Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Abendansitz Lärchenleiter 1805...

Ansitz bei Regen auf offener Leiter (3 Einträge)

Abendansitz :-)
543 mal angesehen
18.05.2008, 01.23 Uhr

Abendansitz Lärchenleiter

Ich komme gerade aus dem Revier. Ich habe erstmal meine Jacke, Hut und Ansitzhose(Loden) zum Lüften aufgehängt.
Ich wollte mal schauen wie weit die Frischlinge und Kitze sich entwickelt haben. Wir haben gerade zunehmenden Mond bei ca. 75%. Das Büchsenlicht reicht bis 03:30 Uhr aus laut Lunalink.de, deshalb nahm ich mir diesen Abend nichts mehr vor.
Ich fuhr bei Sonnenuntergang(21:20 Uhr) ins Revier und machte mich an der ´´Waldgarage´´ fertig. Ich erwartete eine lange Nacht. Während ich Jacke und Stiefel anzog schreckte in 600-800m Entfernung schon Rehwild. Das konnte nicht wegen mir sein, da werden wohl die letzten Spaziergänger den Weg aus dem Wald noch nicht gefunden haben.
Ich pirschte mit Dämmerungsbeginn in Richtung Roteichen wo die von uns getaufte Lärchenleiter steht.
Das Wetter passte mir eigentlich garnicht. Es war leicht neblig und bewölkt. Es hatte den ganzen Tag geregnet. Das Aufbaumen verlief problemlos und ich saß endlich. Um 22:23 Uhr fing es dann langsam an nach Maggi zu riechen. Ich hörte schón knacken und krachen, da war doch was.
Ich glaste alles ab, sah jedoch nichts. Naja egal, ich habe Zeit. Dann begann es um 22:45 Uhr an stark zu regnen und ich sitze da auf der offenen Leiter.
Ich habe mir gedacht, das macht nichts. Mir machte der Regen auch nichts aus. Die Kombination aus Hut, Hose und Jacke hielt dem Wetter stand. Ich schwöre immer wieder auf Loden und rate jedem der mich fragt , sich gute Lodenbekleidung zuzulegen.
Vom Wetter unbeeindruckt saß ich weiter und bemerkte, dass ich nichts mehr hörte. Das Prasseln der Tropfen auf dem Blätterdach übertünchte jedes Geräusch des Waldes. Ich überlegte, was ich tun sollte.Abbaumen ging eigentlich nicht, da die Luft gerade so schön vom Regen durchgewaschen wurde und meine komplette Witterung versickerte mit dem Regen im Waldboden.
Ich glaste weiter die Gegend nach Wild ab. Leider war es total bewölkt. Der Himmel war zu und vom Mond keine Spur. Ich sah nichts. Es wurde immer schlimmer. Der Regen würde wohl die ganze Nacht anhalten.
Es half nichts, ich musste abbaumen. Schweren Herzens packte ich meine Utensilien, rollte das Kissen zusammen und ich verschwand langsam in Richtung Zivilisation.
Auf dem Heimweg merkte ich, dass der Regen langsam aufhörte: Sch.....e!!!
Ich schloss die Schuppentür auf und hatte schönstes Ansitzwetter. Der Mond schien schon durch die Wolken. Der Boden war perfekt durchnässt und aufgeweicht zum brechen und wühlen. Es war nahezu windstill und es roch nach feuchter Wiese. Ich konnte leider nicht mehr zurück, da ich mir beim zweiten Aufbaumen alles vergrämen würde, was ich eigentlich sehen wollte. Ich war mir 100%ig sicher, dass die Wutze ca. 10 Minuten nach Beendigung des Regens mit ihrem nächtlichen Treiben beginnen.
Jetzt sitze ich hier und verfasse diesen Blog-Eintrag um 00:40 Uhr und male mir gleich in meinen Träumen aus, wie dieser Ansitz hätte enden können. Es ist doch jedem bekannt, dass das Wild nach starkem Regen herauskommt. Das hätte ich wissen müssen, diese 1/2 Stunde hätte ich im Regen noch locker ausgehalten.
Ich werde wohl in Zukunft besser aufpassen, wann ich abbaume.
Jetzt freue ich mich auf den Feiertag,der nächste Woche ansteht, wenn das Wetter passt werde ich die Gelegenheit sofort nutzen und dann werde ich mich über gutes Büchsenlicht freuen, da ja am 20. Vollmond ist.

Waidmannsheil
an die gesamte Landlive-Gemeinschaft.
Gute Nacht!

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

18.05.2008 18:52 Isegrim
Tolle Geschichte - es fehlte lediglich das Happy End.

Waidmannsheil wünsche ich Dir zum bevorstehenden Feiertag

Gruss

Isegrim

19.05.2008 15:38 AckerRacker
auch von mir Waidmannsheil für den anstehenden Feiertag... echt tolle Story, hat mir gefallen, wer so lange im Regen aushält wird sicherlich belohnt werden:)
gruß der Christian
21.05.2008 20:54 Seppel
Hallo,

Loden war die erste HighTech Bekleidung die es gab. Regendicht und doch
atmungsaktiv. Ich trag zwar keine Lodenunterwäsche aber er hat einfach
Vorteile und auch gute Sachen sind noch zu einem vernünftigen Preis zu er-
halten. Irgendwelche Liner dienen Dir nur bis zu einer Aussentemperatur von
bis zu 12 bis 14 Grad. Loden immer.

Gruß
Seppel, Lodenstrapse sehen einfach Scheiße aus.
Petze.




Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang