 Satz 1 und die §§ 11 bis 14 gelten für die Durchführung der Falknerprüfung entsprechend mit der Maßgabe, dass das Prüfungszeugnis von der Landesjägerschaft ausgestellt wird.

Dritter Teil
Schlussvorschrift



§ 25 In-Kraft-Treten

(1) Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Verkündung in Kraft.

(2) Gleichzeitig tritt die Verordnung über die Jäger- und Falknerprüfung vom 24.Juni 1994 (Nds.GVBl. S.285), zuletzt geändert durch Verordnung vom 30.August 2001 (Nds.GVBl. S.601), außer Kraft.

(3) Eine Prüfung, die vor dem In-Kraft-Treten dieser Verordnung bereits begonnen hat, richtet sich weiterhin nach den bisher geltenden Vorschriften. Die Jagdbehörde kann bestimmen, dass die Prüfung nach den Regelungen dieser Verordnung fortgeführt wird, wenn kein Prüfling widerspricht.



Fachgebiete der Jägerprüfung

Fachgebiet Prüfungsgegenstand
1 Dem Jagdrecht unterliegende und andere frei lebende Tiere
- Biologie sowie ökologische Ansprüche, Verhalten und Bedürfnisse der wichtigsten in der Bundesrepublik Deutschland vorkommenden wild lebenden Tiere
- Grundlagen der Populationsdynamik

2 Jagdwaffen und Fanggeräte
- Jagdwaffenkunde
- Umgang mit Lang- und Kurzwaffen, blanken Waffen, Optik, Zielhilfen und sonstigen Jagdgeräten sowie deren Pflege und Verwahrung
- Fanggeräte und Praxis der tierschutzgerechten Fangjagd
- Unfallverhütungsvorschriften

3 Naturschutz, Hege und Jagdbetrieb
- Grundlagen der Wechselbeziehungen des Natur- und Artenschutzes und des Land- und Waldbaus
- Biotopschutz und -gestaltung
- Kenntnis der wichtigsten Feldfrüchte, Baum- und Straucharten
- Jagdmethoden, Verhalten auf der Jagd, Jagdeinrichtungen, Sicherheitsbestimmungen
- Kenntnis der Jagdsignale
- Jagdschutz, Wild- und Jagdschäden

4 Behandlung des erlegten Wildes, Wildkrankheiten, Jagdhundewesen, jagdliches Brauchtum
- Versorgung und Verwertung des Wildes, Wildbrethygiene
- Wildkrankheiten
- Grundlagen des Jagdhundewesens, Kenntnis der Jagdhunderassen
- zeitgemäßes jagdliches Brauchtum
- Waidgerechtigkeit

5 Jagdrecht und verwandtes Recht
- Bundes- und Landesjagdrecht einschließlich des zugehörigen Artenschutzrechts
- Waffenrecht
- Tierschutz-, Tierseuchen- und Tierkörperbeseitigungsrecht
- Recht des Naturschutzes und der Landschaftspflege einschließlich des zugehörigen Artenschutzrechts
- Recht des Waldes und der Landschaftsordnung, insbesondere Betretensrecht

Fachgebiete der Falknerprüfung

Fachgebiet Prüfungsgegenstand

1 Haltung und Pflege von Beizvögeln
- Erwerb
- Aufzucht
- Ernährung
- Unterbringung
- Mauser
- Gesunderhaltung
- Beizvogelkrankheiten
2 Umgang mit Beizvögeln
- Lockemachen
- Appell
- Einjagen
- Flugtraining
3 Greifvogelschutz
- Greifvogelkunde
- Gefährdung und Gefährdungsursachen
- praktische Schutzmaßnahmen
- Rechtsgrundlagen der Falknerei, des Greifvogelschutzes einschließlich der natur- und artenschutzrechtlichen Bestimmungen im Hinblick auf die Beschaffung, die Kennzeichnung und das In-Verkehr-Bringen von Greifvögeln

4 Beizjagd
- Hege und Bejagung von Beizwild
- Falknerhunde
- Versorgung des gebeizten Wildes
- Brauchtum


Textquellen: ML Niedersachsen
Bildquellen: Fotolia

Die JFPOs der Bundesländer Baden Württemberg, Rheinland Pfalz und dem Saarland folgen hier in Kürze.
offline

Geschrieben von

Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang