Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Ich und die Jagd. Meine Erlebn...

Alles was Ich bei der Jagd erlebe =) (4 Einträge)

Amy und das Keilerchen Ich und der Keiler Opa mit dem Keiler
676 mal angesehen
22.08.2008, 15.29 Uhr

Die neue Kanzel

Franz, unser Jagdaufseher, bat mich ihm in den Sommerferien beim Bau einer Kanzel zu helfen. Dies tat Ich natürlich gerne, denn iwie muss man sich ja als armer Schüler bei seinem Jagdherren bedanken! ;)
An diesem Acker mitten im Revier erwarteten wir vorallem Sauen und Rotwild, daher entschieden wir uns für eine geräumige Schlafkanzel. Mit einer Liegefläche von 70cm x 200cm wirklich sehr komfortabel.
Gesagt - getan ! Am 1.08 stand dann pünktlich die Kanzel an besagter Stelle.
Da Franz zum Jagdhorn blasen abends ging, durfte Ich die neue Kanzel direkt einweihen. Dementsprechend bepackt mit Decken und Kissen zog ich frohen Mutes mit Christian, einem Jagdfreund, los. Wir machten es uns gemütlich, und aßen ersteinmal unsere Brote, um danach gespannt auf kommendes zu harren.
Um 22.05 dann ein lautes Knacken direkt neben uns.
5 Minuten später stand dann urplötzlich ein
ungerader 14 Ender auf dem Hafer-Acker und schien wenig interessiert an der neuen Kanzel. Auch unser aufgeregtes Geflüster schien er nicht mitzubekommen. Nach einer weiteren Viertel Stunde zog er langsam von dannen.
Die restliche Nacht hatten wir leider keinen Anblick, jedoch hausten wir hervorragend!!! :D

Nachdem die Kanzel die letzte Zeit immer besetzt war, wenn Ich im Revier war, nutzte Ich gestern die Gelegenheit und versuchte nochmal auf jener mein Glück.
Unglücklicher Weise schaffte Ich es erst um Neun Uhr auf die Kanzel, worauf mein Optimismus schnell verflog , da Ich zumindest bei gutem Büchsenlicht, nichts mehr erwarten konnte. Also richtete Ich schonmal alles für die Nacht her um mich dann bei totaler Dunkelheit direkt hinhauen zu können.
Doch es sollte anders kommen! Ich staunte nicht schlecht als Ich mich wieder zum Fenster drehte, und an der Kirrung einen dicken schwarzen Klumpen sah. Ganz leise öffnete Ich eines der Fenster und glaste die Szenerie nach weiteren Sauen ab. Dies war jedoch eine einzelne und Ich meinte einen Pinsel erkennen zu können. Im gleichen Moment zog die Sau jedoch hinter einen Strauch und äßte dort fröhlich weiter. Eine halbe Stunde verging ehe sie wieder auf der Fläche trat, immernoch alleine. Ich entschloss mich zum schießen, was sich jedoch als gar nicht so leicht erwies. Auf matschigem Boden war die Sau schwer auszumachen, zumindest zu schwer als das Ich hätte schießen können, und so hoffte Ich, das sie auf den leuchtenden, plattgetretenen Hafer ziehen würde.
Plötzlich tat sie dies auch, jedoch bis zum Waldrand, sodass ich schon dachte Ich hätte die Chance verpasst. 2 Minuten verharrten Ich und die Sau mucksmäuschen still bis der Keiler dann wieder Richtung Kirrung zog, und kurz davor breit stehen blieb.
Ich zögerte nicht lange und lies fliegen...
Schnell repetierend versuchte Ich durchs Feuer zu gucken, und konnte noch sehen wie die Sau auf und davon lief.
"Verdammt", schrie Ich innerlich, den diese Situation war neu für mich. Das erste Stück das nicht im Knall lag.
Hab Ich überhaupt getroffen?
War es überhaupt richtig in dieser Situation zu schießen?
Hab Ich gemuckt, bin ich gut abgekommen?

Ich war so verwirrt, dass Ich das alles nicht beantworten konnte.
Also rief Ich erstmal meinen Großvater an, dass er mit einer Taschenlampe und Hund kommen solle.

Wir fanden keinerlei Anschuss, keinerlei Schweiß nirgendwo und auch der Hund schien nichts ungewöhnliches bemerkt zu haben.
Totunglücklich fuhren wir nach Hause, um uns auszuruhen und morgen früh es noch einmal im Hellen zu versuchen.

Auch am Tag fanden wir keinen Anschuss, obwohl Ich ihn mir gut eingeprägt hatte, und so ließen wir den Hund stöbern und suchten selbst die Gegend weiträumig ab.
Nach einer 1/4 Stunde sah Ich ihn dann endlich liegen!
Mit einem Tiefblatt-Schuss ist der prächtige 70Kilo Keiler noch gute 60-70 Meter gelaufen, dann war für Ihn Schluss!!!
Der Hund von meinem Opa traute sich nicht an den Keiler ran, und gab auch nicht Laut was ein bisschen enttäuschend war, aber da wir überhaupt kein Schweiss gefunden haben, ist dies alles verzeihlich. Auf Schweissfährte arbeitet er nämlich ohne Probleme.

Natürlich wurde mein erster Keiler heute morgen schön Totgetrunken :)
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Trughirsch

Trughirsch

Alter: 27 Jahre,
aus Hellenthal
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

22.08.2008 17:31 Dorschkoenig
Waidmanns Heil...!
22.08.2008 18:17 Kuhbett
Waidmannsheil! konnte der Keiler noch verwertet werden?
Gruß Tim
22.08.2008 19:22 Trughirsch
Kuhbett schrieb:

Waidmannsheil! konnte der Keiler noch verwertet werden?
Gruß Tim


Erstmal Waidmannsdank euch beiden!


Noch hängt der Keiler in Blankenheim zur Untersuchung ;)
Da muss er ja so oder so hin.

LG
23.08.2008 11:22 rene34
Waidmannsheil! Gruß Rene.
23.08.2008 15:40 Sauhund
Waidmannsheil auch von mir . Schöne geschichte.
23.08.2008 18:01 swinging_elvis
Feines Erleben... wünsche Dir noch viele solcher Art.
Gruß, elvis
23.08.2008 20:53 Trughirsch
Waidmannsdank euch dreien :)
25.08.2008 22:01 Kopfschlechter
Waidmannsheil!!

Gruß
Kopfschlechter
26.08.2008 11:00 Trughirsch
Kopfschlechter schrieb:

Waidmannsheil!!

Gruß
Kopfschlechter


Waidmannsdank, heute gehts nochmal raus :)
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang