Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Jagdjahr 2008

(1 Eintrag)

alter Spießer Erster Bock dies Jahr Komische Made aus dem Haupt des Bockes
438 mal angesehen
21.06.2008, 09.54 Uhr

Der erste fürs dieses Jahr / Trophäen Diebstahl

Ein Piepen und Summen riss mich aus dem Schlaf, kurzer blick auf den Wecker 3 Uhr in der früh nun hieß es aufstehn umziehn und ab vor die Tür.
Um 20 nach 3 verabredete ich mich mit meinem Vater welchen ich gestern abend noch spontan zu einem Frühansitz übererden konnte. Auf dem Weg ins Revier war Jagd erstmal gar kein Thema da mein Vater doch umbedingt wissen wollte wie ich morgen meinen 18. Geburstag feiere... nachdem ich ihm mehrmals sagte das ich keine Ahnung habe :D saßen wir entlich auf der "Praktikanten Kanzel" welche hier auf einigen Bildern zu sehn ist , dort habe ich meine erste Kirrung angelegt welche auch gut angemommen wird.
Büchstenlicht war noch nicht und langsam konnte man immer mehr Konturen der Schneise sehen, von Minute zu Minute wurde es heller und langsam war die ganze Schneise gut zu erkennen.

Da ich aus irgendwelchen Gründen noch sehr verschlafen war nickte ich abundzu mal über und sp ging die zeit recht schnell um.
Bis um 5 Uhr tat sich nicht viel auf der Schneise man konnte nur einen Schreckenden Bock in der Dickung rechts neben uns höhren welcher aber auch schnell wieder leise wurde.

Als mir mein Vater dann einen Tee anbot wurde ich schon gleich etwas wacher und der heiße Früchtetee brachte wieder kraft und wärme in den schläfrigen Körper. Als mein Vater sich neuen Tee einschenekt bewegt sich auf einmal rechts das Farn an der Schneise und eine Rot-Graue Gestalt schob sich auf die Schneise und zog in Richtung Leckstein, sofort wurde Teetasse gegen das 8x56 Fernglas getascht und man konnte die Stangen des Spießer gut erkennen und glaubten es handle sich hier bei um einen Järhlinsspießer mit starken Spießen.

Papa entsicherte schnell die Büchse im Kaliber 7x64 und machte sich zum Schuss fertig , leider kam das Blatt des Bockes nicht recht frei da das hohe Farn die Schussbahn beeinflusste.
Nun Trat der Bock zurück auf die Schneise hüpfe ein paar mal umher um sich warscheinlich die ätzenden Mücken von der Decke zu schlagen.
Nun steht er auf etwa 50m gut breit und Papa ließ die Kugel fliegen.
Der Bock brach sofort zusammen und es war stille im Revier.
Für eine kurze zeit zwitscherte kein Vogel mehr und man lauschte der Natur, nach kurzer verschnaupause und einer Tassetee baumten wir ab um uns das Böckchen mal genauer anzuschaun.

Am Anschuss angekommen, begutachteten wir erstmal das erlegte Stück und waren uns sicher das dies wohl kein Jährling ist wohl eher der Opa eines Jährlings. Kurzer Griff in den Äser um nachzufühlen wie alt dieser Bock wohl sei.

Nachdem versorgen des Bockes brachten wir diesen zu unserem Förster in die Kühlkammer und schauten nochmal genauer nach den Zähnen. Es handelte sich hierbei wohl um einen zurückgesetzen Bock im alter zwischen 3-5 konne man nicht genau erkennen... der Bock war irgendwie komisch.

Zuhause angekommen machte ich mich gleich ans Bearbeiten des Hauptes und ... als ich den Unterkiefer vom Haupt löste und etwas mit dem Messer im Haupt rumprockelte kamem rollten zwei Maden aus dem Schädel des Bockes ( Zwischen Nasenknochen und Oberkieferknochen in diesen Hohlraum. Ich machte 2 Schritte zurück und starte die beiden Kollegen verwundert an, holte meine Kamera und machte ein paar aufnahmen von ihnen damit ich sie später gut zuordnen kann.

Das Haupt liegt nun auf einem Armeisenhaufen und wird von den Roten von letzen Fleisch- und Hautresten befreit.

Update: Wollte eben zum Ameisenhaufen und schauen ob sich was getan hat. Ich hab das Haupt mit hilfe eines Seils an einem Ast festgemacht und das ganze mit Blättern gut gedeckt das es ein Mensch nicht sieht, hab aber nicht an die Hunde gedacht. Naja als ich eben nach dem Bock Schauen wollte fande ich nurnoch einne durchwühlten haufen Laub und ein Durchgeschnittenes seil. Nun habe ich fast mehr als 1 Stunde damit verbracht die stelle mit hilfe meines Hundes abzusuchen aber nichts.... ich bin jetzt sehr sauer und traurig zugleich.
Probiert man mal was neues aus wird einem gleich der ganze Tag verdorben...
:( :'(

Waidmannsheil

Gruß Rouven T.

-----------------------------------
Rechtschreibfehler sind bitte zu entschuldigen.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Treiber

Treiber

Alter: 27 Jahre,
aus Heide
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

21.06.2008 10:46 kipepeo
Waidmannsheil euch beiden! Schöne Geschichte.
Können das Dasselfliegenlarven sein? Sonst kommt kaum was in Frage.
Grüße Sebastian
21.06.2008 11:21 faehe81
Ein dickes Waidmannsheil an dich und deinen Vater.
Du hast die Geschichten gut geschrieben

Viele Grüße aus dem Lipperland
faehe
21.06.2008 12:45 heineken
Ganz klar Rachendassellarven
21.06.2008 13:30 faehe81
Das tut mir richtig leid für dich, das die Trophäe geklaut wurde.

Viele Grüße
faehe
21.06.2008 13:53 swinging_elvis
Mamma mia, feine Geschichte, aber hich hoffe, Du findest die Trophäe...
Alles Gute und viel glück, Elvis
22.06.2008 17:36 viking
Ist auch ein wenig fahrlässig, das Haupt von den Ameisen sauber fressen zu lassen!
Wir kochen unsere Trophaen immer ab!!!
23.06.2008 10:04 Hirschmann
Weidmannsheil Deinem Vater und Danke Dir für die Geschichte.

Eindeutig: Rachendassellarven. Nur zwei? Hatte schon mal ein Stück, da waren mind. 50 drin...

@ viking: Ameisenhaufen war früher mehr als üblich. Aber Abkochen wird auch schöner...
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang