Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Jagdfieber

Ich wage mich mal an einen Blockeintrag. (1 Eintrag)

Er ist mit hilfe verladen!!!
455 mal angesehen
15.08.2008, 02.57 Uhr

Jagdfieber

Ich wage mich mal an einen Blockeintrag. Vor 14 Tage musste ich im Krankenhaus operiert werden und natürlich eine Woche stationär in dem super Haus verbringen.
Mein Zimmer lag in der 5. Etage mit einem Blick auf das Revier, was einerseits ja sehr schön, aber auch sehr schwer war.
Wir schliefen immer mit dem Fenster auf und ich horchte nur ob in den umliegendem Forst ein Schuss bricht.
Nach meiner Entlassung und dem Auftrag des Arztes (ich hoffe er wird dies nie lesen!!!!) mich die nächsten vier Wochen auf gar keinen Fall anzustrengen wurde ich mit einem immer schlimmer werdenden „Jagdfieber“ entlassen.
1. Tag nach der Entlassung: irgendwie den Schmerz bekämpfen, um die Familie kümmern UND in den Wald Kirren.
2. Tag nach der Entlassung: immer noch Schmerz bekämpfen, Kirrungen alle abgeräumt
3. Tag nach der Entlassung: Schmerzen lassen noch nicht nach, Kirrungen alle abgeräumt und der Gedanke mich anzusetzen wird immer stärker.
4. Tag nach der Entlassung: Schmerzen lassen endlich etwas nach, Kirrungen alle abgeräumt und eine Bache mit Frischlingen bestätigt. Heute war der Tag an dem ich raus musste!!!!!! Endlich !!!!!! Raus!!!!! und ich fuhr mit meinem Opa, da ich ja nicht anheben darf. Der Ansitz war sehr erfolgreich, zwei Jungfuchse und einen 15kg Frischling.
5. Tag nach der Entlassung: wenig Schmerzen und ????? Ja klar, alle Kirrungen abgeräumt.
6. Tag nach der Entlassung: wie die letzten Tage, Kirrungen abgeräumt. Es hat jedoch keiner Zeit mit mir raus zu gehen, also da ich ja nicht schwer heben darf, setze ich mich eben auf einen Waschbären an, wo sich das Schwarzwild eigentlich sehr selten sehn lässt. Gegen 21.30 Uhr vernehme ich ein Rauschen neben mir im Wald und vorsichtig nähert sich eineinzelner, starker Keiler, der bei diesem gutem Licht eindeutig anzusprechen war. Was macht man??? Schiessen sollen wir bis auf führende Bachen, was an SW kommt(Wildschadensverhütung), aber wie will ich das Stück versorgen??? Na es gibt ja noch Jagdfreunde, auf die kann man sich immer verlassen.
Also es war jetzt 21.45 Uhr und der Keiler stand im Gebräch.
Waffe hoch, Spannen, von unten in das Blatt (Licht war hervorragend) und die Norma Vulkan 8x57 ist aus dem Lauf.
Kugelschlag ist eindeutig zu hören und der Keiler geht hochflüchtig noch ca. 60m in Richtung Auto, was durch das sehr trockene Laub gut zu hören war. Nach seinen kurzen flucht, hörte ich ihn noch Schlägeln und dann war das Leben aus ihm raus.
Ich rief noch einen Jagdfreund an der mir dann beim Bergen zur Hand ging.
Also einen Waschbären habe ich leider nicht im Anblick gehabt.
Jetzt noch etwas zu dem Jagdfieber, wer kein Jäger ist kennt diese Krankheit nicht, sie bring auch nur Unverständnis und Ärger mit der sich sorgenden Familie, sie lässt sich jedoch nur im Wald kurieren!!!
Wer kennt ein anderes Heilmittel???

Noch ein paar Worte zu dem Keiler. Es ist ein 2-3 jähriger Keiler, wie sich an den Zähnen nachweisen ließ mit 85 kg aufgebrochen.
offline

Geschrieben von

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

15.08.2008 05:24 Sany
Waidmannshei.
Ich kenne das genau so wie du es beschrieben hast.
Vor vier Wochen wurden mir die Mandeln entfernt,und da wars genau so,nur mit dem Unterschied das ich noch keine Sau bekommen habe.
Ich höhre sie aber jeden Äbend im Mais.
15.08.2008 09:04 Schnepfenbart
Hallo Schorfheide.
Erst mal Waidmanns heil zum Keiler.
Du hast es richtig auf den Punkt gebracht mit dem Jagdfieber.
Wünsche dir auch eine schnelle Genesung.

Gruß aus Wiltz
Paul
15.08.2008 11:01 Tassilo
Auch von mir Waidmannsheil !

..............wer noch nie Jagdfieber hatte,........hat noch nie gejagd.......

Gruss Tassilo
15.08.2008 11:13 steyrmannlicher
Waidmannsheil zum Keiler
Steyrmannlicher
15.08.2008 11:51 Hirschmann
Weidmannsheil!

Manchmal lässt sich bei mir das Jagdfieber erst heilen, wenn mein Körper vor Erschöpfung aufgibt. Einmal passiert: Nachdem ich 6 Tage hintereinander wegen Mondansitzen mit nur etwa 4 Stunden Schlaf/Nacht auskommen "musste", klappte ich beim Heimfahren zusammen. Das hätte böse ausgehen können!

Hab´ ich daraus gelernt? Ja. Wenn ich merke, es geht nicht mehr, dann schlaf ich einfach auf der Kanzel...

Horrido
HM
15.08.2008 12:43 rene34
Hallo Franko,genau das ist Jagdfieber.
15.08.2008 15:05 Schorfheide
Waidmannsdank!

Jetzt bin ich aber froh das es nicht nur mir so geht!!!
15.08.2008 17:10 ueberlaeufer
waidmannsheil...
es gibt kein anderes mittel gegen jagdfieber, als einfach raus zu fahren und der einsamen stimme des waldes zu lauschen...:)
15.08.2008 20:41 Amelie
Waidmannsheil zu Deinem Keiler!
Dir eine gute Genessung zu wünschen, brauch ich ja gar nicht mehr, dass hast Du ja bestens selbst hinbekommen...

LG Amelie aus Prenden
15.08.2008 22:11 Schorfheide

Waidmannsdank!

Ich glaube im Wald kam es zur Spontanheilung
16.12.2008 23:08 Isegrim
Waidmannsheil zum Keiler

Was will man mehr ? Eine Klinik mitten im Revier

Gruss Wilfried
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang