Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Strecke Schwarzwild Strecke Rehwild "Der einsame Bläser" nicht mißverstehen
477 mal angesehen
06.11.2008, 17.28 Uhr

Drückjagd in Luxemburg

Am Anfang möchte ich mich nochmals recht herzlich bei unserem Landlive Mitglied bedanken für die Einladung zur Drückjagd nach Luxemburg. Es war meine erste jagdliche Erfahrung in unserem Nachbarland.
An einem leicht bewölkten und frischen Morgen traffen wir uns alle an der Jagdhütte der beiden Pächter. Bei den vielen Autos dachte ich zuerst ich wäre auf einem lokalen Automarkt, aber 65 Jäger benötigen halt viele Fahrzeuge. Wir wurden alle herzlich Begrüßt mit Kaffee und anderen Getränken. Es waren 2 Treiben geplant eines am Vormittags und eines Nachmittags. Nach der Zuordnung der Schützen zu den Anstelleren ging es los zum ersten Treiben. Um etwa 09h45 hatte ich meinen Stand auf einer Kuhwiese eingenommen. Um 10h00 hörte ich wie die Jagd angeblasen wurde und die Hatz der Hunde ging los. Nach etwa 10 Minuten fielen schon die ersten Schüße. Das hüglige Gelände würde einmal rauf und dann wieder runter durchgetrieben, was schon viel Arbeit bedeutet. Hiermit möchte ich mich auch bei den Treibern für Ihre hervorragende Arbeit bedanken. Aus meiner Zeit als Treiber weiß ich noch wie schwer sowas ist. Leider hatten ich und meine Standnachbarn kein Wildanblick. Um 12h30 wurden wir wieder abgeholt und es ging zurück zum Sammelplatz. Dort wurden nach und nach das erlegte Wild angeliefert, aufgebrochen und versorgt. Im ersten Treiben lagen nachher 9 Sauen, 6 Rehe, 5 Füchse und ein Hase auf der Strecke. Nach einem kleinen Snack ging es zum 2'ten Treiben. Die Autos wurden auf einem Parkplatz abgestellt von da ging es zu Fuß weiter. Nach etwa 2,5 KM erreichte ich meinen Stand. Erstmal das 3-Bein ausgepackt und 5 Minuten verschnaufen. Ich saß noch nicht richtig da ging es auch schon los. 4 Stande weiter wurde eine Rotte beschoßen und ein Überläufer lag am Hang. Außer einem hoch flüchtigen Reh hatte ich keinen weiteren Anblick. Um 17h30 waren wir alle wieder am Sammelplatz. Die Strecke von beiden Treiben war 13 St. Schwarzwild, 11 St. Rehwild, 5 Füchse und 1 Hase. Leider konnte ich nicht's zur Strecke beitragen aber man freut sich trotzdem über eine solch beachtliche Strecke.
Leider hatten wir nur einen Jagdhornbläser um diese Strecke zu verblasen. Ich habe mir fest vorgenommen bis zum nächsten Jahr fleißig zu üben und die Tochter geht auch mit Ihrem Horn mit. Wird unter musikalischer Schüleraustausch verbucht. Denn mit mehreren Hörnern klingt es doch schon besser.
Nochmals einen herzlichen Dank und Waidmanns Heil an die Jagdfreunde in Luxemburg.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

ulrich146

ulrich146

Alter: 49 Jahre,
aus Königswinter
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang