Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Unverhofft kommt oft oder von ...

Keiler - aufgebrochen 49kg (1 Eintrag)

293 mal angesehen
15.09.2008, 12.11 Uhr

Unverhofft kommt oft oder von einem der auszog ein Schweinchen zu finden

Was für ein Wochenende.
Unzählige Arbeitseinsätze. Darunter auch Samstag Nachmittag einige Stündchen Sauschäden in der Wiese zumachen. Ist diese Jahr mittlerweile das fünfte Mal. Aber immer wenn wir ansitzen sind sie wieder weg. Wie die das nur machen.
Am Sonnntag Abend wollten dann mein Jagdherr, dessen Schwager und ich gemeinsam auf den Rehansitz (Kitze) gehen. Mein Jagdherr setzte sich an die Teichkanzel, sein Schwager raus an die Wiese (vielleicht kommen ja die Sauen wieder) und ich auf eine kleine Kanzel an einer Rückegasse zwischen zwei Dickungen. War das ganze Wochenende im Wald und auf dem Ansitz. Nicht zuletzt wegen den Sauen und dem Wildschaden auf der Wiese. Aber nichts. Absolut nichts. Kein Wild. Lag bestimmt an diesem scheiss Wetter. Regen und kalt. Hatten auch an diesem Abend um 19:00 schon wieder 7°C. Es sah so aus als ob dieser Abend wieder so verlaufen sollte. Kein Knacken, kein Rascheln, kein Schrecken. Die einzige akkustische Unterhaltung hatte ich in Form des Meckerns einer Amsel und dem Rätschen eines Hähers. Aber selbst die sah ich nicht.
Ca. 40m in der Rückegasse drin steht am rechten Rand eine Salzlecke und daneben war die Kirrung mit etwas Apfeltrester. Die Rückegasse ist komplett mit Gras eingewachsen, was bei den zu erwartenden Lichtverhältnissen (ein Tag vor Vollmond) einen einigermassen guten Kontrast bieten sollte. Aber wie schon gesagt, es zeigte sich ja nichts.
Es war kurz nach 20:00 als ich dann die Scheinwerfer meines Jagdherrn kommen sah. Ich montierte meinen Gewehrriemen wieder an die Waffe und machte mich fertig zum Abbaumen. Doch er fuhr in die andere Richtung weiter um zuerst seinen Schwager abzuholen. Also setzte ich mich wieder hin und stellte die Waffe in die Kanzelecke. Dabei war ich nicht unbedingt leise. Die Rücklichter des Autos waren gerade verschwunden als ich etwas im Gras Richtung Kirrung rascheln hörte. Na toll, dachte ich. Jetzt wechselt Rehwild an wenn man es nicht mehr ansprechen kann.
Raschel, raschel. Komisch. Hört sich an als ob sich etwas durch das Gras schiebt. Aber irgendwie "massiver" als bei Rehwild. Seltsam. Ich sass da und wartete einfach mal ab. Da. Was issen das? Da schmatzt doch was? Das kann kein Reh sein. Ich suche den Kirrplatz mit dem Glas ab. Salzlecke - nichts. Trester - nichts. Noch etwas weiter nach links. Scheisse, dieser blöde Fichtenast. Warum muss der jetzt unbedingt da reinhängen. Und warum ist der dunkler als die anderen? Glas nochmal runter, wieder hoch - Mensch, das sieht ja aus wie der Vorderbau von einer Sau. Glas wieder runter. Da war auch das Schmatzen wieder. Mittlerweile war die Sau ein Stück weiter in die Gasse getreten und ich konnte deutlich die Umrisse erkennen. Und dann ging das Zittern an. Was machst jetzt? Jetzt kommt bestimmt gleich der Jagdherr und wenn der heran fährt ist sie weg.
Ich wartete noch etwas. Nicht das plötzlich noch kleine Schweinchen auftauchen und das da vorne die Bache ist.Aber nichts. Keine Frischlinge in Sicht. Nur eine einzelne, schmatzende Sau. Langsam nehme ich meine Blaser BBF hoch. Vorsichtig spannen, den Lauf raus, auflegen, sicheren Halt für den rechten Arm finden...Jetzt bloss nirgends anstossen... Langsam gewöhnt sich das Auge an die Lichtverhältnisse im Absehen. Da steht sie. Breiter geht nicht. Leuchtpunkt ist an und sucht das Blatt. Als der Punkt mittig auf dem Blatt steht krümme ich ab - krawumm. Sofort Waffe rein und nachladen. Hatte den zweiten Lauf dumemrweise mit Schrot gestopft. Waffe spannen wieder raus, mit der freien Hand nach dem Scheinwerfer tasten. Deutlich war ein Schlegeln zu hören. Ich leuchtete an die Kirrung und sie lag. Im Anschuss. Direkt im Trester. Noch zwei- drei Zuckungen und es war wieder ruhig. Ich packe zusammen und warte auf mein Waldtaxi. Als ich das Auto kommen sehe baume ich ab. Der Schwager wünscht gleich Waidmannsheil und was ich geschossen hätte. "Fuchs" erwiderte ich. Ich will nur erst meine Utensilien verstauen, dann hole ich ihn. Mit der Lampe laufe ich hin. Mannomann, ein schöner Brocken. Mein Jagdherr sucht schon einen Plastiksack für den Fuchs raus. " Kann mir mal jemand helfen? Ich kann hier keinen Fuchs finden!" Die Reaktionen darauf waren klar. Jaja die Jungjäger - ob ich daneben geschossen hätte - kannst den nicht alleine bergen - stell dich nicht so an.... Ich sagte nochmal, ich kann hier keinen Fuchs finden. Die beiden näherten sich. Meine Lampe war aus. Mein Jagdherr neckte mich schon wieder: Warum liegt hier kein Fuchs?!" Ich knipste meine Lampe wieder an:"Weil da ne Sau liegt!"
Der Gesichtsausdruck der beiden war klasse. Hammer. Da musste ich aber ein paar ordentliche Knuffe für diesen Scherz einstecken
Wir verbrachen den Keiler und bargen ihn. Noch einem kurzen Abstecher zu dem leidgeplagten Bauern und dann heim. Nach dem Aufbrechen brachte er 49kg auf die Waage. Meine schwerste bis jetzt. Mittlerweile waren noch zwei ortsansässige Jagdfreunde gekommen und begutachteten die Sau. Einschuss mittig Blatt. Geschoss hat sofort voll aufgemacht (megamässiger Einschuss innen), Herz komplett zerstört und so gut wie keinen Ausschuss. Die Schwarte war nur angekratzt.
Und das bei ner .30-06. Die Energie der Kugel ist wohl in den zerstörten Knochen geblieben.
Noch ein gemeinsames Vesper, Waidmannsheil und Horrido. Sau tot - was will man mehr!
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

halali

halali

Alter: 42 Jahre,
aus Laupheim

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

15.09.2008 13:28 jaegermeister5
schöne geschichte, interessant geschrieben...super und waidmansheil
15.09.2008 15:05 Dachshund
Waidmannsheil toll geschrieben !
15.09.2008 18:29 Semmelkneter
weidmanns heil! toller scherz! schade das du keine bilder von dem gesichtsausdruck hast....!
16.09.2008 08:07 halali
Semmelkneter schrieb:

weidmanns heil! toller scherz! schade das du keine bilder von dem gesichtsausdruck hast....!


Da hast wohl recht! Aber meine Kamera war das an das ich in diesem Moment als letztes gedacht habe. Musste mich ja selber sowas von beherrschen
16.09.2008 09:44 kleineJagdfee
Ein dickes WMH auch von mir und danke für die schöne Geschichte.
Gruß kJf
16.09.2008 10:57 Dorschkoenig
WMH aus Ibbenbüren
18.09.2008 13:47 Elsterschreck
Waidmannsheil zum Überläufer.

Nachdenklich stimmt mich nur, dass ein Jungjäger einen "Scheinwerfer" mit
auf dem Ansitz hat, mit dem er bis zur Kirrung (40 M) leuchten kann?

Ein Schelm wer böses dabei denkt!

Gruß
19.09.2008 08:00 halali
Elsterschreck schrieb:

Waidmannsheil zum Überläufer.

Nachdenklich stimmt mich nur, dass ein Jungjäger einen "Scheinwerfer" mit
auf dem Ansitz hat, mit dem er bis zur Kirrung (40 M) leuchten kann?

Ein Schelm wer böses dabei denkt!

Gruß


Servus,

Ich weiss was du denkst. Ist aber nicht so.
Ist so ein grösserer Handscheinwerfer mit Umhängeriemen. Den hab ich immer mit. Ich für meinen Teil hab nämlich keine Lust nach dem Ansitz im Dunkeln zum Auto zurück zu stolpern.
Im Gegenteil: Bin von meinem Jagdherrn angehalten eine Lampe mitzunehmen und auf dem Weg zum Auto anzumachen. Gab da vor ein paar Jahren mal einen Unfall, als ein Auto einen Jäger übersah. Deshalb ist die dabei. Und für die Nachsuche natürlich.
Und auf das was Du anspielst hat auf keinen Fall was mit Jungjägern zu tun. Das gilt für alle.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang