Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Das Einhorn

(1 Eintrag)

Das Einhorn
226 mal angesehen
23.08.2008, 20.08 Uhr

Das Einhorn

Eigentlich gehen der Erlegung dieses Jährlings zwei Geschichten voraus.

Bereits Ende Juni hatte ich ihn in der Fahrspur eines Rapsfeldes ausgemacht. Doch zunächst zeigte er mir nur freundlich den Spiegel und dann - bereits im Anschlag liegend – gönnte mir der Platzbock das Waidmannsheil nicht und schlug das mir sichere Einhorn in die Flucht. Den Namen hatte dieser Jährling, da lediglich ein dünnes Stängchen zwischen seinen Lauschern auszumachen war.

Zum anderen hatte ich mich am Donnerstagmittag zur Blattzeit einfach mal im Forst-Ort Dornkrätzer in den lichten Fichtenbestand am Rande einer Dickung aus Buchen, Eichen und Holunder angesetzt. Vielleicht würde ja hier ein „Suchender" vorbeistromern. Allerdings geschah etwas anderes: Der von der Dickung kommende Wind trug mir Witterung zu... und ich hatte das Gefühl, am Wildschweingatter zu stehen: Sauen! Die mussten da keine 50 m von mir in der dicksten Dickung liegen und ich kam nicht ran. Also musste am Abend ein Hochsitz auf einer Waldwiese ganz in der Nähe - genannt der Hundertwassersitz - besetzt werden, die Schwarzen zu erwarten.

Aber erstens kommt es anders... Wieder einmal früh aufgebaumt wechselte schon um 18:30 Uhr ein ca. 2-jähriger, schwach vereckter 6-er-Bock, direkt unter dem Hochsitz. Ein schöner Anblick, das rot auf dem knalligen grün der Wiese, welche aufgrund der hohen Niederschläge und des warmen Wetters in vollem Saft stand.
Eine ganze Zeit später gegen viertel nach acht dann krachte es mächtig im Wald.
"Da kommen sie" ging es mir durch den Kopf, aber statt dunkler Borsten erschienen zwei Stücke Rehwild. Vorne der so genannte Geißbock, ein Spießer mit nach hinten gebogenen Stangen. Und hinten am Waldrand in fahlgelber Decke - ich glaubte es kaum - das Einhorn!
So seltsam mir das ganze auch erschien, die Büchse lag bereits gespannt auf der Brüstung und ich wartete, dass sich meine Beute in spe breit stellen würde. Aber wieder nix. Das Böckchen zog langsam von mir weg und verschwand im Wald. Jetzt merkte ich erst, wie aufgeregt ich war und stellte raselnd die Waffe in die Ecke. Hmmm...
Ein wenig ärgerte ich mich doch... eine tolle Chance, aber es hatte nicht sollen sein...
...naja, vielleicht kämen ja noch die Wutze...
Im Geiste stellte ich mir den Wechsel des Jährlings vor, allerdings ist dieser in der Blattzeit mehr als unstet, so dass mein Gedankenwechsel im Dunkel des Waldes verschwand und ich gab ihn für diesen Abend auf...

Da - keine zehn Minuten später kam an derselben Stelle schon wieder ein Reh… fahlgelbe Decke... Moment, das ist er doch wieder...
Griff zur Donnerbüchse und Kolben ins Gesicht waren das eine... mein sich sofort wieder einstellendes Raseln das andere.... kann doch nicht war sein... über das Zielfernrohr hinaus beobachtete ich, wie "mein" Böckchen langsam näher zog, anscheinend unentschlossen, wie es weitergehen sollte.

Durchatmen, tief durchatmen... was macht er?... er zieht schon wieder Richtung Wald... Blick durchs Glas... so könnte es gehen, die Spannung war einer gewissen Konzentration gewichen... jetzt steht er nur noch leicht spitz von vorne, verhofft... und... BAUZ war der Schuss heraus.
Den Jährling warf es im Knall ins Gras, noch ein kurzes Schlegeln und ... vorbei...
Puuuuhh... geschafft... Waidmannsheil!
Nie war ich vor der Erlegung eines Rehs so voller Jagdfieber, bisher kam dieses immer erst hinterher... aber zum Glück konnte ich mich im entscheidenden Moment am Riemen reißen.
Jetzt aufbrechen und dann... noch auf Sauen warten? Nach kurzer Überlegung verwarf ich den Gedanken, vollbrachte die rote Arbeit und schaute nach Verbringung ins Kühlhaus, dass ich zu meinem Schönheitsschlaf kam.
Unspektakulär? Vielleicht...aber die Sauen kamen ja dann doch noch...

Nachgang: Knobloch-Sauen
In der Nacht gingen mir die Erlebnisse meiner Blattzeit-Woche durch den Kopf. Die Böcke, ranzende Waschbären, jede Menge Jungfüchse... etwas unschlüssig entstieg ich um 04:15 den Federn und trat vor die Jagdbude. Der Himmel versprach einen schönen Tag. Also auch heute wieder raus, die Wunder der Natur und das Erwachen des Morgens erleben.
Büchse, Rucksack, Jacke, Fernglas, Patronenetui.... Patronenetui? Wo war das?
In der Hütte nicht, im Auto nicht... kann doch nicht sein... mein schönes neues Filzetui der Firma, deren Name entfernt an eine leckere Knollenpflanze erinnert... SCHON WEG? VERLOREN?
Ungehalten über meine eigene Dusseligkeit suchte ich alles wieder und wieder ab, ging in Gedanken meine letzten Wege ab, die Erlegung des Einhorns am Vorabend, die abgeschossene Patrone, die ich ins Etui gesteckt hatte... das Einladen meiner Utensilien ins Auto...
„Komm, schnell zum Abstellort des Autos fahren und dort nachschauen... „

NIX! Mannomann, kann nur mir passieren.
Soll ich denn jetzt noch mal zur Hundertwasserkanzel tapern, über den Wiesenschlauch und dort alles Wild vergrämen?
Grimmig griff ich nach meiner Büchse, denn 2 Patronen hatte ich noch schnell aus der Schachtel genommen... die Jacke... o nein, an der Hütte vergessen...

Nicht gerade lautlos stapfte ich am Waldrand entlang, in Wut über mich selbst und meine... ja was... Sorglosigkeit, Du Depp, Du Tuppes, Schlunz... und noch mehr fiel mir ein...
Und natürlich lag es nicht da oben - - - kühl war es... aber kurz wollte ich mich doch mal ansetzen...
Ob das Etui beim Abbaumen aus meiner Tasche in die Sträucher unterhalb der Kanzel...
uuuiiiiiii -- riss mich etwas aus meinem Gedanken heraus... SAUEN!
Rechts vor mir war dieser Laut ertönt... aber kein Quieken abgeschlagener Frischlinge sondern das war ein stärkeres Kaliber... und da knackte es auch schon vernehmlich im Wald... Sauen, Sauen... kann das sein? Und wieder KNACK! Durch eine Bestandslücke sah ich im Fichtenhochwald einen Farnzweig zittern... und da kam auch schon eine starke Sau im Gänsemarsch in Anblick... eine gleichstarke dahinter und da... noch eine... Überläufer?
Aber jetzt sah ich etwas braunes… Frischlinge, schon ohne Streifen... Wahnsinn!
Einer, zwei... sicher vier bis fünf Braune schoben sich da durcheinander...
Vom Auftreten des in dieser Gegend selteneren Wildes beeindruckt dachte ich zuerst einmal nicht an Schießen. Und da kam eine weitere Bache, wieder mit einigen Frischlingen.
Aber ich war mir meiner Beute sicher, denn die Sauen mussten auf ihrem Wechsel eine Schneise direkt vor mir passieren und der Wind stand sehr gut... also aufgepasst... leises Knacksen... Spannung...

Plötzlich sehe ich zwei schwarze Teller über den Bewuchs der Schneise hinweg, der anscheinend deutlich höher war, als angenommen - zumindest an dieser Stelle... dann zwei weitere... und ab und an eine braune Rückenlinie......

Um es kurz zu machen... die Sauen haben sich fein in Deckung bewegt und mir keine Chance auf einen Schuss gegeben. Pleite, war wohl nix!

Aber das Erlebnis an sich und das Zustandekommen versetzte mich in leise Freude...
Wenig später ging ich durch noch regennasses Gras zurück zum Wagen.
Mein Patronenetui fand ich unterhalb einer Decke auf dem Rücksitz -
aber - wozu Schusseligkeit doch manchmal gut sein kann... :


In diesem Sinne Euch alles noch Waidmannsheil in dieser Blattzeit und macht´s gut!
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

swinging_elvis

swinging_elvis

Alter: 45 Jahre,
aus Dubai
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

23.08.2008 21:12 Renevolution81
Was soll ich sagen Geschichte und Foto 5 Punkte und den Bock schießt man nicht alle Tage- Waidmannsheil!

"Traum auf grünem Grund!"
23.08.2008 21:16 swinging_elvis
Waidmanndank. Der Mann kennt sich aus! Das ist mein ganz persönlicher "Heuraffler"! elvis
23.08.2008 21:24 Renevolution81
Er sei Dir gegönnt!
Gruß René
23.08.2008 22:22 Lakai
Waidmannsheil und Danke für die super Geschichte.
Was wäre die Jagd wenn immer alles auf Anhieb funktionieren würde...

Gruß Jan
24.08.2008 18:48 Kuhbett
Waidmannsheil! schönes Erlebnis und schöne Geschichte!
Gruß
25.08.2008 07:36 kleineJagdfee
Schön geschrieben, danke.

Gruß kJf
25.08.2008 11:05 Dorschkoenig
Waidmanns Heil
25.08.2008 11:20 orben76
Waidmannsheil! Hat Spaß gemacht Deiner Erzählung zu folgen!
25.08.2008 12:46 swinging_elvis
Danke Euch allen für die freundlichen Kommentare...
Waidmannsgruß, elvis
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang