Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Aus unseren Revier

(4 Einträge)

884 mal angesehen
16.08.2008, 10.00 Uhr

Sau tot!!!

Hallo,wir haben in einen revierteil ,das bestimmt wird von kleinen feldern ,umgeben von hecken ,waldrändern ,gräben und dornverhauen ,seit einiger zeit sauen stecken . machten auch immer wieder mal nen bissl schaden ,nicht erwähnenswert,aber doch soviel das man mal tätig werden sollte. man will ja gegenüber den lw seinen guten willen zeigen ,dann auch noch beute machen und zu guter letzt scheint da auch noch der einstand von etlichen anderern wild zu sein ,wie losung und fährten andeuten .
also diese woche gleich mal in solche hecken zwei sehr massive sitze gestellt,um überhaupt mal mehrere felder in beobachtung zu bekommen ,sonst hat man eben aufgrund de r vegetation imme r nur einen sehr kleinen geländeauschnitt sehen können.
Gestern nun sollte der erste ansitz erfolgen ,leider war frühmorgends schon dauerregen angesagt. bis mittag regnete es ununterbrochen ,dazu kam auch noch eine abkühlung dazu, also kein sooooo prickelndes wetter für so nen schönwetterjäger wie mich . aber was solls abends wollte ich auf jeden fall raus, konnte auch meine hold evom warem kachelofen weglocken , nach dem otto "gemeinsam sind wir stark".
auf den weg ins revier zogen wieder schwarze wolken auf, es regnete sich so langsam wieder ein .also wurde kurzfristig umdisponiert,wir beziehen zwei kanzeln , und gucken ob bockmässig was geht , bei dem wetter kommt doch rehwild auf die läufe.ganz so unrecht hatte ich nicht ,gleich an der abbiegug zur ersten kanzel stan dne geis mit ihren kitz,lies sich ned ma stören im äsen als wir stehenblieben udn guckten. ich entlies dann gattin bewaffnet mit ihren fernglas auf die kleine kanzel,ermahnte dabei noch viel zu gucken und nicht wieder einzuschlafen ,wie schon geschehen. ich selbst bezog die ziegelkanzel, 500 m weiter in linie zur ersteren. steht an einen abgedroschenen weizenfeld mit ca 10 ha, nur am waldrand hatte der lw einen streifen unreifen weizen stehn lassen . auch hier sprangen beim angehn schon zwei rehe ab und beschwerten sich lautstark über meine anwesenheit, ging ja schon mal gut los. raus über die glitschigen sprossen , udn gemütlich gemacht , bei so einen wetter is sowas ideal, obwohl ich eigentlich offene sitze vorziehe.
auf jeden fall hatte das laute schrecken ned so die grosse vergrämungswirkung, weil ich sass noch ned richtig ,d awarn schon die ersten rehe wieder da. frau geis führte ihren nachwachs aus. so ging das ganze weiter, insgesamt standen mal 11 rehe rund um mich rum ,lauter mamis mit kitzen, was mich dann zum grübeln brachte was ich den da nu erlegen würde,wenn.........was war den da nu stark oder schwach, direkt neben mir war ne uralte geis mit zwei starken kitzen ,weiter hinten ne ganz junge ebenfalls mit zwei , die in meinen augen ned stärker oder schwächer waren .ich kam zu den schluss,da ich ja schiesser bin und kein jäger,ich würde versuchen soviel wie möglich zu erlegen .
regen wolken zogen über mich hinweg, es wurde düster und die uhr ging auch auf neun zu , da sah ich im glas auf 120 m einen schwarzen fleck,inmitten des stehengeblieben weizens. sollten wir nun dunkles rehwild haben , wäre mir neu .nein ,es war ne sau ,und keine ganz kleine,die sich da verköstigte.was wiede rmal zeigt da ses auf der jagd nichts unmöglich ist, das rehwild lies sich in keinster weise stören von den schwarzkittel. leider war immer nur mal kurz der schädel oder der wurf zu sehen , einen schuss durch die halme wollte ich dennoch nicht machen . da slicht schwand immer mehr, mir tränten so langsam die auchen da ich seit 5 minuten im anschlag war und meine chance abwartete. da ,kurz bevor die sau wieder ins holz einwechselte querte sie ne stelle mit lagerfrucht, ich fasste ziel und der schuss war draussen . gebledent vom knall sah ich erst mal gar nix, dann hörte ich es rum um mich schrecken , die rehe hatten es doch vorgezogen in deckung zu gehen .
ein blick durchs glas zeigte mir gar nix, erstens mal wars wirklich schon stockfinster,zweitens ma war da im weizen auch nix mehr zu sehen .
nun mus sich gestehen , ich hab ned imm alles so dabei ,was manch andere jäger so mitnehmen zur jagd, hauptsache büchse und glas , aber bei der taschenlampe hapert es schon meist. so auch diesmal, taschenlampe liegt im jeep, mit den meine tochter flanieren gefahren is , ich dödel bin wiede rmal mit der betriebskarre unterwegs ,mit der ich ned mal 10 m durch feld gekommen wäre. was also tun . mittlerweile 10 sms von meienr holden gekommen ,was den los wäre ,ich sol doch endlich mal laut geben .
ich also runter , anschuss verbrochen ,bzw da wo ich meinte wo er wäre, rein ins auto und meine holde geholt. dann weiter zu einen freund der bestellter nachsuchenführer ist . ich schilderte ihm den fall, meinte auch ob wir nicht liebe rwarten wollten bis morgends, weil eben die sau nicht ganz so klein wäre . er alerdings meinte wir sollten zumindest mal nachsehen , da ich ja gut abgekomen wäre könnte sie ja auch nach 10 m daliegen und er hätte in letzter zeit öfter mal verhitzte schweine gehabt wegen zu später nachsuche.angekommen am feld war es für mich beeindruckend mit was für einer ruhe und sicherheit sowohl der hundführer als auch die bgs hündin ihre arbeit aufnahmen . nach eine r kurzen quersuche zog der hund an ,allerding s kein tropfen schweis zu sehen nur tiefe einrisse im feuchten boden . mir schwante furchtbares.
da nach 10 m, eine handvoll lungenschweiss,dazu nen paar griesige dunkle brocken ,leberstücke. die sau muss liegen , das war nun klar. weitere zehn meter später hatte ich schon den maggiduft in der nase, der hund zeigte auch ganz deutlich an das da was wäre. und da lag sie nun ,mausetot, ca 40 m vom anschuss weg,ein überläuferkeiler, aufgebrochen fast 60 kilo.
was war ich froh, was gab es für ein hallo daheim , bis spät in die nacht wurde nochmal jede kleine einzelheit durchgekaut,besonders die suche des hundes.
sicherlich werden nu einige sagen ,erstens mal verantwortungslos in der nacht da nachzugehen , zweitens mal war das ja gar keine suche sondern schon eher leichte fährtenarbeit aber ich möchte ned dran denken wie mein ddvolldepp dies gemeistert hätte.
so hatte ich doch noch sauenglück, unverhofft in einen revierteil wo heuer noch keine sau gespürt wurde.
horrido.

Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

16.08.2008 10:06 kleineJagdfee
W M H BB!!!!!!

VG Andrea
16.08.2008 10:28 harzbaer
WmH, gut geschrieben!

Harzbär
16.08.2008 11:58 Hirschmann
Weidmannsheil zur Sau Bio!
16.08.2008 14:56 faehe81
Waidmannsheil zur Sau BB!

Viele Grüße
faehe
17.08.2008 13:25 swinging_elvis
Teilweise etwas schwer zu lesen, aber stimmungsvoll geschildert - voll aus dem Leben halt
Waidmannsheil zur Sau. Das ist Jagd, wie sie heute passiert!... einschließlich der Sache mit der Lampe und der Nutzung Deines Jagd-Mobils...
Gruß, elvis
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang