Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Verzicht - ich hätte ja können...

Ersatzricke? (1 Eintrag)

226 mal angesehen
07.08.2008, 12.23 Uhr

Verwirrung um ein Kitz

Für heute Abend hatte ich mir den Sitz am Grabenende auf dem Rapsstoppelfeld ausgesucht. Gestern und vorgestern hatte ich einen älteren Bock hier herziehen sehen, der mein Interesse geweckt hatte. Vielleicht war der ja reif…?
Außerdem zog an beiden Abenden ein Kitz allein auf dem Schlag hin und her, suchte offensichtlich die Ricke. War hier die Blattzeit schuld oder vielleicht doch der benachbarte Straßenverkehr? Meldungen in dieser Richtung hatte ich aber nicht bekommen.

Zunächst unterhielt mich jedoch lediglich Lampe, der mich trotz meiner Witterung, die der Wind ihm zutrug frech ignorierte. So naschte er mal hier, dann putzte er sich ausgiebig. Trotz des durchaus interessanten Besuchs durch Lampe ließ ich die mir gegenüberliegende Waldkante immer nur kurzzeitig aus den Augen.
Weiter links von mir hatte der Bauer am Waldrand einen Streifen Raps stehen lassen. War wohl noch nicht reif genug. Aus diesem trat ein Stück Rehwild aus. Und noch bevor ich das Fernglas darauf richten konnte, folgte dem Stück ein Kitz. Aha, alles klar…

Beide Stücke verschwanden kurz darauf hinter der Krone der Esche, die als einziger Baum auf der Fläche gleich links von mir stand. Wenig später trat an der gleichen Stelle, wo Ricke und Kitz erschienen ein Jungfuchs aus dem Raps, ignorierte mein Mäuseln (gegen den Wind und wohl doch zu weit weg) und schnürte in der Fahrspur aus den Sichtbereich. So wandte ich mich wieder dem Langohr zu. Der hatte wohl auf mich gewartet, saß immer noch an der gleichen Stelle.
Erst das Knacken von trockenen Rapshalmen ließ meinen Blick wieder nach links wandern. Das Kitz tollte auf dem Feld hin und her, gelangte dabei aber immer mehr in meine Richtung. Das ältere Stück folgte dem Kitz. Beim Blick durch´s Glas stutzte ich. Das war gar keine Ricke sondern ein Jährling mit schwachen, halblauscherhohen Spießen – genau richtig für mich. Die Richtung in die sie zogen stimmte, der Wind stimmte - ich konnte also noch warten. Zwischenzeitlich suchte ich den ganzen Schlag ab. Doch fand ich keine Ricke. Sollte es sich etwa um das Kitz der letzten beiden Abende handeln? Alles Beobachten ließ in mir die Vermutung aufkommen, dass sich beide Stücke zusammengeschlossen hatten. Der Jährling folgte dem Kitz, und wenn er es mal nicht tat, war es eben anders herum. Zwischenzeitlich waren beide bis auf etwa 60 Meter heran. Meine Bockbüchsflinte war bereit und ich suchte ein letztes Mal den Schlag nach der Ricke ab – nichts.

Klar, das konnte Zufall sein. Aber könnte der Jährling nicht auch Ersatzricke spielen…? Formal würde ich nichts verkehrt machen, wenn der Bock fiele, aber…
So ließ ich den Finger gerade, gönnte dem Böcklein sein junges Leben und hoffe, dass es dem vielleicht verwaisten Kitz vielleicht doch ein wenig hilft.
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

07.08.2008 19:14 elfinger
Hallo anser,

wie alt ist denn das kitz. Lebt es denn noch von Muttermilch oder
äst es selbständig? Nachdem hier keiner von der Jägerschaft
geantwortet hat wage ich hier eine Aussage: Wenn es schon
fressen kann, dann würde ich diese ungwöhnliche, wenngleich
kurze Freundschaft nicht stören. Ansonsten bin ich gegen
den Hungertot.... (aber bestimmt nur bei Treffsicherheit)
wh
elfinger
09.08.2008 08:07 Ruedemann
Gerade jetzt in der Blattzeit kommt es nicht selten vor, dass Kitze allein ziehen. Solange sich ein Bock mit der zugehörigen Ricke beschäftigt, ist das Kitz häufig sehr irritiert und irrt in der Gegend herum, so dass gelegentlich der Eindruck entstehen kann, es wäre verwaist. Ich denke, die Entscheidung, den Finger gerade zu lassen, war zu dieser Zeit auf jeden Fall richtig !
25.08.2008 15:10 anser
elfinger schrieb:

Hallo anser,

wie alt ist denn das kitz. Lebt es denn noch von Muttermilch oder
äst es selbständig? Nachdem hier keiner von der Jägerschaft
geantwortet hat wage ich hier eine Aussage: Wenn es schon
fressen kann, dann würde ich diese ungwöhnliche, wenngleich
kurze Freundschaft nicht stören. Ansonsten bin ich gegen
den Hungertot.... (aber bestimmt nur bei Treffsicherheit)
wh
elfinger


Hallo elfinger,
sorry, dass ich so lange nichts von mir hab hören lassen, war aber für zwei Wochen nicht im Lande!
Das Kitz war so selbständig, dass es bereits äste, wenn auch eher ein Minizupfen hier und da.
Übrigens habe ich es auch gestern abend wieder mit dem besagten Jährling gesehen (ich gehe mal davon aus, dass es das gleiche Kitz war - sonst wäre das doch eher ein sehr dummer Zufall...). Schien soweit in Ordnung gewesen zu sein.
Bin mal gespannt, wie lange dies noch so bleibt.
WH anser
25.08.2008 15:14 anser
Ruedemann schrieb:

Gerade jetzt in der Blattzeit kommt es nicht selten vor, dass Kitze allein ziehen. Solange sich ein Bock mit der zugehörigen Ricke beschäftigt, ist das Kitz häufig sehr irritiert und irrt in der Gegend herum, so dass gelegentlich der Eindruck entstehen kann, es wäre verwaist. Ich denke, die Entscheidung, den Finger gerade zu lassen, war zu dieser Zeit auf jeden Fall richtig !


Hi Ruedemann,
hab ja gerade schon gesagt / geschrieben, dass das Kitz auch gestern abend noch mit dem Jährling zusammen war. Das bestätigt meine Entscheidung sicher. Aber selbst wenn die beiden Stücke nicht mehr zusammen wären, würde ich meine Entscheidung nicht bereuen. Den Jährling werde ich ja vielleicht noch bekommen.
Mir ist natürlich klar, dass gerade in der Blattzeit öfter Kitze auch für einen längeren Zeitraum allein sind. Deshalb war ich ja zunächst auch nicht so sehr überrascht, aber als ich dann an einem weiteren Abend die gleiche Situation vorfand (und nun ja gestern noch einmal) war ich schon etwas verblüfft.

Gruß und WH anser
25.08.2008 17:29 elfinger
Hallo anser,

es gibt ja immer wieder mal seltsame Tierfreundschaften.

Vielleicht ist der Jährling mit Geschwistern aufgewachsen und errinnert
sich daran. Oder es ist der Babysitter.. Weil die Ricke keine Zeit hat..

WH
elfinger

(hoffentlich verstehst du Spass- das kann man nicht immer
so voraussetzen)
26.08.2008 07:05 anser
elfinger schrieb:

Hallo anser,

es gibt ja immer wieder mal seltsame Tierfreundschaften.

Vielleicht ist der Jährling mit Geschwistern aufgewachsen und errinnert
sich daran. Oder es ist der Babysitter.. Weil die Ricke keine Zeit hat..

WH
elfinger

(hoffentlich verstehst du Spass- das kann man nicht immer
so voraussetzen)


Wahrscheinlich weiß der aber auch ganz genau, dass er ohne die vermeintliche "Beschützerfunktion" schon längst in der Kugel läge...
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang